Protest gegen Türkei

Große Kurden-Demo an Allerheiligen in Bochum angemeldet

Bis zu 2200 kurdische Demonstranten hatten bereits am 11. Oktober in Bochum gegen die türkische Militäroffensive in Nord-Syrien protestiert.

Bis zu 2200 kurdische Demonstranten hatten bereits am 11. Oktober in Bochum gegen die türkische Militäroffensive in Nord-Syrien protestiert.

Foto: Andreas Rorowski / WAZ

Bochum.  An Allerheiligen wollen Kurden in der Innenstadt gegen den türkischen Militäreinsatz in Syrien demonstrieren. 2000 Teilnehmer werden erwartet.

Aus Protest gegen den türkischen Militäreinsatz in Nordsyrien ist für den kommenden Freitag (Allerheiligen) eine Demonstration von Kurden in der Bochumer Innenstadt bei der Polizei angemeldet worden. Es werden rund 2000 Teilnehmer erwartet. Motto: „Solidarität mit Rojava“. Eine mehrheitlich von Kurden bewohnte Region in Nordsyrien.

Aufgerufen haben mehrere Gruppen, neben kurdischen auch „Antifa“-Gruppen, das Bochumer „Friedensplenum“, das „Bündnis gegen Rechts“ sowie die Partei Die Grünen. „Bitte kommt zahlreich und lasst uns gemeinsam ein Zeichen für ein demokratisches selbstverwaltetes Rojava und gegen die völkerrechtswidrige Invasion der Türkei in Nordsyrien und Rojava setzen“, so die Grünen.

Demo will durch die südliche Innenstadt ziehen

Auch die Bochumer SPD unterstützt die Demo. Zur Abschlusskundgebung auf dem Dr.-Ruer-Platz will SPD-Vorsitzender Karsten Rudolph eine kurze Rede halten, erklärte die Partei am Donnerstag.

Von 15 bis 18 Uhr wollen die Kurden demonstrieren. Auch Reden sollen gehalten werden. Der Demo-Zug soll am Hauptbahnhof starten, dann durch die südliche Innenstadt ziehen und am Dr.-Ruer-Platz enden. Es kann deshalb zur Sperrungen im Straßenverkehr kommen.

Im Internet hat es große Empörung darüber gegeben, dass an Allerheiligen demonstriert wird. Die Polizei erklärt aber, dass die Veranstaltung am Nachmittag stattfindet, wenn keine Gottesdienstzeiten sind.

Gewalttätigkeiten bei Demo in Herne

Wegen des Militäreinsatzes hatte es in Bochum zuletzt mehrere Demos von Kurden in Bochum gegeben. Alle verliefen friedlich. Bis zu 2200 Teilnehmer gingen zum Beispiel am 11. Oktober auf die Straße.

In Herne hingegen sind Kurden und Türken bereits bei einer Kurden-Demo aneinandergeraten. Es kam zu Gewalttätigkeiten.

Leserkommentare (14) Kommentar schreiben