Veranstaltungen 2017

Die Veranstaltungs-Höhepunkte 2017: Wo Bochum feste feiert

Die Innenstadt wird zum Festival-Gelände, wenn Bochum Total im Juli wieder Hunderttausende Fans aus ganz Europa anlockt (hier beim Auftritt von Culcha Candela vor der 1Live-Bühne).

Die Innenstadt wird zum Festival-Gelände, wenn Bochum Total im Juli wieder Hunderttausende Fans aus ganz Europa anlockt (hier beim Auftritt von Culcha Candela vor der 1Live-Bühne).

Bochum.   Von Bochum Total bis Zeltfestival Ruhr: Die WAZ gibt den Überblick über die großen Veranstaltungen 2017. Diese Termine sollte man sich merken.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ungewiss ist manches in Bochum. Die wirtschaftliche Entwicklung binnen Jahresfrist ebenso wie die weitere Situation bei der Unterbringung und Integration tausender Flüchtlinge. Der Ausgang der Wahlen ebenso wie der weitere Saisonverlauf für unseren VfL. Gewiss hingegen ist: Auch in diesem Jahr werden wir Bochumer feste feiern und uns prächtig unterhalten können. Das garantieren die Großveranstaltungen in den nächsten zwölf Monaten, die die WAZ heute auf einen Blick präsentiert.

Es sind vor allem die Klassiker, die die Bochumer und ihre Besucher in Scharen anlocken sollen. Vom Rosenmontagsumzug in Linden bis zum Maiabendfest, vom Zeltfestival Ruhr bis zu Bochum Kulinarisch, von der Extraschicht bis zur Ruhr-Triennale, vom Musiksommer bis zum Weihnachtsmarkt: Alles, was in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten Erfolge verbuchte, erlebt zwischen Februar und Dezember eine Neuauflage.

So auch die XXL-Party, die alle Jahre wieder die meisten Menschen mobilisiert: Bochum Total. Das Festival geht ins 31. Jahr – und ist noch immer ebenso taufrisch wie sein Macher und Erfinder Marcus Gloria. Diesmal spielt die City schon eine Woche vor Beginn der Sommerferien verrockt. Vom 6. bis 9. Juli (Donnerstag bis Sonntag) werden erneut rund eine halbe Million Besucher den Ausnahmezustand in der Innenstadt ausrufen. Vier Tage Live-Rock auf vier Bühnen bei freiem Eintritt sind angesagt. Welche Künstler und Bands in diesem Sommer dabei sind, wird erst in einigen Monaten bekanntgegeben.

Der Überblick auf dieser Seite zeigt einen Ausschnitt des Veranstaltungsjahres 2017. Zu den weiteren Höhepunkten zählen:

  • das Pfingst-Volksfest Kemnade in Flammen mit Live-Musik und Kirmes am Kemnader See (2. bis 5. Juni);
  • das Sommerfest der Ruhr-Universität am 14. Juni;
  • die Fiege-Kino-Lounge mit täglichen Kino-Abenden auf dem Fiege-Brauhof (20. Juli bis 27. August);
  • der Sparkassen-Giro mit Radrennen und buntem Rahmenprogramm (2016 gab’s eine zünftige Mallorca-Party) am 30. Juli in der Innenstadt.

Man tau: Karnevalisten tanzen in die tollen Tage

De Prinz kütt – aber nicht in Bochum: Die Karnevalisten müssen in dieser Session ohne Oberhäupter auskommen. „Trotz intensiver Suche war es nicht möglich, ein Prinzenpaar zu mobilisieren“, bedauert Bernd Lohof, Präsident des Festausschusses Bochumer Karneval. Doch die Jecken begegnen der närrischen Regierungskrise mit Humor. Im neuen Orden ist ein Prinzenpaar eingearbeitet. Das doppeldeutige Motto für die Session lautet: „Wir haben das Prinzenpaar am Hals.“

Den traditionellen Einstieg bietet am Sonntag, 22. Januar, der Frühschoppen der GroBoKa: nicht mehr bei Spürkel, sondern erstmals im Herz-Jesu-Pfarrheim in Hamme. Gleichfalls hoch her geht es am 25. Februar beim närrischen Biwak auf dem Husemannplatz und am selben Tag bei der Mummenschanz-Faschingsparty. Sie findet wegen der Bauarbeiten im Kunstmuseum in diesem Jahr in der Stadtpark-Gastronomie statt.

Der Rosenmontag startet am 27. Februar mit dem Rathaussturm ab 10.11 Uhr. Nach der betrüblichen Wetter-Absage 2016 freuen sich die Karnevalisten ganz besonders auf den Rosenmontagszug in Linden (14 Uhr).

Maikerls marschieren

Die Maiabendgesellschaft hat es nun schwarz auf weiß: Sie pflegt ein landesweites Kulturgut. Als erste Traditionsveranstaltung im Ruhrgebiet wurde das Maiabendfest 2016 offiziell in das Landesverzeichnis für das immaterielle Kulturerbe NRW aufgenommen. Reichlich Ansporn für den rührigen Vorsitzenden Karl-Heinz Böke und seine Mitglieder, am ältesten Bochumer Brauchtum nicht nur festzuhalten, sondern es weiter zu einem Stadtfest für alle Generationen auszubauen.

Das soll auch mit der 629. Auflage vom 27. bis 30. April (Donnerstag bis Sonntag) gelingen. An den vier Feier-Tagen entfaltet sich auf dem Boulevard wieder ein buntes Programm mit jeder Menge Musik und Brauchtum. Bewährt haben sich im vergangenen Jahr die zwei Bühnen, die noch mehr Publikum anlocken sollen.

Beim Marsch der Maischützen aus Harpen in die Innenstadt laufen am Samstag, 29. April, Tausende mit. Die Mai-Eiche ist bereits an einen edlen Spender verkauft. Blau-Weiß!

Extraschicht leuchtet

Die Extraschicht – die lange Nacht der Industriekultur – findet ruhrgebietsweit immer am letzten Samstag im Juni statt, in diesem Jahr also am 24. Juni. Das Kulturfestival wurde 2001 aus der Idee geboren, das industriekulturelle Erbe der Region sichtbar zu machen und gezielt miteinander zu vernetzen. Bochum ist mit Spielstätten wie der Jahrhunderthalle, der Zeche Hannover und dem Bergbaumuseum von Anfang an eine feste Größe.

Am Besten man verschafft sich vorab einen Überblick über das auch in diesem Jahr wieder sehr umfangreiche Programm, sobald es auf der Website und als Programmheft veröffentlicht ist (ab 9. Mai). Wer mag, kann sich auch einer Bustour anschließen oder besucht die verschiedenen Spielorte entlang einer Shuttlebuslinie.

Der Vorverkauf für die Extraschicht 2017 startet voraussichtlich Mitte März. Alles Infos unter

Wattenscheider feiern stolzes Jubiläum

Feste Größe im WAT-Kalender 2017 ist Wattenscheids viertägige 600-Jahr-Feier vom 29. Juni bis 2. Juli (Donnerstag bis Sonntag). Mitmachen ist bei dem Festprogramm in der City angesagt: Mehr als 800 Einladungen hat das Organisationsteam an Vereine, Schulen, Kirchen, Senioreneinrichtungen, Kindergärten, Künstler, Firmen etc. verschickt. Ausstellungsflächen in Pagodenzelten werden an allen vier Tagen in der Innenstadt kostenlos bereit gestellt, die Teilnehmer können ihre Aktivitäten vorstellen. Der Abend am 1. Juli soll mit einer großen Musikveranstaltung auf dem Alten Markt ausklingen. Das auf Anregung des Heimat- und Bürgervereins geplante Jubiläumsfest wird von Werbegemeinschaft und Verkehrsverein organisiert. Oberbürgermeister Eiskirch (SPD) hat die Schirmherrschaft übernommen.

Kulinarische Offerten

Schon mal vormerken: Am Mittwoch, 9. August, heißt es wieder: „Bochum kulinarisch“. Um 17 Uhr findet die Eröffnung statt und dann gilt: Man trifft sich. Bis Sonntag, 13. August, läuft das Gastro-Fest in diesem Jahr in der Innenstadt auf dem Boulevard. 16 Gastronomen werden dabei sein und dem beliebten Bochumer Stadtfest den Stempel aufdrücken. Schönes Wetter wird einfach mal vorausgesetzt. Zum 29. Mal präsentieren die engagierten Gastronomen neben kulinarischen Köstlichkeiten ein unterhaltsames Programm für Jung und Alt. Weitere Infos gibt es unter www.bochum-kulinarisch.de.

Ruhrtriennale lädt Ende August ein

Die Ruhrtriennale ist eines der bedeutendsten Kulturfestivals in Deutschland – einzigartig ist die Präsentation von internationalen, hochwertigen Theater- und Musiktheaterproduktionen an Schauplätzen in ehemaligen Kraftzentralen, Kokereien, Gebläsehallen, Maschinenhäusern und Kohlenmischanlagen sowie Halden und Brachen von Duisburg bis Marl.

Vom 18. August bis zum 30. September geht Johans Simons’ Triennale-Intendanz in ihrer dritte und letzte Spielzeit. Wie in den Vorjahren, wird Bochum mit dem Festivalzentrum Jahrhunderthalle und dem im Westpark angesiedelten Künstlerdorf The Good, The Bad & The Ugly wieder eine zentrale Rolle spielen. Simons’ Engagement im Ruhrgebiet steht während seiner drei Jahre unter dem Leitmotiv „Seid umschlungen“ – eine Geste der gesellschaftlichen, politischen und geographischen Umarmung.

Das Programm der 2017/18er Saison wird im Frühjahr vorstellt. Vorab-Infos und einen Rückblick auf die vergangenen Aktivitäten gibt es unter www.ruhrtriennale.de.

Musik für lau und für die Massen

Pop, Rock, Chöre und Klassik umsonst und draußen: Der Musiksommer hat sich neben Bochum Total als zweites großes Kulturfestival in der Innenstadt etabliert. 2016 war der Auftritt der BoSy mit Ute Lemper der Höhepunkt. Wer beim 11. Musiksommer dabei ist, steht noch nicht fest. Sicher ist: Wie im Vorjahr geht BO-Marketing dem Zeltfestival-Finale und Halbmarathon aus dem Weg und zieht das XXL-Programm erst am zweiten September-Wochenende auf. Vom 8. bis 10. September heißt es: Hier ist Musik drin!

Zeltfestival mit Sarah Connor

Kaum ist es vorbei, freut man sich schon wieder darauf: Das Zeltfestival Ruhr zählt zu den beliebtesten Veranstaltungen in der Region. 140.000 Besucher strömten 2016 ins größte Zeltlager des Reviers. Dort wird in diesem Jahr ein runder Geburtstag gefeiert: Zum zehnten Mal soll und wird der Mix aus Musik, Markt, Speis & Trank die Wiese und Zelte in Heveney füllen. Vom 18. August bis 3. September ist Festival-Zeit.

Die ersten Gastspiele u.a. mit der großartigen Band Jennifer Rostock und dem 80-Millionen-Mann Max Giesinger sind gebucht. Besonders darf man sich auf die Rückkehr von Sarah Connor freuen, deren Auftritt 2016 bei den 5000 Fans im ausverkauften Sparkassen-Zelt unvergessen ist. Am 26. August singt Sarah wieder in ihrer „Muttersprache“.