Fußball-WM

In Bochum soll es zur WM nun doch ein Public Viewing geben

Bei der EM 2016 feierten die Fußballfans noch im Westpark (Foto). Bei der WM im Juni/Juli soll das Public Viewing nebenan an der „Bar Celona“ steigen.

Foto: Jürgen Theobald

Bei der EM 2016 feierten die Fußballfans noch im Westpark (Foto). Bei der WM im Juni/Juli soll das Public Viewing nebenan an der „Bar Celona“ steigen. Foto: Jürgen Theobald

Bochum.   Nach dem Aus für den Westpark zur Fußball-WM soll es in Bochum nun doch ein Public-Viewing geben: Die „Bar Celona“ plant ein großes Rudelgucken.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In Bochum soll es zur Fußball-Weltmeisterschaft nun doch ein Public Viewing geben. Die Betreiber der „Bar Celona“ an der Gahlenschen Straße planen, das Rudelgucken auf dem Parkplatz ihres Restaurants in Hamme zu veranstalten. Bis zu 5000 Fans fänden dort Platz, heißt es. Die Entscheidung soll am morgigen Freitag bei einem Treffen aller beteiligten Behörden und der Feuerwehr fallen.

Enttäuscht waren viele Fußballfreunde, als zum Jahresbeginn feststand: Der Westpark hat als Partyzone ausgedient. Bei der EM 2012 und WM 2014 hatten bis zu 60 000 Besucher die Wiese hinter der Jahrhunderthalle gefüllt. Bei der WM 2016 war der Zuspruch aber deutlich gesunken – bei zugleich drastisch steigenden Kosten insbesondere für die Sicherheit. Die Sparkasse signalisierte frühzeitig, 2018 nicht mehr als Hauptsponsor zur Verfügung zu stehen. Die Suche der Cooltour-Agentur nach möglichen Ersatzflächen (im Gespräch war u.a. der Fiege-Brauhof) scheiterte an logistischen und finanziellen Hürden. „Wir sind raus“, bestätigt Martin Semerad von Cooltour auf WAZ-Anfrage.

Eintritt mit zwei Freigetränken

Drin sein will die „Bar Celona“. Im Januar hatte die Gastronomie-Kette (bundesweit 40 Standorte) die Finca mit Café, Restaurant und Biergarten an der Gahlenschen Straße eröffnet – und geht nach dem WM-Aus nebenan im Westpark in die Offensive. Dabei verfügen Geschäftsführer Axel Brambrink und sein Team über langjährige Erfahrung: An der „Bar Celona“ in Essen-Steele und auf dem Kennedyplatz werden seit 2010 Public Viewings veranstaltet: „stets mit großem Erfolg.“

Den erhofft sich Brambrink ab dem 15. Juni auch an der Gahlenschen Straße. 2400 Quadratmeter umfasst das Areal hinter dem Lokal. „Nach unserer Berechnung reicht das für bis zu 5000 Fans.“ Die Leinwand misst sieben mal vier Meter. Anders als im Westpark soll bei den deutschen WM-Spielen ein Eintritt erhoben werden: 7,50 Euro, inklusive zwei Freigetränken. Ansonsten ist der Eintritt frei. Die „Bar Celona“ will sämtliche WM-Spiele zeigen. „Warum auch nicht?“, fragt der Chef. „Wenn wir die Leinwand stehen haben, kann sie auch in Betrieb sein.“

Als „positiv“ bewerten die Gastronomen die ersten Reaktionen im Rathaus. „Natürlich gibt es strenge Vorgaben und Auflagen. Aber überall ist zu spüren, dass unser Fußballfest Unterstützung findet“, so Brambrink. Stadtsprecher Peter van Dyk bestätigt den Vor-Ort-Termin am Freitag u.a. mit dem Bauordnungsamt. Für eine Trendmeldung sei es zwar zu früh. Aber: „Wir gehen von der Ernsthaftigkeit und Sorgfalt der Planungen aus.“

>>> INFO: Elf Minuten Freibier nach jedem deutschen Sieg

  • Bei der Fußball-Weltmeisterschaft trifft das deutsche Team am 17. Juni (17 Uhr) auf Mexiko, am 23. Juni (20 Uhr) auf Schweden und am 27. Juni (16 Uhr) auf Südkorea.

  • An einem in Essen schon wohlbekannten Brauch will die „Bar Celona“ auch beim Public Viewing in Hamme festhalten: Nach jedem deutschen Sieg bei der WM gibt’s elf Minuten Freibier.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik