Wirtschaft

Das Bochumer Unternehmen ADN ist weiter auf Expansionskurs

Julia Stratmann, Lasse Pöppler, Hermann Ramacher, Thomas Falk und Enya Neumann (v.l.) freuen sich über den ADN-Expansionskurs.

Julia Stratmann, Lasse Pöppler, Hermann Ramacher, Thomas Falk und Enya Neumann (v.l.) freuen sich über den ADN-Expansionskurs.

Foto: Ingo Otto / FUNKE Foto Services

Wattenscheid.  Schon seit der Gründung ist das Unternehmen ADN auf dem Höhenflug und legt regelmäßig Rekordzahlen vor. Die Firma feiert 25-jähriges Bestehen.

Das IT-Unternehmen ADN ist weiterhin kräftig auf Expansionskurs und peilt in diesem Jahr einen Umsatz von 500 Millionen Euro an. Die Erfolgsgeschichte ist 25 Jahre alt, das Jubiläum feierte die Firma kürzlich im großen Rahmen mit rund 750 Gästen.

Hohe Zuwachsraten schon seit Jahren

Die inhabergeführte Gesellschaft ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten. Die Zuwachsraten beim Umsatz bewegen sich seit Jahren im zweistelligen Bereich. Erfolgsgaranten waren erneut Lösungen der Global Player Microsoft, Dell EMC und Citrix, aber auch von amerikanischen Start-ups wie Rubrik sowie die steigende Zahl von IT-Trainings und Leistungen der ADN-Akademie.

„Qualifiziertes Personal ist der entscheidende Erfolgsfaktor für unser beratungsintensives Geschäft“, betont Hermann Ramacher, geschäftsführender Gesellschafter von ADN. Die Mitarbeiterzahl stieg auf 270, allein 185 davon sind in Wattenscheid beschäftigt. Der Firmensitz liegt in einem auffällig gestalteten, modernen Gebäude im Gewerbepark Holland an der Josef-Haumann-Straße 10.

Rasante Erfolgsstory

Die Erfolgsstory der Firmengründer Hermann Ramacher (67) und Thomas Falk (57) begann vor 25 Jahren auf einem Dachboden in Bochum-Harpen mit vier Mitarbeitern. Dann ging es zum Wedag-Gelände an der Herner Straße, später ins Technologiezentrum Wattenscheid, und von da wieder zurück nach Bochum in Uninähe, bis vor elf Jahren der Umzug in das jetzige Domizil erfolgte – dort, wo früher mal die Firma Phenomedia (Stichwort „Moorhuhn“) saß.

Da die rund 4500 Quadratmeter angesichts des kräftigen Expansionskurses möglicherweise nicht ausreichen könnten in zwei bis drei Jahren, gibt es Überlegungen der Firmenleitung, auf das ehemalige Opel-Gelände „Mark 51/7“ zu ziehen oder eine Erweiterung am jetzigen Standort vorzunehmen.

Weiteres Wachstum wird erwartet

Die Wachstumserwartungen basieren auf der angepeilten Steigerung bei der Bereitstellung von Computerdiensten im Internet und der Zusammenarbeit mit neuen Partnern. Rund 5000 Leute jährlich werden von ADN als so genannter Value-Added Distributor geschult – die Firma versteht sich als Brücke zwischen namhaften Herstellern und den IT-Kunden.

Hermann Ramacher erklärt: „Wir schaffen mit unseren Lösungen und Beratungen die Grundlage dafür, dass IT-Systemhäuser und deren Kunden die großen Chancen der Digitalisierung ergreifen können.“ Es gehe dabei derzeit vor allem um Cloud Computing und Computer Security.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben