Stadtteilkirmes

Fliegenkirmes lädt seit über 1000 Jahren nach Bochum-Stiepel

Gut besucht war die Fliegenkirmes auch im letzten Jahr; da fand sie im Oktober statt. Die Kirmesfans trotzten dem schlechten Wetter und kamen in Scharen.

Gut besucht war die Fliegenkirmes auch im letzten Jahr; da fand sie im Oktober statt. Die Kirmesfans trotzten dem schlechten Wetter und kamen in Scharen.

Foto: Joachim Hänisch / FUNKE Foto Services

Bochum-Stiepel.  Stadtteil-Rummel bietet an vier Tagen Unterhaltung und Spaß rund um die Stiepeler Dorfkirche. Der Familientag verspricht Vergünstigungen.

Am Wochenende lockt wieder die Fliegenkirmes nach Stiepel. Den Stadtteil-Rummel gibt es seit 1011 Jahren. Für die Menschen stets ein beliebter Anlass, Nachbarn und Freunde zu treffen. In diesem Jahr geht es am Freitag (27.) um 16 Uhr los. Bis Montag (30.) drehen sich die Karussells rund im die Dorfkirche.

Es gibt rund 40 Attraktionen – angefangen bei den Fahrgeschäften über die Imbissstände bis hin zum Ausschank und den Süßwaren. Zum Auftakt gibt es am Freitag, 27. September, zwischen 16 und 17 Uhr auf allen Fahrgeschäften eine Happy-Hour unter dem Motto „zweimal fahren – einmal zahlen“.

Ab in 25 Meter Höhe

Erstmalig dabei ist „Rocket“, ein Fahrgeschäft mit 25 Metern Höhe. Das sich drehende und gleichzeitig pendelnde Hochfahrgeschäft sorgt für Nervenkitzel. Nostalgie und ganz viel Drehwurm bei mehreren Runden vor- und rückwärts verspricht der Musik Express. Bei raupenähnlichen Bewegungen geht es über Berge und durch Täler.

Am traditionellen Familientag – Montag, 30. September – gibt es weitere Vergünstigungen. Kleine Festplatzbesucher fahren im Rennwagen oder auf dem Motorrad des Karussells „Baby 2000“. Die Raumfahrzeuge lassen sich per Knopfdruck auf und ab bewegen. Tradition wird gelebt beim Dosenwerfen beim Entenangeln sowie am Schießwagen. Sein Glück kann jeder am Greifer herausfordern. Auf dem Wasser können Besucher in riesigen, durchsichtigen Aqua-Balls laufen. Auf zwei Etagen können sich die Besucher der Time Factory durch ein Glas- und Spiegellabyrinth begeben oder sich im Zerrspiegel betrachten. Eine rollende Tonne sorgt für Bewegung, Drehteller und Rollbänder erfordern Geschicklichkeit, Wasser- und Lufteffekte überraschen.

Süßes und Deftiges

Was wäre ein Kirmesbesuch ohne Leckereien? Ein Duft weht aus dem Süßwagen. Wer Lust auf etwas Erfrischendes hat, wird am Eisstand fündig. Zudem gibt es Bratwürstchen, Crepes und Pizza und natürlich Getränke. Neben den Imbissständen und den klassischen Kirmesbuden platzieren sich ebenfalls rund um die Dorfkirche verschiedene Angebote der Stiepeler Vereine.

Offiziell eröffnet wird die traditionsreichste Bochumer Kirmes am Samstag, 28. September, um 11 Uhr, mit dem Fassbieranstich am Ausschankstand des Rassegeflügelzuchtverein Phönix Stiepel.

Anschließend kann man auf dem Viehmarkt rund 100 Tiere bewundern – von Zwerghühnern über Tauben bis hin zu Meerschweinchen, ausgestellt ebenfalls vom Rassegeflügelzuchtverein. Nach dem Höhenfeuerwerk am Montagabend, 30. September, 22 Uhr, neigt sich die Kirmes langsam dem Ende. Planung und Umsetzung der Stiepeler Fliegenkirmes finden in enger Abstimmung zwischen der Bochum Marketing GmbH, der Stiepeler Dorfkirche, den Schaustellern und der Stadt Bochum statt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben