Nahverkehr

Im Jahr 2020 soll die Straßenbahn 310 direkt durchfahren

Die Strecke und die hochbeinigen Wagen der Linie 310 an der Baroper Straße sollen im kommenden Jahr Geschichte werden. Foto:Gero Helm

Die Strecke und die hochbeinigen Wagen der Linie 310 an der Baroper Straße sollen im kommenden Jahr Geschichte werden. Foto:Gero Helm

Bochum/Witten.   Aus der Gleisverbindung von Langendreer nach Witten ist ein Generationenprojekt geworden. Die Planung hakt an der Eisenbahnbrücke am Crengeldanz.

Gut 20 Jahre Planung und fünf Jahre Bauzeit sind bereits ins Land gegangen für die Verlängerung der Straßenbahn 302 und 310 zum Bahnhof Langendreer und über Langendreer-Dorf hinaus auf der Hauptstraße. Im September 2020, so der aktualisierte Planungsstand der Bogestra, soll der Lückenschluss nach Witten geschehen.

Noch immer fahren also die hochbeinigen Triebwagen von Höntrop aus über die Baroper Straße und den Crengeldanz. Denn für die Niederflurwagen sind die Kurvenradien am Papenholz zu eng.

Arbeiten könnten noch Mitte 2019 beginnen

„Einen Baustopp gibt es an der Baustelle nicht“, erklärt dazu Annette Liska, Tiefbauamt, „nur leichte Verschiebungen der Bauzeiten.“ Die Bogestra bereite aktuell die EU-weite Ausschreibung der Gleis-, Fahrleitungs-, Tiefbau- und Straßenbauarbeiten vor. Und zwar für die Abschnitte B und C, also von der Stadtgrenze bis zur Eisenbahnbrücke auf Wittener Gebiet. Die Arbeiten könnten damit noch Mitte 2019 beginnen. „Die gesamte Strecke kann voraussichtlich im September 2020 für den Straßenbahnverkehr freigegeben werden“, heißt es aus dem Rathaus.

Die Deutsche Bahn will die Brücke durch einen Neubau ersetzen. Bliebe es bei der bisherigen Bauart, müsste die Fahrbahn trotzdem abgesenkt werden, um Störungen durch Unfälle mit Lkw zu vermeiden. Immer wieder ignorieren Schwertransport-Fahrer die maximale Durchfahrthöhe (3,5 Meter) und bleiben stecken.

Problem der Lkw-Unfälle bleibt

Bis zur Klärung dieses Details werden die Arbeiten bis zur Brücke geplant, der Bereich darunter ausgespart. Die Variobahnen der Bogestra können die Strecke ohne bauliche Anpassungen an dieser Stelle passieren. Das Problem durch die Lkw-Unfälle bleibt damit aber bestehen. Sobald Klarheit über den Brückenneubau besteht, kann auch der Ausbau von Fahrbahn und Gleisen unter der Crengeldanzbrücke geplant werden.

Bleibt der restliche Abschnitt C für die Hauptstraße auf Langendreerer Gebiet zwischen der Stift-straße und dem Anschluss auf Wittener Seite. Diese Arbeiten sind entweder in Auftrag gegeben oder werden von der Bogestra übernommen. Neben dem Infotreff an der Alten Bahnhofstraße will das Nahverkehrsunternehmen auch Infoveranstaltungen für die Öffentlichkeit und Gespräche mit Gewerbetreibenden anbieten.

Das Liniennetz ist zum DB-Fahrplanwechsel auf das neue Netz 2020 umgestellt worden. Durch die verzögerte Fertigstellung werden für das Gebiet Ümmingen und Kaltehardt bis zur Inbetriebnahme der Strecke im September 2020 Ersatzverkehre eingerichtet.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben