Grunfläche

Halde Hannibal bleibt als Wäldchen erhalten

Ihre Beharrlichkeit hat sich ausgezahlt (v.l.) Heinz Rittermeier, Dirk Cottmann und Lennart Schnell von der Interessengemeinschaft Grüne Lunge Hofstede sind mit ihrem Antrag, die Halde Hannibal zu erhalten, im Stukturausschuss weitergekommen.

Foto: Dietmar Wäsche

Ihre Beharrlichkeit hat sich ausgezahlt (v.l.) Heinz Rittermeier, Dirk Cottmann und Lennart Schnell von der Interessengemeinschaft Grüne Lunge Hofstede sind mit ihrem Antrag, die Halde Hannibal zu erhalten, im Stukturausschuss weitergekommen. Foto: Dietmar Wäsche

Bochum-Hofstede.   Strukturausschuss entspricht dem Antrag der Interessengemeinschaft „Grüne Lunge Hofstede“. GMU-Gelände reaktivieren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Strukturausschusses hat jetzt einstimmig beschlossen, die Fläche der Halde Hannibal in Hofstede nicht abzutragen und als „grüne Lunge“ beizubehalten. Damit folgt der Ausschuss dem Bürgerantrag der Interessengemeinschaft „Grüne Lunge Hofstede“. Eine gewerbliche Nutzung der Halde ist damit vom Tisch. Die Halde bleibt als Grünbereich erhalten.

Sascha Dewender (CDU): „Zwar besteht aus unserer Sicht in Bochum weiterhin Bedarf an gewerblichen Potenzialflächen, doch die Halde Hannibal ist dafür nicht geeignet.“

Möglichkeit zur Erschließung des GMU-Geländes

Zugleich hat der Strukturausschuss die Verwaltung damit beauftragt, die Möglichkeit zur Erschließung des ehemaligen GMU-Geländes zu prüfen. „Das wird aber in jedem Fall nur im Zusammenhang mit dem jetzt auszuschreibenden Verkehrskonzept für die Stadtteile Hofstede, Hamme und Hordel geprüft werden. Wir erwarten, dass jetzt ohne weitere Verzögerung das Verkehrskonzept ausgeschrieben wird und in absehbarer Zeit das Gutachten der Politik zur weiteren Beratung vorgelegt wird.

Die Bezirksvertretung Mitte hatte bereits im Juli 2016 die Verwaltung mit der Erstellung einer entsprechenden Untersuchung beauftragt und die dafür erforderlichen Mittel bereitgestellt. „Ich verspreche mir davon auch eine größere Versachlichung der Diskussion über Möglichkeiten verkehrsmäßiger Verbesserungen in Hamme und Hofstede, bei der sicherlich auch die Hordeler Straße eine gewichtige Rolle spielen wird“, so Dewender.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik