Corona-Übersicht

Coronavirus in Bochum: Das sind die Nachrichten von Juli

Das Bochumer Ordnungsamt hat den Kinderflohmarkt am Kemnader See wegen Verstößen gegen die Corona-Regeln geschlossen. (Symbolbild)

Das Bochumer Ordnungsamt hat den Kinderflohmarkt am Kemnader See wegen Verstößen gegen die Corona-Regeln geschlossen. (Symbolbild)

Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Bochum.  Wegen Verstößen gegen die Corona-Auflagen wurde der Kinderflohmarkt geschlossen. Aktuell gibt es 103 Coronainfektionen in Bochum. Der Newsblog.

Alle aktuellen Informationen zur Corona-Krise in Bochum finden Sie in unserem Newsblog. Den Newsblog für NRW finden Sie hier und den für Deutschland hier.

Die wichtigsten Informationen zum Coronavirus in Bochum:

  • In Bochum sind bislang 20 Menschen dem Coronavirus erlegen. 103 Personen sind aktuell am Coronavirus erkrankt. 691 Frauen und Männer gelten als geheilt. Insgesamt gibt es in Bochum jetzt 818 nachgewiesene Fälle (Stand: 4. August).
  • Bei dringenden Verdachtsfällen ist die städtische Corona-Hotline unter 0234/ 910 55 55 zu erreichen.
  • Im ÖPNV und dem Einzelhandel gilt eine Maskenpflicht.

Weitere Auswirkungen des Coronavirus in Bochum:

  • In Bochum wächst die Sorge vor einem weiteren massiven Anstieg der Corona-Zahlen. Zu Wochenbeginn rangierte die Stadt bei der Neuerkrankungsrate auf Platz 3 in Nordrhein-Westfalen. Am Mittwoch stieg die Rate nochmals an: von 18 auf 19.1. Am Montag lag sie wieder bei 13,4. Die Stadt beteuert, intensiv zu kontrollieren, ob die Corona-Regeln eingehalten werden. Mehr lesen Sie hier!
  • In der Kritik stehen Hotspots am Schauspielhaus und am Musikforum. Im Bermudadreieck werden geltende Hygieneregeln zudem recht locker gehandhabt, das zeigte sich bei einem Rundgang der WAZ am Freitagabend. Mehr lesen Sie hier!
  • Stadtdirektor Sebastian Kopietz warnt vor einer gefährlichen Sorglosigkeit im Umgang mit den Corona-Regeln. Von einer Entwarnung könne „jetzt und wohl noch weit ins nächste Jahr keine Rede sein“. Mehr lesen Sie hier!

Freitag, 31. Juli: Kliniken in Bochum behandeln 30 Corona-Patienten

Der zuletzt rasante Anstieg der Corona-Zahlen in Bochum hat sich abgeschwächt. Am Freitag meldete die Stadt bislang 800 bestätigte Infektionen (plus 4). Weiterhin sind 110 Bochumer nachweislich infiziert. Die Neuerkrankungsrate sank von 15,9 auf 13,4. Besorgniserregend: Derzeit müssen 30 Patienten stationär in Kliniken behandelt werden – acht von ihnen auf Intensivstationen. Mehr lesen Sie hier!

575 Menschen sind in Quarantäne, darunter laut Stadt eine Klasse der Pflegeschule des Bergmannsheils. Auch die Polizeiwache Bochum-Mitte meldet einen Erkrankten. Das habe aber keine Auswirkungen auf das Dienstgeschäft.

Donnerstag, 30. Juli: Augusta-Klinik nimmt wieder Patienten auf

Die Augusta-Klinik in Bochum beendet ihren Aufnahmestopp. Bei einem Corona-Ausbruch vor zwei Wochen waren in dem Krankenhaus zehn Mitarbeiter und elf Patienten angesteckt worden. Besucher dürfen nach wie vor nicht ins Haus.. Unterdessen ist die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in Bochum weiter gestiegen – wenn auch nicht mehr so stark wie in den vergangenen Tagen. Mehr lesen Sie hier!

http://datawrapper_bochum_neuinfektionsrate_binnen_7_tagen{esc#229148442}[xhtml]

Mittwoch, 29 Juli: Jetzt sieben Infektionen im SBO-Altenheim

Der Corona-Ausbruch im Bochumer SBO-Seniorenheim ist schlimmer als anfangs befürchtet. Nun sind vier Mitarbeiter und drei Bewohner nachweislich infiziert. Ob das Seniorenzentrum seinen Besucherstopp am Wochenende aufheben kann, ist offen. Mehr lesen Sie hier!

Auch die aktuellen Bochumer Corona-Zahlen geben weiter Anlass zur Sorge. Die Zahl der Bochumer, die seit Ausbruch der Pandemie positiv getestet wurden, ist am Mittwoch nochmals deutlich gestiegen: von 768 auf 785. Aktuell sind 107 Frauen und Männer nachweislich erkrankt (Vortag 96). Die Neuerkrankungsrate (neue Infektionen binnen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner) stieg von 18 auf 19.1.

Dienstag, 28. Juli: Bergmannsheil kann Stationen wieder freigeben

Das Bergmannsheil in Bochum hat seinen Aufnahmestopp für drei Stationen am Dienstag aufgehoben. Am Montag war bekannt geworden, dass sich eine Mitarbeiterin der Uni-Klinik mit Corona infiziert hatte. Nun steht: Die Tests bei allen untersuchten Patienten und Mitarbeitern sind negativ.

Montag, 27. Juli: Corona-Ausbruch im Bergmannsheil in Bochum

Eine Mitarbeiterin des Bergmannsheil in Bochum hat sich nach Angaben der Stadt mit dem Coronavirus infiziert. Die Frau sei am Montag mit Grippesymptomen nach Hause geschickt und getestet worden. Das Testergebnis war positiv. Auf drei Stationen dürfen nun weder Patienten aufgenommen noch verlegt werden. Welche Stationen das sind, ist bisher unklar. Alle Patienten werden nun getestet. Bisher sind alle ausgewerteten Tests (48) negativ, heißt es.

Wegen der steigenden Fallzahlen will die Stadt Bochum außerdem ihre Drive-In-Teststelle am Harpener Feld wieder in Betrieb nehmen.

Sonntag, 26. Juli: Anstieg hielt auch am Wochenende an

Der massive Anstieg der Corona-Infektionen in Bochum hat auch am Wochenende angehalten. Am Sonntag meldete die Stadt 764 bestätigte Infektionen: 14 mehr als am Freitag. Aktuell ist bei 104 Bochumern (plus 9) das Virus nachgewiesen. 639 Frauen und Männer gelten als gesundet. Die Zahl der Bochumer in häuslicher Quarantäne hat mit 565 einen Höchststand erreicht – ebenso wie die Neuerkrankungsrate ((binnen sieben Tagen gerechnet auf 100.000 Einwohner). Sie stieg von 17,7 auf 19,1.

Gute Nachrichten aus dem Augusta-Krankenhaus und dem SBO-Seniorenzentrum in Wattenscheid: Nach den Corona-Ausbrüchen der vergangenen Tage meldeten laut Stadt am Wochenende weder die Klinik noch das Altenheim weitere Infektionen.

Freitag, 24. Juli: Zahl der aktuell Erkrankten steigt weiter – Jetzt 95 Menschen erkrankt

Aufgrund des Infektionsgeschehens im Augusta-Krankenhaus in der Innenstadt hat das Gesundheitsamt sofort 2000 zusätzliche FFP2-Masken aus der Reserve der Stadt an die Klinik weiter gegeben. Weiter für Besucher geschlossen bleibt zudem das städtische Seniorenheim in Wattenscheid. Dort wurden bekanntlich ein Bewohner und eine Beschäftigte positiv auf das Virus getestet. Erneut stieg die Zahl der Erkrankten recht deutlich um 13 auf 95 aktuell an Covid-19 leidenden Bochumern. Gleichzeitig meldet das Gesundheitsamt, dass jetzt 530 Menschen in häuslicher Quarantäne sind. Die Quote für Neuerkrankungen (binnen sieben Tagen gerechnet auf 100.000 Menschen) stieg auf 18,5.

Donnerstag, 23. Juli: : Zahl der aktuell Erkrankten steigt deutlich auf 83

Die Neuerkrankungsrate in Bochum klettert auf 17,7 berichtet am Donnerstagnachmittag das Gesundheitsamt. Der Wert für einschneidende Maßnahmen bis zu einem kompletten „Lockdown“ liegt bekanntlich bei 50. Es gibt 23 mehr nachgewiesene Infektionen als am Tag zuvor. Diese Neuerkrankungen seien auch nicht den aktuellen Ausbrüchen, wie etwa im Augusta-Krankenhaus zuzuordnen. Aus dem Rathaus heißt es dazu: Es gibt keine eindeutigen Hotspots.

Mittwoch, 22. Juli: Insgesamt drei medizinische Einrichtungen sind jetzt betroffen

Das Gesundheitsamt meldet: In Bochum hat es im Vergleich zu Dienstag 13 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus gegeben. Zwei davon sind Beschäftigte des Augusta-Klinikums, in dem damit nach aktuellem Stand zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie elf Patientinnen und Patienten positiv auf das Virus getestet worden sind. Einer der Patienten stammt nicht aus Bochum und geht damit nicht in die Bochumer Gesamtstatistik ein. Neben dem Augusta-Klinikum sind zwei weitere medizinische Einrichtungen im Stadtgebiet betroffen, wenn auch in weit geringerem Ausmaß. Im St. Elisabeth Hospital ist eine Mitarbeiterin mit Covid-19 infiziert. Auf der betroffenen Station wurden 50 Beschäftigte und Patientinnen und Patienten getestet, alle bisherigen Ergebnisse sind negativ. Außerdem sind im Seniorenheim an der Graf-Adolf-Straße (Wattenscheid) jetzt eine Mitarbeiterin sowie eine Bewohnerin positiv getestet worden. Insgesamt 454 Menschen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Der hohe Anteil sei, so die Stadt, hauptsächlich auf die Infektionen im Augusta-Krankenhaus zurückzuführen.

Dienstag, 21. Juli: Ansammlungen am Musikforum und vor dem Schauspielhaus

Das Gesundheitsamt meldet am Dienstag einen Anstieg der absoluten Zahl der Fälle auf jetzt 701, davon gelten bereits 626 als genesen. Derzeit sind 54 Personen aktuell an Covid-19 erkrankt. 15 liegen in Krankenhäusern, davon zwei auf der Intensivstation. 408 Bochumerinnen und Bochumer befinden sich in häuslicher Quarantäne. Gleichzeitig meldet das Augusta-Krankenhaus, wo aber immer noch nicht alle Testergebnisse vorliegen, dass nun zehn Patienten (+3) und acht (+1) Mitarbeiter mit dem Virus infiziert sind. Insgesamt sind 18 Menschen dort erkrankt. Die Zahl der Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohnerinnen bzw. Einwohner für die letzten sieben Tage liegt zurzeit bei 11,8.

Montag, 20. Juli: Ansammlungen am Musikforum und vor dem Schauspielhaus

Das Ordnungsamt hat gemeinsam mit der Polizei am vergangenen Wochenende verstärkte Präsenz in der Innenstadt gezeigt. Vor dem Anneliese-Brost Musikforum, auf dem Tana-Schanzara-Platz und auf dem Vorplatz des Schauspielhauses war es erneut zu Menschenansammlungen gekommen. Nach einer Vielzahl von Ansprachen wurden gegen 0 Uhr Platzverweise erteilt. Diesen sei, so die Stadt, weitestgehend friedlich gefolgt worden. Bis 4 Uhr morgens waren die Ordnungskräfte gemeinsam mit der Polizei im Einsatz.

In Bochum sind bisher 698 Menschen positiv auf das Virus getestet worden. Davon sind 620 genesen, 21 an bzw. mit Covid-19 verstorben. Aktuell sind 57 Personen infiziert, 15 davon werden stationär, zwei von ihnen intensiv-medizinisch versorgt. Die Zahl der Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohnerinnen bzw. Einwohner für die letzten sieben Tage liegt zurzeit bei 12,6.

Im Augusta-Krankenhaus an der Bergstraße haben sich nach Bekanntwerden der Corona-Infektionen die Zahlen verdoppelt: Insgesamt 13 Menschen - sechs Mitarbeiter und sieben Patienten - haben sich nach Angaben der Klinik mit dem Coronavirus angesteckt. 757 Patienten und 528 Mitarbeiter wurden getestet. Noch liegen nicht alle Ergebnisse vor. Das Krankenhaus hat einen Krisenstab eingerichtet. Der Leiter des Krisenstabs im Augusta-Krankenhaus, Prof. Dr. Santiago Ewig, will nicht ausschließen, dass es weitere Übertragungen gegeben hat.

Im Altenheim (SBO) an der Graf-Adolf-Straße in Wattenscheid hat es einen Corona-Fall gegeben. Ein Schild an der Eingangstür weist auf ein Besuchsverbot bis zum Montag, 27. Juli, hin. In dem vor neun Jahren eröffneten Altenheim wohnen derzeit 84 Bewohner. Eine Mitarbeiterin aus dem Hauswirtschaftsbereich hatte nach SBO-Angaben am Sonntagnachmittag ein positives Testergebnis bekommen. Am Mittwoch sollen nun alle Bewohner getestet werden, mit Ergebnissen wird am Freitag gerechnet. Dann soll entschieden werden, wie es weitergeht.

Sonntag, 19. Juli: 700 Mitarbeiter der Augusta-Klinik werden auf Virus getestet

Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Bochumer steigt weiter an. Stand Sonntagnachmittag sind 693 Fälle nachgewiesen. Aktuell erkrankt sind 60 Personen, das sind doppelt so viele wie eine Woche zuvor. In Quarantäne befinden sich 353 Bürgerinnen und Bürger, 14 werden in einem Krankenhaus behandelt, zwei davon auf einer Intensivstation. Die Neuinfektionsrate binnen sieben Tagen hat mit 11,6 einen neuen Höchstwert erreicht.

Zwei Tage nach Bekanntwerden der Corona-Infektionen in der Augusta-Klinik an der Bergstraße ist die Zahl der infizierten Mitarbeiter in dem Krankenhaus stabil. Weiterhin seien sechs Personen, Ärzte und Pflegekräfte, betroffen, teilte die Klinik auf Anfrage mit. Die Stadt berichtete zudem von sieben Corona-Patienten, die in dem Haus behandelt werden. So schnell wie möglich sollen nun alle Mitarbeiter aus patientennahen Bereichen auf das Virus getestet werden. Dabei handelt es sich um 600 bis 700 Personen. Die Tests haben am Samstag begonnen.

Am Sonntagmittag teilte die Stadt auf Anfrage die aktuellen Zahlen der Corona-Infektionen in Bochum mit. Demnach waren bis Samstag in Bochum bislang 692 Menschen infiziert, das sind elf mehr als am Freitag. Davon gelten 612 als genesen. Samstag waren in Bochum 59 Menschen mit dem Virus infiziert (plus 10). Die Neuinfektionsrate stieg auf 11,3.

Freitag, 17. Juli: Corona-Ausbruch in der Augusta-Klinik

In der Augusta-Klinik in Bochum hat ein Corona-Patient sechs Ärzte und Pflegekräfte infiziert. Das Krankenhaus spricht von einem „Superspreader“. Die Klinik hat einen dreitägigen Aufnahmestopp verhängt. Auch Besuche sind bis Montag verboten. Mehr lesen Sie hier!

Donnerstag, 16. Juli: Zahl der Infektionen nimmt weiter zu

Das Robert-Koch-Institut weist aus, wie die mit dem Coronavirus infizierten Menschen nach Altersgruppen verteilt sind. Die meisten Infektionen treten weiterhin in der Altersklasse der 35- bis 59-Jährigen auf. Von den 665 infizierten Personen (Stand Mittwoch) gehörten 276 dieser Gruppe an – 146 Männer und 130 Frauen. Dahinter folgt die Gruppe der 15- bis 34-Jährigen (194) vor den 60- bis 79-Jährigen (85).

Sechs weitere Personen, die mit dem Coronavirus infiziert sind, meldet das Gesundheitsamt. Die Zahl der insgesamt Erkrankten steigt damit auf 671. Genesen sind 609 Personen, 41 sind aktuell erkrankt, 20 verstorben. Insgesamt 261 Menschen leben momentan in häuslicher Quarantäne. Die Neuinfektionsrate liegt weiterhin bei 7,8.

Mittwoch, 15. Juli: Weitere Infektionen nach Familientreffen

Die Zahl der durch Tests bestätigten Corona-Infektionen ist in Bochum wieder deutlicher als in den vergangenen Tagen angestiegen. Die Stadt meldete am Mittwoch insgesamt 665 Infektionen. Das sind acht mehr als am Vortag. Nach einem Treffen zweier Familien sind nach Angaben der Stadt gleich mehrere Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Bereits in der vergangenen Woche hatte die Stadt sechs bestätigte Infektionen gemeldet, deren Ursprung man in einer „Zusammenkunft“ zweier Familien vermutete. Am Mittwoch waren dann drei weitere Fälle bekannt geworden. Insgesamt hat das Gesundheitsamt – so heißt es auf Nachfrage – bei 16 Menschen, die das Familientreffen besucht haben, einen Coronatest gemacht. Bei wie vielen das Ergebnis negativ ist und wie viele Ergebnisse noch ausstehen, konnte die Stadt nicht sagen. Auch um was für ein Treffen es sich gehandelt hat, wollte die Stadt auf Nachfrage nicht sagen. Aktuell sind 606 Bochumer genesen und 36 nachweislich infiziert. Fünf liegen im Krankenhaus, vier davon auf der Intensivstation. Die Neuerkrankungsrate stieg von 6,2 auf 7,8.

Dienstag, 14. Juli: Zahl der Infizierten bleibt weiter konstant

Die Zahl der Corona-Infektionen in Bochum bleibt weiter konstant. Am Dienstag meldete die Stadt eine neue nachgewiesene Erkrankung. Die Gesamtzahl steigt damit auf 657. Davon gelten 606 Bochumer als genesen. Aktuell gibt es 30 Infizierte. Sechs werden stationär in Kliniken behandelt, davon vier auf der Intensivstation. 207 Frauen und Männer befinden sich in häuslicher Quarantäne. Die Neuinfektionsrate sank von 6,4 auf 6,2.

Montag, 13. Juli: Sechs Infektionen bei einer Familienfeier

Seit dem Wochenende meldet die Stadt keine neuen Krankheitsfälle. „Die Zahlen vom Sonntag sind weiter konstant“, berichtete am Montag eine Stadtsprecherin. Geklärt ist inzwischen, warum es in der vergangenen Woche zu einer Zunahme von zehn bestätigten Infektionen binnen eines Tages kam. Laut Stadt haben sich sechs der zehn Bochumer mutmaßlich bei einer Familienfeier mit dem Virus angesteckt. Ob dabei Kontakt- und Hygienevorschriften missachtet wurden, ist nicht bekannt.

Sonntag, 12. Juli: Es bleibt bei insgesamt 656 Infizierten

Konstant geblieben gegenüber Samstag ist die Zahl der insgesamt mit dem Coronavirus infizierten Menschen in Bochum. Es sind weiterhin 656 Personen. Nun sind 605 Menschen wieder genesen. Aktuell infiziert sind 30 Personen. Nach Hinweisen über die sozialen Medien, die verstorbene 65-jährige Bochumer sei nicht an Corona gestorben, hat die WAZ noch einmal bei der Stadt recherchiert. Diese bestätigt, die Verstorbene habe an einer Vorerkrankung gelitten. Nach Angaben des Gesundheitsamtes sei sie aber an den Folgen von Corona gestorben.

Samstag, 11. Juli: 656 Bochumerinnen und Bochumer haben sich insgesamt infiziert

Stark zugenommen hat die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen in Bochum – gegenüber Freitag um zehn auf 656. Mittlerweile genesen sind 603 Bochumerinnen und Bochumer. Aktuell infiziert sind 32 Personen. Eine 65-jährige Frau ist verstorben. Es ist das 20. Todesopfer in der Stadt und das erste seit Mitte Mai.

Freitag, 10. Juli: 598 Bochumerinnen und Bochumer sind wieder gesund

Leicht zugenommen hat die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Bochumerinnen und Bochumer. Insgesamt 646 sind oder waren erkrankt. 598 Personen sind wieder genesen. Aktuell erkrankt sind 28 Menschen. Vier von ihnen werden im Krankenhaus behandelt, drei davon auf der Intensivstation. 199 Personen leben in häuslicher Isolation. Die Neuinfektionsrate beträgt 3,8.

Die Zahl der Einbrüche in Bochum ist bis Ende Mai stark gesunken. Hauptgrund: die Coronakrise. Auch bei der Aufklärung tut sich was.

Donnerstag, 9. Juli: Zahl der aktuell infizierten Personen wächst wieder

Corona hat das Sex-Geschäft im Bochumer Rotlichtviertel zum Erliegen gebracht. Wohnungen dienen als Ersatz. Verlierer sind die Prostituierten.

Fünf neue mit dem Coronavirus infizierte Menschen gibt es mittlerweile, die Zahl ist gegenüber dem Vortag von 24 auf 29 gestiegen. Von ihnen müssen vier Personen im Krankenhaus behandelte werden; drei auf der Intensivstation. Die Gesamtzahl die Infizierten beträgt nun 642. Auch die Neuinfektionsrate ist gestiegen: von 2,4 auf 3,8.

Dienstag, 7. Juli: Es bleibt bei 24 aktuell infizierten Personen

Kaum Veränderungen hat es gegenüber dem Vortag gegeben. Es sind weiterhin 24 Bochumerinnen und Bochumer aktuell mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Genesenen (590) und der insgesamt Infizierten (634) ist leicht gestiegen – ebenso wie die Neuinfektionsrate (2,4).

Montag, 6. Juli: Drei Personen liegen auf der Intensivstation

Nur noch 24 Bochumerinnen und Bochumer sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert. Fünf Personen werden weiterhin im Krankenhaus behandelt, drei auf der Intensivstation. Die Gesamtzahl der Infizierten liegt weiterhin bei 632. Mittlerweile wieder genesen sind 588 Menschen, 19 sind an Covid-19 gestorben. Die Stadt hat mittlerweile 10.306 Abstriche vorgenommen, 9218 davon waren negativ. In häuslicher Isolation leben derzeit 244 Menschen. Die Neuinfektionsrate ist weiter gesunken: nun auf 2,1.

Sonntag, 5. Juli: Fünf Menschen werden noch im Krankenhaus behandelt

An diesem Wochenende sind der Stadt keine neuen Infektionen gemeldet worden. Die Gesamtzahl der in Bochum mit dem Coronavirus infizierten Personen lag am Sonntagnachmittag (16 Uhr) unverändert bei 632. Die Neuinfektionsrate (neue Infektionen pro 100.000 Einwohner) ist auf nunmehr 2,4 gesunken; sie entfernte sich damit weiter vom kritischen Wert 50.

Samstag, 4. Juli: Neuinfektionsrate sinkt auf 3,0

Nur noch 27 Personen sind in Bochum an Covid-19 erkrankt. Davon werden weiterhin fünf im Krankenhaus behandelt, zwei intensivmedizinisch. Die Zahl der Infizierten ist am Samstag im Vergleich zu Freitag gleich geblieben (632). Wieder genesen sind nach einer Infektion 585 Personen (plus 1), 19 Menschen sind an Covid-19 gestorben. Die Neuinfektionsrate ist auf 3,0 gesunken.

Freitag, 3. Juli: FDP begrüßt zusätzliche verkaufsoffene Sonntage

28 Personen sind derzeit in Bochum an Covid-19 erkrankt; fünf werden im Krankenhaus behandelt, zwei davon auf einer Intensivstation. Die Zahl der Infizierten ist am Freitag um vier Menschen auf 632 gestiegen. Wieder genesen sind nach einer Infektion 584 Personen, 19 Menschen sind an Covid-19 gestorben. In Quarantäne befinden sich derzeit 240 Bochumerinnen und Bochumer. Die Neuinfektionsrate liegt unverändert bei 3,5.

Donnerstag, 2. Juli: Freizeitbad Heveney öffnet wieder – mit Einschränkungen

Weiterhin 31 Menschen sind derzeit in Bochum an Covid-19 erkrankt; fünf werden im Krankenhaus behandelt, davon eine Person auf der Intensivstation. Die Zahl der insgesamt bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus ist auf 628 gestiegen. 577 Bochumerinnen und Bochumer sind wieder gesund, 19 sind verstorben. 253 Menschen leben in häuslicher Quarantäne. Die Neuinfektionsrate liegt bei 3,5.

Mittwoch, 1. Juli: Nur noch 31 Bochumerinnen und Bochumer aktuell infiziert

Nahezu konstant ist die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in Bochum. Aktuell sind es 31. Fünf Personen werden im Krankenhaus behandelt, einer davon auf der Intensivstation. Die Gesamtzahl der Infizierten beträgt nun 627. Wieder genesen sind 576 Bochumerinnen und Bochumer, 19 sind an Covid-19 verstorben. 242 Personen leben derzeit in häuslicher Isolation. Die Neuinfektionsrate liegt bei 4,8.

Coronavirus in Bochum: Das ist in den vergangenen Monaten passiert

Vom Lockdown zu Wieder-Eröffnungsplänen von Restaurants des Bermudadreiecks, sowie Fake-News um den Ruhrpark und Coronafälle in Altenheimen, Schulen und Kindergärten. Was sich in den vergangenen Monaten zum Coronavirus in Bochum getan hat, lesen Sie hier!

Schließungen in Bochum wegen des Coronavirus

Der Semesterstart aller Hochschulen läuft im Sommer als Online-Semester. An der Ruhr-Universität Bochum hat ein großer Hacker-Angriff deshalb für Probleme gesorgt.

Das Starlight-Express-Theater in Bochum bleibt bis Ende August geschlossen. Alle bereits gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit und können für einen Spieltermin zu einem späteren Zeitpunkt eingetauscht werden.

Leserkommentare (0)