Sammelfieber

Fußballer im Bochumer Norden sind im Sammelfieber

Philipp (10, von links), Moritz (10) und Joshua (10) starten beim „Kick off“ auf dem bequemen Kunstrasen am Ehrenmal ihre Bildersammlung und tauschen schon fleißig.

Philipp (10, von links), Moritz (10) und Joshua (10) starten beim „Kick off“ auf dem bequemen Kunstrasen am Ehrenmal ihre Bildersammlung und tauschen schon fleißig.

Foto: Klaus Pollkläsener

Gerthe.   650 Fotos der Fußballspieler von Spvgg Gerthe, TuS Harpen und BV Hiltrop passen in das Sammelalbum. Erste Hefte und Bilder bereits verteilt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein gewisses Fieber dürfte in den nächsten Wochen in Gerthe, Harpen und Hiltrop grassieren: Das Sammelfieber, harmlos, aber heftig. Gefragt sind im Bochumer Norden allerdings nicht die Stars der Fußball-Nationalmannschaften, jedenfalls nicht die aktuellen, sondern die Kicker der heimischen Fußballteams. Heute (16.) wird die Sammel-Aktion „Sammel Deine Stars!“ offiziell angepfiffen, erste Alben und Klebebilder bekamen die Kicker der Klubs Spielvereinigung ‘11, TuS Harpen und BV Hiltrop bereits am Freitag bei einer gemeinsamen Aktion auf dem Platz am Ehrenmal.

900 Sammelalben erhalten die Vereine für ihre Mannschaften, 650 Motive finden Platz auf mehr als 80 Seiten, insgesamt 772 200 Bildchen in 96 000 Tüten können gekauft und getauscht werden. Diese gibt es nur bei Rewe Kaeseler an der Lothringer Straße, „Abpfiff“ der Aktion soll am 9. Dezember sein. Wenn dann überhaupt noch Bilder zu haben sind.

Zwei Tauschbörsen kündigt der Gerther Rewe-Marktleiter bis dahin für die Sammel-Fiebrigen an, um ihre Alben zu vervollständigen. Auch auf Facebook wird die Aktion ihren Niederschlag finden. Den Platz an der Heinrichstraße wählte man für den Auftakt dieser ungewöhnlichen Werbeaktion schlicht aus, weil der in der Mitte der drei Vereins-Zentralen liegt.

Ein Stück Zeitgeschichte in Papierform

2007 schwappte die Aktion aus den Niederlanden in die bundesdeutschen Ligen, seit 2012 läuft sie unter Schirmherrschaft der Rewe-Märkte. Ziel ist es vor allem auch, „dass am Ende jeder jeden kennt“, erklärt Arnd Most, Vorsitzender der Spielvereinigung Gerthe. Und nicht nur Messi, Ronaldo oder Müller, sondern die Fußballer vom Platz um die Ecke.

Die Sammelalben sollten sich außerdem einen Platz in den Vitrinen der Vereinsheime sichern, denn sie bilden nicht nur ein Stück Zeitgeschichte über die aktuellen Mannschaften aus Gerthe, Harpen und Hiltrop ab. Die Clubs nutzen außerdem die Gelegenheit, im begleitenden Vorwort des Hochglanz-Formats einen kleinen Streifzug durch die Fußballgeschichte im Bochumer Norden und den Breitensport zu unternehmen.

So leitet etwa Gerthe ‘11 einen Steckbrief mit den neun Wimpeln und kurzem Überblick über die Vereine ein, die in 106 Jahren nach und nach fusionierten und damit die Wurzeln des aktuellen Vereins bilden. Nicht zu vergessen, dass bis zur letzten Schicht auf Zeche Lothringen 1967 der überwiegende Teil der aktiven und passiven Mitglieder aus Bergbau-Belegschaftsangehörigen bestand. Was ein historisches Bild der Lothringer Straße mit dem Förderturm belegt.

Doch der Spitzensport kommt auch nicht zu kurz, und gerade deshalb könnten die Alben ihren Weg in die Schatzkisten der Sammler finden. Denn auch das Sportfoto des Jahres 1954 ist zu sehen: „Ein Gerther Junge kämpft für Deutschland. Zweikampf im Wembley-Stadion gegen England“ erläutert die Bildzeile die Szene mit dem im letzten Jahr verstorbenen Gerdi Harpers, der stets gern gesehener Gast bei den Jugend-Fußball-Werbetagen war, die seit 1990 erfolgreich Kinder in den Mannschaftssport in Bochum-Nord lockt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben