Tiere

Geschäftsfrau aus Bochum züchtet Tausende Frösche

Zehn Teichfrösche hält Susanne Braun, Inhaberin eines Gartenteich-Geschäftes, separat und füttert sie per Hand mit Würmern, Fliegen und Maden.

Foto: Ingo Otto

Zehn Teichfrösche hält Susanne Braun, Inhaberin eines Gartenteich-Geschäftes, separat und füttert sie per Hand mit Würmern, Fliegen und Maden. Foto: Ingo Otto

Bochum.   Im Gartenteichgeschäft Braun quaken seit dem Frühjahr Tausende Frösche in Bochum. Die Inhaberin führt die erste deutsche Froschaufzuchtstation.

Fast 30 Jahre ist es her, dass Susanne Braun ihre ersten Frösche kaufte. Seitdem hat sie das Gequake lieben gelernt und immer gesagt: „Ein paar mehr Frösche könnten es ruhig sein.“

Auch als einer ihrer Zöglinge, genannt Big Mama, ganze sechs Jahre lang versuchte, durch ihr Quaken Artgenossen anzulocken, sagte Braun: „Wie schön, wenn Big Mama mehr Froschfreunde hätte.“

Aber als dann auf einmal eins der sechs Biotope in ihrem Gartenteichgeschäft mit schwarzen Kaulquappen bedeckt war, da hat auch Braun gedacht: „Das könnten aber ganz schön viele werden.“ So war es: Seit diesem Frühjahr quakt, springt und platscht es im Gartenteichgeschäft Braun – und das zu Tausenden.

Überall hüpfen Frösche über den Weg

Keinen Schritt kann man auf der 2000 Quadratmeter großen Verkaufsfläche, davon 1500 Quadratmeter Wasserfläche, gehen, ohne dass ein Frosch über den Weg hüpft. „Wir waren überrascht, wie viele überlebt haben. Die Teichfrösche stehen unter Artenschutz“, so Braun. In der freien Natur hätten sie viele Feinde, von Elster bis Ringelnatter. „In Froschkinderzimmern, kleinen Feuchtbiotopen, ziehen wir die Frösche groß“, erklärt die Geschäftsinhaberin. Auch andere Gäste wie Erdkröte und Teichmolch fänden sich dort ein.

Neben Teichpflanzen, Filtertechnik und Kois darf Braun seit August die wirbellosen Tierchen auch verkaufen. „Nachdem Veterinäramt und Naturschutzbehörde sich überzeugt haben, dass wir die Tiere nicht der Natur entnommen haben, bekam ich die Genehmigung, die Tiere mit Zertifizierung zu verkaufen“, sagt Braun. Dabei wählt sie die neuen Halter sorgfältig aus: „Ich gebe nicht weniger als sechs Frösche zusammen ab. Goldfische dürfen nicht vorhanden sein.“

Einzigartige Maserungen

Zwar sind Katzen ihre Lieblingstiere, dennoch ist Braun fasziniert von rana esculenta, wie der Teichfrosch fachlich heißt. „Jeder Frosch hat eine einzigartige Maserung und Farbgebung“, sagt sie begeistert. Das Gequake sei nicht nur beruhigend, auch ihre Enkelkinder fänden es spannend, wie das Leben am Biotop aussieht.

Zehn Teichfrösche hält Braun separat und füttert sie per Hand mit Würmern, Fliegen und Maden. „Ich will sie dadurch zähmen“, erklärt Braun.

Für sie sind die Frösche längst mehr als Hobby. „Ich betreibe aktiven Artenschutz. Wir sind die erste deutsche Froschaufzuchtstation“, sagt sie stolz. Sie würde sich freuen, die Frösche an vielen Stellen in Deutschland anzusiedeln.

>>> INFO: Hybrid aus Seefrosch und kleinem Wasserfrosch

  • Das Teichgeschäft Braun befindet sich an der Prinz-Regentstraße 68D in Bochum.
  • Der Teichfrosch ist aus biologischer Sicht betrachtet ein Hybrid aus dem Seefrosch und dem kleinen Wasserfrosch. Das Tier kann bis zu elf Zentimeter lang werden.
  • Teichfrösche sind ganzjährig relativ eng an Gewässer gebunden, aber nicht so sehr wie der Seefrosch. Sie unternehmen auch längere Landgänge.
  • Laut Bundesartenschutzverordnung sind sie besonders geschützt, laut der roten Liste aber „nicht gefährdet“.
Auch interessant
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik