Verkehrskontrolle

Frisch geschulte Polizisten in Bochum ahnden viele Verstöße

Kurz nach einer Fortbildung kontrollierten Polizisten in Bochum den Verkehr . Dabei wurden recht unbekannte Gesetze angewandt (Symbolbild).

Kurz nach einer Fortbildung kontrollierten Polizisten in Bochum den Verkehr . Dabei wurden recht unbekannte Gesetze angewandt (Symbolbild).

Foto: Jonas Güttler / dpa

Bochum.  Direkt nach einer Fortbildung haben Polizisten in Bochum den Verkehr kontrolliert. Dabei wurden Verstöße entdeckt, die kaum einer kennt.

Kurz nach einer Fortbildungsmaßnahme haben Beamte der Bochumer Einsatzhundertschaft im Gewerbegebiet Bochum-Gerthe an der Dieselstraße den Verkehr kontrolliert – und zahlreiche Verstöße geahndet.

In einem Zeitraum von vier Stunden wurden am Montag mehrfach Fahrzeuge, auch solche von Schrottsammlern, kontrolliert. In zwei Fällen wurden Kennzeichen entstempelt und entsprechende Anzeigen gefertigt, weil die Pkw nicht versichert und versteuert unterwegs waren.

Einer der Kontrollierten hatte verdächtige Autoreifen samt Felgen auf seinem Fahrzeug. Er wurde angezeigt; Felgen und Reifen wurden von der Polizei sichergestellt.

Verstöße gegen das Fahrpersonalgesetz und das Kreislaufwirtschaftsgesetz

Weiter wurde ein Kraftfahrzeug unter Drogeneinfluss gefahren: Anzeige! Wieder ein anderer Autofahrer wurde angezeigt, weil er sich nicht an das „Fahrpersonalgesetz“ hielt (Regelungen für den Bereich der Güterbeförderung).

Auch ein Fahrzeug mit Sondermüll / Elektroschrott wurde kontrolliert. Dabei wurde eine Anzeige nach dem „Kreislaufwirtschaftsgesetz“ verfasst. Außerdem fiel ein Kraftfahrzeug mit falscher Umweltplakette in der Windschutzscheibe auf, die Arbeitsagentur erhielt einen Bericht zum Sozialleistungsbetrug und auch eine Sicherheitsleistung musste bei einer Kontrolle entrichtet werden.

„Wir sehen, die Hundertschaft ist auf Zack’“, sagt ein Polizeisprecher.

Hier geht es zum WAZ-Newsletter mit neuesten Nachrichten aus Bochum.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben