Konzert

Improvisierte Musik trifft Kunst im Museum Bochum

Blick auf das Wandbild von Katharina Grosse im Museumsforum.

Blick auf das Wandbild von Katharina Grosse im Museumsforum.

Foto: INGO OTTO,

Bochum.  Free Jazz mit dem Posaunen-Trio „Bone Crusher“ gibt es im Bochumer Kunstmuseum. Dabei nehmen die Musiker Bezug auf ein außergewöhnliches Gemälde.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zeitgenössischen Jazz und Improvisierte Musik gibt’s am Samstag, 14. September, im Museum. „Konzert zur Wandmalerei von Katharina Grosse: ,Untitled’ Bochum 2006“ ist der programmatische Titel des Abends, den das Ensemble „Bone Crusher“ gestaltet. Es musizieren die drei Posaunisten Matthias Müller, Matthias Muche und Jeb Bishof mit dem Schlagzeuger Martin Blume.

Die ungewöhnliche Besetzung kommt nicht von ungefähr, denn dieses „Klangbilder“-Konzert ist dem verstorbenen Free-Posaunisten Johannes Bauer (1954-2016) gewidmet: ein international renommierter Künstler, der oft in Bochum aufgetreten ist.

In Beziehung setzen

Seit 2006 finden viele der Konzerte mit Improvisierter Musik im Kunstmuseum vor dem beeindruckenden Wandgemälde von Katharina Grosse statt, das das Museumsfoyer dominiert. Als „Kraftfeld aus Farbe, das Gebäude in Schwingung versetzt“ bietet die Arbeit der in Bochum aufgewachsenen, heute weltweit gefragten Künstlerin ideale Voraussetzungen, um sich mit Musik dazu in Beziehung zu setzen.

20 Uhr, Kortumstraße 147, Eintritt: 10 / erm. 8 Euro

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben