Corona-Lage

Großhochzeit: Zahl der infizierten Bochumer steigt auf 27

Nach einer Großhochzeit in Dortmund ist die Zahl der dort infizierten Gäste aus Bochum auf 27 gestiegen. Noch liegen nicht alle Testergebnisse vor. (Symbolbild)

Nach einer Großhochzeit in Dortmund ist die Zahl der dort infizierten Gäste aus Bochum auf 27 gestiegen. Noch liegen nicht alle Testergebnisse vor. (Symbolbild)

Foto: Getty Images

Bochum.  Die Zahl der auf eine Großhochzeit in Dortmund zurückgehenden Infektionen ist auf 27 gestiegen. Neuer Corona-Ausbruch in Bochumer Altenheim.

Eine Großhochzeit, die vor zwei Wochen am Samstag, 10. Oktober, in Dortmund gefeiert worden ist, konnte jetzt als ein Hotspot für Corona-Infektionen in Bochum identifiziert werden. Stadtsprecher Peter van Dyk berichtet: „Allein 27 Neu-Infektionen der letzten Tage in Bochum lassen sich auf dieses Fest zurückführen. Mittlerweile sind alle Kontakte identifiziert.“ Es sei durchaus möglich, dass sich weitere Bochumer dort angesteckt hätten.

Es lägen aber noch nicht die Ergebnisse aller Abstriche der Hochzeitsgäste vor. Van Dyk betont in diesem Zusammenhang, dass es weiterhin ein diffuses Infektionsgeschehen gebe, das sich unabhängig von einer solchen Feier abspiele. „Es gilt weiterhin, die Corona-Regeln mit Abstand, Hygiene und Alltagsmasken strikt einzuhalten.“

+++ Hier unser aktueller Corona-Blog +++

Stadt Dortmund stellte drei kritische Feiern fest

Recherchen der WAZ haben ergeben, dass ausgerechnet am fraglichen Wochenende vom 10. auf den 11. Oktober Dortmund den Inzidenzwert von 35 überschritten hatte und dadurch die von der Corona-Schutzverordnung des Landes vorgegebenen Beschränkungen für private Feiern eingeführt wurden. In einigen Fällen ganz offensichtlich zu spät.

Denn das Dortmunder Ordnungsamt hatte bei gleich drei größeren Veranstaltungen Probleme mit Hygieneregeln festgestellt. In einem Fall wurde der Veranstalter aufgefordert, die Veranstaltung vorzeitig zu beenden. Er hatte die Veranstaltung nicht angemeldet. Auch eine vorgesehene Fortführung der Veranstaltung am nächsten Tag war nicht angemeldet und wurde untersagt. Dies teilte damals die Stadt Dortmund mit. Zwei weitere Veranstaltungen waren erst gar nicht im Vorfeld angemeldet worden, die Veranstalter erwarteten Ordnungswidrigkeitsanzeigen.

Erneut Corona-Ausbruch in Altenheim

Mittlerweile gibt es aber auch einen neuen Corona-Ausbruch in einem Bochumer Altenheim. Wie die Stadt mitteilt, konnten dort insgesamt sieben Fälle nachgewiesen werden. Es handelt sich dabei um fünf Heimbewohnerinnen und zwei Mitarbeiter. Am Sonntag, 25. Oktober, mussten deshalb dort alle 110 Bewohner und Mitarbeiter getestet werden. Ein Ergebnis dieser Abstriche liege noch nicht vor.

Keine Probleme mit der Sperrstunde in Bochum

Immerhin gab es am Wochenende eine gute Nachricht. Im Zusammenhang mit der neu eingerichteten 23-Uhr-Sperrstunde gab es im aktuellen Corona-Lagebericht keine Probleme zu vermelden. Das war aber schon die einzige positive Entwicklung.

Die aktuellen Zahlen des Gesundheitsamtes

Seit Beginn der Pandemie wurden in Bochum 2177 (+53) Infektionen mit dem neuartigen Corona-Virus nachgewiesen. Mittlerweile gelten 1565 (+14) Personen als genesen. 583 Menschen sind aktuell an Covid-19 erkrankt. Unverändert ist die Zahl der Todesfälle. 25 Menschen starben an und weitere vier Personen mit dem Corona-Virus. 44 Personen werden im Krankenhaus behandelt, davon zwölf auf Intensivstationen. Der Inzidenzwert kletterte weiter auf 116,6.

Weitere Berichte aus Bochum lesen Sie hier

Leserkommentare (31) Kommentar schreiben