Trickbetrug

Falsche Polizisten rufen wieder vermehrt Bürger in Bochum an

Die Polizei Bochum warnt aktuell wieder einmal vor Trickbetrügern, die sich am Telefon als „Polizei“ ausgeben.

Die Polizei Bochum warnt aktuell wieder einmal vor Trickbetrügern, die sich am Telefon als „Polizei“ ausgeben.

Foto: Martin Gerten / dpa

Bochum.  Die Polizei warnt vor Trickbetrügern, die sich als falsche Polizisten ausgeben. Am Donnerstag riefen die Täter mehrere Bochumer Bürger an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mehrere Bürger in Bochum haben am Donnerstag Anrufe von Trickbetrügern erhalten, die sich als Polizisten vorstellten. Die dreisten Täter versuchten dabei, die Vermögensverhältnisse ihrer Opfer auszukundschaften.

Die Masche ist immer die gleiche: Die Betrüger geben sich als Polizisten aus und verstricken die Bürger, häufig handelt es sich um ältere Menschen, in Gespräche. Schließlich wollen sie wissen, ob Geld oder Wertgegenstände im Haus vorhanden seien. „Wir würden niemals solche Fragen stellen“, teilt die Polizei mit.

Aufmerksame Bürger informierten die Polizei

Glücklicherweise, so die Polizei, hatten die Täter, nach bisherigem Stand, am Donnerstag keinen Erfolg. Anders als beispielsweise Anfang des Jahres. Dort erbeuteten die Täter von einer Seniorin 70.000 Euro.

Am Donnerstag informierten die ausgesuchten Opfer indes die Polizei. Was genau richtig ist.

„Unser Ziel ist es, die Bürgerinnen und Bürger für die immer wieder wechselnden Maschen der Betrüger zu sensibilisieren und ihnen aufzuzeigen, wie sie sich richtig verhalten, sollten sie selbst einmal Opfer eines solchen Betrugsversuchs werden“, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei.

Polizei gibt Ratschläge für den Fall eines Anrufes

Im Falle eines Anrufes sollten Betroffene wie folgt reagieren:

Hörer auflegen, sobald nach Geld und Vermögenswerten gefragt wird.

Keine persönlichen Auskünfte erteilen.

Niemals Wertsachen an unbekannte Personen aushändigen.

Selbst die „110“ wählen und den Vorfall melden.

Beratung auch am Telefon

Die Fachleute der Kriminalprävention stehen außerdem unter der Rufnummer 0234/ 909-4040 für Fragen zur Verfügung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben