Polizei

Einbrecher ertappt - Bochumer nach Attacke in Lebensgefahr

Foto: Carsten Rehder / dpa

Bochum.  Er versuchte, einen Einbrecher zu stellen - und wurde angegriffen: Ein Bochumer schwebt in Lebensgefahr, eine Mordkommission ermittelt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Besitzer eines Autohofs in der Carolinenglückstraße in Hamme ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag schwer verletzt worden. Der 52-Jährige hatte einen Einbrecher gegen Mitternacht auf frischer Tat ertappt. Als er ihn stellen wollte, stieß ihm der 20 Jahre alte Bochumer einen spitzen Gegenstand ins Auge. Die Pressesprecherin der Polizei spricht von einer Kopfverletzung; dass es sich um einen Stich ins Auge handelt, war aber bereits am Sonntagvormittag aus Polizeikreisen bekannt geworden.

Polizei richtet Mordkommission ein

Laut Angaben der Polizei und der Staatsanwaltschaft handelte es sich bei der Waffe vermutlich um einen Schraubenzieher. Der Mann schwebte am Sonntag in Lebensgefahr.

Zeugen, mit denen er den Einbrecher erwischt hatte, konnte den 20-Jährigen festhalten, bis die Polizei am Tatort ankam. Dabei wurde der junge Bochumer leicht verletzt. Nach einer ambulanten Behandlung im Krankenhaus, nahmen die Einsatzkräfte den Mann fest.

Die Polizei hat eine Mordkommision eingerichtet. „Es besteht aktuell der Verdacht, dass der 20-Jährige versucht hatte, Autos aufzubrechen“, sagte Polizeisprecherin Tanja Pfeffer am Sonntagnachmittag. „Wir stehen noch am Anfang der Ermittlungen.“ Auf die Frage, warum der Besitzer in der Nacht auf seinem Autohof war, konnte die Sprecherin keine Antwort geben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun in dem Fall. (lh)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik