Anzeige
BO-Biennale

Festival der freien Szene macht ganz Bochum zur Bühne

Die freie Szene blickt nach vorn: Einige Akteure, die die 2. BO-Biennale möglich machen.

Foto: Ingo Otto / FUNKE Foto Services

Bochum.  Die BO-Biennale bietet vom 13. bis 23. Juni stadtweit Kunst, Musik und Aktionen an besonderen Orten. Das „BO-Bienchen“ darf dabei nicht fehlen.

Anzeige

Die Spannung steigt, die Vorfreude ist groß: Nächste Woche steigt die 2. Auflage der BO-Biennale, des Festivals der freien Szene in Bochum. Gefeiert wird die Vielfalt der Künste mit 250 Veranstaltungen.

Das Festival der „Freien“ findet vom 13. bis 23. Juni statt. Es ist seit dem Debüt vor zwei Jahren deutlich gewachsen, der Kreis der beteiligten Künstler/innen und Orte hat sich fast verdoppelt. Alle Sparten, von Figuren- und freiem Theater über Medien- und bildenden Künstler, Musik von Jazz und Klassik bis Metal bis zu mobilem Kino und Tanz sind vertreten, dazu kommen nationale und internationale Gäste.

An unterschiedlichen Orten

Offizieller Start des Festivals ist am Donnerstag (13.) um Uhr in den Kunsthallen Rottstraße 5. Neben künstlerischen Beiträgen wird eine Arbeit von Bart Lodewijk vorgestellt. Der niederländische Künstler wird während der BO-Biennale mit „Bochum Drawings“ in der Stadt präsent sein. Durch den Abend führen die Schauspieler Maria Wolf und Helge Salnikau.

Das erste Wochenende (14. bis 16. Juni) macht einen großen Aufschlag mit dem „Kunstmix 3000“, an dem fast 50 Künstlerinnen und Künstler teilnehmen. Die Präsentationen sind an drei Tagen für jeweils vier bis fünf Stunden an unterschiedlichen Orten zu finden: Garagen, Gartenhäuser, Galerien, Straßen und Wege, Gärten, Ladenlokale, verschwiegene Kammern oder die eigenen vier Wände der Künstler werden zu Ausstellungsorten.

Anzeige

Konzert im Atelier

Sie funktionieren dabei oft spartenübergreifend. So sind im Atelier „Pietzka Polaroid“, Schmechtingstraße, beim „Kunstmix 3000“ nicht nur Polaroids von Karin Pietzka, Lichtobjekte von Jörg Hanowksi und großformatige Fotografien von Guntram Walter zu sehen. Am Freitagabend wird dort der Gitarrist Volker Wendland bei seinem Konzert „Jazz und Surreales“ ungewöhnlich Unterhaltsames zu Gehört bringen.

Spezielle Stadtteilschwerpunkte sorgen dafür, dass die BO-Biennale tatsächlich überall in Bochum wahrgenommen wird. Nicht zu vergessen, das „BoBienchen“, ein Festival im Festival mit vielen kreativen Angeboten für Kinder und Jugendliche.

Info: www.bobiennale.de

You have used all of your free pageviews.
Please subscribe to access more content.
Dismiss
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos auf unserem Portal.
Jetzt weiterlesen mit
  • Alle Artikel und Reportagen auf WAZ.de frei
  • Mit einer Anmeldung auf allen Geräten nutzbar
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
30 Tage für 0,00 € testen
Danach 7,99 € monatlich, jederzeit kündbar.
Anzeige
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben