Brand

Feuerwehr löscht mit viel Aufwand Autos in Bochum-Stiepel

35 Einsatzkräfte waren im Einsatz.

35 Einsatzkräfte waren im Einsatz.

Foto: Dietmar Wäsche

Bochum.   Die Feuerwehr hat in Bochum-Stiepel zwei brennende Fahrzeuge gelöscht. Eines davon war wegen einer Batterie ganz besonders schwer zu löschen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit großem Aufwand hat die Feuerwehr am Mittwochvormittag zwei Autos in Bochum-Stiepel gelöscht.

Um 10:34 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einem brennenden Heckengewächs in der Straße „Am Gebrannten“ gerufen. Bei Ankunft war das Feuer auf zwei vor der Hecke parkende Autos übergegriffen, die bereits in vollem Ausmaß brannten. Das Feuer drohte auf ein Gebäude überzugreifen. Es rückten weitere Einsatzkräfte aus.

Einige Minuten später waren 35 Einsatzkräfte der Feuerwehr Bochum an der Einsatzstelle. Die brennenden Autos sowie die Hecke konnten zügig abgelöscht und ein Brandübergriff auf das Gebäude verhindert werden. Abschließend wurde über die Fahrzeuge ein Schaumteppich gelegt.

Hybridfahrzeug wurde zum Abkühlen zur Hauptfeuerwache gebracht

Bei den Löscharbeiten wurde festgestellt, dass es sich bei einem Pkw um ein Hybridfahrzeug mit einer Batterie handelt, die auch in Elektroautos Verwendung findet. Die Autobatterie wurde weiter gekühlt, um eine erneute Entzündung zu vermeiden. Das Fahrzeug wurde mit einem Transporter zur Hauptfeuerwache gebracht und in einem mit Wasser gefüllten Container abgelassen, so dass die Batterie im Wasser versenkt war, um sie dauerhaft abzukühlen. Dort verbleibt das Fahrzeug die nächsten 24 Stunden, bis es entsorgt werden kann.

Menschen kamen nicht zu Schaden.

Zur Brandursache wurde noch nichts bekannt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben