Feuer

Dritter Brand in Bochumer Haus am Nordring seit März

Zum bereits dritten Mal seit März rückte die Feuerwehr zum Nordring aus, um dort zu löschen.

Zum bereits dritten Mal seit März rückte die Feuerwehr zum Nordring aus, um dort zu löschen.

Foto: Thomas Weber

Bochum.   Am Nordring in Bochum hat Mittwochnacht eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus gebrannt. Neun Personen wurden gerettet, keiner verletzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In einem Mehrfamilienhaus auf dem Bochumer Nordring hat es in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gebrannt. "Nach ersten Ermittlungen können wir von vorsätzlicher Brandstiftung ausgehen", sagt Polizeisprecher Volker Schütte. Um 00.15 Uhr erreichten mehrere Anrufe die Leitstelle der Feuerwehr Bochum. Die Anrufe meldeten, dass auf der Rückseite Flammen aus einer Wohnung im dritten Obergeschoss schlagen würden. Die Leitstelle alarmierte sofort die Löschzüge aus der Innenstadt und aus Wattenscheid zur Einsatzstelle.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte war zunächst unklar, ob sich noch Personen in der Brandwohnung befinden. Es wurde umgehend eine Menschenrettung eingeleitet, aber es wurden keine Personen im dritten Obergeschoss gefunden. Aus dem restlichen Haus wurden insgesamt neun Personen gerettet. Alle konnten nach notärztlicher Untersuchung an der Einsatzstelle verbleiben und mussten somit nicht in ein Krankenhaus transportiert werden.

Massive Brandausbreitung in der Wohnung

Obwohl das Feuer durch den umfangreichen Löschangriff mit drei Trupps unter Atemschutz nach gut 30 Minuten unter Kontrolle war, dauerten die Nachlöschmaßnahmen bis 02.10 Uhr an. Grund war die massive Brandausbreitung auf alle Räume der Wohnung.

Insgesamt waren 56 Einsatzkräften von Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort. Die Kriminalpolizei ermittelt nun die Brandursache.

Bereits am 21. März hat es in demselben Haus gebrannt, sogar zweimal binnen weniger Stunden. Damals waren es Kellerbrände. Die Polizei geht in einem dieser Fälle von Brandstiftung aus: Prospektmaterial oder anderes Papier soll gebündelt und angezündet worden sein. Ein Verdächtiger wurde aber bisher nicht ermittelt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik