Fahrradfahren

Grüne in Bochum wollen „Fahrradparkhaus“ mit 1000 Plätzen

Die Radstation im Hauptbahnhof Bochum ist überlastet.

Die Radstation im Hauptbahnhof Bochum ist überlastet.

Foto: Tim Ehlhardt

Bochum.  Die Grünen in Bochum wollen viele neue Stellplätze für Fahrräder am Hauptbahnhof. Grund ist die dortige akute Parkplatznot.

In der Diskussion um die akute Stellplatznot für Fahrräder am Hauptbahnhof Bochum schlagen die Grünen im Rat deutlich mehr Stellplätze für Fahrräder in dem geplanten Parkhaus neben dem Hbf. vor.

Die Stadt sieht in dem geplanten Neubau an der Ecke Universitätsstraße/Südring rund 170 Stellplätze vor. Das ist Sebastian Pewny, verkehrspolitischer Sprecher der grünen Fraktion, zu wenig. Er schlägt eine stufenweise Erweiterung des Parkplatzangebots für Fahrräder vor:

Grüne: „Fahrradparkhaus am Bahnhof muss größer geplant werden“

„Als erster Schritt sollte sehr schnell eine Fahrradabstellanlage auf dem Buddenbergplatz hinter dem Bahnhof errichtet werden. Sie sollte zudem leicht erweiterbar sein, denn in absehbarer Zeit wird der Platz ohnehin neu gestaltet. Als zweiter Schritt muss das Fahrradparkhaus am Bahnhof größer geplant werden. Aus meiner Sicht sind 1000 Plätze das Minimum.“

Die derzeitige Radstation im Hauptbahnhof, die vom Verein für integrative Arbeit (ViA) betrieben wird, platzt aus alle Nähten. Sie ist völlig überlastet. Das Bündnis „Radwende Bochum“ schlägt vor, drei bis vier Pkw-Parkplätze auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofes in Stellflächen für Fahrräder - gegebenenfalls sogar über mehrere Etagen - umzuwandeln.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben