TV-Show

Prosieben-Show: Bochumer ärgern sich über Straßensperrung

Die Halteverbotsschilder stehen schon: Wegen einer TV-Show wird die Knoopstraße in Bochum-Weitmar für fünf Tage gesperrt.

Die Halteverbotsschilder stehen schon: Wegen einer TV-Show wird die Knoopstraße in Bochum-Weitmar für fünf Tage gesperrt.

Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services

Bochum.  Die Prosieben-Sendung „Die Live-Show bei dir zuhause“ kommt nach Bochum. Dafür wird die Knoopstraße teilweise gesperrt. Anwohner sind verärgert.

„Die Live-Show bei dir zuhause“ geht in einer Woche bei Pro7 an den Start. Die Begeisterung in Bochum-Weitmar hält sich in Grenzen. Anwohner der Knoopstraße ärgern sich über eine fünftägige Straßensperrung. „Viele Nachbarn sind sauer. Wir müssen größere Umwege in Kauf nehmen. Und wo, bitteschön, sollen wir in dieser Zeit parken?“, fragt Matthias Dörmann (35).

„Nächste Ausfahrt: Bochum!“ So wirbt der Privatsender Pro7 für den Beginn seiner neuen Samstagabend-Show. Dabei treten zwei benachbarte Familien oder Wohngemeinschaften gegeneinander an – nicht in einem TV-Studio, sondern in ihren eigenen Wohnzimmern sowie mitten auf der Straße. Bei Sport- und Geschicklichkeitswettbewerben können laut Ausschreibung bis zu 85.000 Euro gewonnen werden. Spielführer sind die Moderatoren Matthias Opdenhövel und Steven Gätjen, die erstmals gemeinsam durch eine Spielshow führen.

Straße bleibt ab Mittwoch gesperrt

Zum Auftakt am Samstag, 12. Oktober (20.15 Uhr), soll sich die Knoopstraße in Weitmar in eine „Pro-7-Arena“ verwandeln. Hier wohnen die beiden Familien, die als Kandidaten ins Spiel gehen. In diesen Tagen steckten Flugblätter mit Pro7-Logo in den Briefkästen des Viertels. Darin werden die Anwohner auf die Sendung aufmerksam gemacht und darüber informiert, dass auf der Knoopstraße zwischen Weitmarer Straße und Kaulbachstraße ab Mittwoch (9.) um 12 Uhr ein Durchfahrtsverbot gelte. Die Straßensperrung soll bis Sonntag (13.) um 17 Uhr andauern, heißt es auf den Zetteln.

Im Rathaus löste dies auf WAZ-Anfrage am Freitag Irritationen aus. Zwar habe Pro7 eine Sondernutzung der Knoopstraße für die fünf Tage beantragt. Derzeit werde von den Fachbehörden aber noch das vorgelegte Sicherheitskonzept (es ist bereits die zweite Version) geprüft, teilt Stadtsprecher Peter van Dyk mit. Eine Genehmigung liege ausdrücklich noch nicht vor. „Sie erscheint aber sicher. Am Montag ist damit zu rechnen“, so van Dyk.

Halteverbotsschilder sind schon aufgestellt

Deshalb habe das Tiefbauamt in dieser Woche „vorsorglich“ schon Halteverbotsschilder aufgestellt: gültig ab 9. Oktober, versehen mit dem Zusatz „Live TV“. „Dazu sind wir gesetzlich binnen einer 72-Stunden-Frist verpflichtet, um den Anwohnern ausreichend Zeit zu geben, sich darauf einzustellen“, betont der Stadtsprecher.

Die Reaktionen rund um die Knoopstraße fallen unterschiedlich aus. „Wegen des Brückentages sind viele Nachbarn derzeit verreist. Die Information hätte deshalb früher erfolgen müssen“, meint Matthias Dörmann, während auf der Facebook-Seite „Bochum_Weitmar“ geätzt wird: „Was soll der Sch...?“, „Große Kultur in Weitmar“, „Na super, noch eine Straße in Bochum, die nicht befahrbar ist“ oder „Ich hoffe, das wird nicht zu laut. Habe ein Baby zuhause“. Doch auch positive Stimmen werden in den sozialen Medien laut: „Mega“ und „Endlich mal was los hier“, heißt es, und: „Ich finde es cool, auch wenn ich dann außen rum fahren muss“.

Anwohner hoffen auf Gratis-Tickets

Für die Anwohner, denen die Übertragungswagen und sonstige Technik-Trucks auf die Pelle rücken, bleibt möglicherweise ein Trost. „Ich habe gehört, dass wir Gratiskarten für die Show bekommen“, sagt Matthias Dörmann. Pro 7 bestätigt: „Es wird Publikum geben.“ Ein Blick aus dem Fenster könnte auch reichen.

Leserkommentare (19) Kommentar schreiben