Immobilienunternehmen

Heckendorf-Brüder verlassen Bochumer Immobilienunternehmen Häusser-Bau

Das Kortumkarree in Bochum gehört zu den Vorzeigeobjekten von Häusser-Bau

Das Kortumkarree in Bochum gehört zu den Vorzeigeobjekten von Häusser-Bau

Foto: WAZ FotoPool

Bochum.  Zäsur bei Häusser-Bau: Die Brüder Thorsten und Ralph Heckendorf haben eines der größten Immobilienunternehmen des Ruhrgebiets verlassen. „Sie sind im Einvernehmen mit ihrem Vater Werner Heckendorf ausgeschieden“, erklärte Firmensprecher Ralf Bettges am Montag auf Anfrage.

Seit 1992 hatten Thorsten und Ralph Heckendorf ihrem Vater als Geschäftsführer zur Seite gestanden. Nunmehr möchten sie „jenseits von Häusser-Bau andere Pläne verwirklichen“, so der Sprecher, der Spekulationen um einen Rauswurf entgegentritt: „Beide Brüder bleiben Gesellschafter; eine spätere Rückkehr als Geschäftsführer ist nicht ausgeschlossen.“ Nach WAZ-Informationen kam es sehr wohl zu einem Zerwürfnis zwischen dem 72-jährigen Vater und seinen Söhnen. Geschäftliche Gründe werden genannt.

Werner Heckendorf hatte die Firma 1965 gegründet. Heute ist die Häusser-Gruppe (50 Mitarbeiter) mit Sitz an der Kirchharpener Straße auf Wohnungen, Büro- und Gewerbeimmobilien vor allem im Revier spezialisiert. Über 130.000 Quadratmeter Gewerbeflächen und 7000 Wohnungen sind im Bestand.

Häusser-Bau werde „unverändert als familiengeführtes Unternehmen weiterbetrieben“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Leserkommentare (12) Kommentar schreiben