Tat in Köln

Cousin erstochen: Verdächtiger (18) geht zur Polizei Bochum

Ein 18-Jähriger hat sich bei der Bochumer Polizei gestellt. Er sei dringend tatverdächtig, einen 22-Jährigen mit einem Messerstich in Köln getötet zu haben.

Ein 18-Jähriger hat sich bei der Bochumer Polizei gestellt. Er sei dringend tatverdächtig, einen 22-Jährigen mit einem Messerstich in Köln getötet zu haben.

Foto: Olaf Ziegler / Funke Foto Services GmbH

Bochum.  Nach einem tödlichen Konflikt in Köln stellt sich in Bochum ein Tatverdächtiger. Laut der dpa handelt es sich bei ihm um den Cousin des Opfers.

Nach einer tödlichen Auseinandersetzung in Köln hat sich am Donnerstag ein 18-jähriger Tatverdächtiger der Bochumer Polizei gestellt. Wie die Polizei Köln mitteilt, besteht gegen der Mann der dringende Tatverdacht des Totschlags.

Tödlicher Streit in Köln-Ostheim: Verdächtiger stellt sich Bochumer Polizei

Am Mittwochabend waren mehrere Männer auf der Gernsheimer Straße in Köln-Ostheim in Streit geraten. Nach einem Stich in den Oberkörper starb ein 22-Jähriger in einer Klinik. Die Polizei Köln richtete eine Mordkommission ein.

Am Donnerstag gegen 11 Uhr sei dann ein 18-jähriger Kölner auf einer Bochumer Polizeibehörde erschienen. Die Polizei nahm ihn fest. Laut der Presseagentur dpa handelt es sich bei dem 18-Jährigen um den Cousin des Getöteten. Laut Staatsanwaltschaft sei der Auslöser des Konflikt noch unklar. Der Verdächtige werde laut Polizei nach Köln gebracht und dem Haftrichter vorgeführt.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bochum

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben