Corona-Warn-App

Corona-Warn-App: So erfolgreich ist sie bisher in Bochum

So sieht es aus, wenn die Corona-App Nutzer auf ein erhöhtes Ansteckungsrisiko hinweist. Auch in Bochum haben schon Nutzer Benachrichtigungen bekommen.

So sieht es aus, wenn die Corona-App Nutzer auf ein erhöhtes Ansteckungsrisiko hinweist. Auch in Bochum haben schon Nutzer Benachrichtigungen bekommen.

Foto: Christoph Dernbach / dpa

Bochum.  Die Corona-Warn-App ist seit 100 Tagen am Start. Auch Bochumer haben sich nach Benachrichtigung an das Gesundheitsamt gewandt. So viele waren es.

Vor genau 100 Tagen ging die Corona-Warn-App in Deutschland an den Start. Wie viele Bochumer die App seitdem runtergeladen haben, ist nicht klar. Deutschlandweit gibt es laut Bundesregierung rund 18 Millionen Nutzer, die nach Expertenschätzungen aber nicht alle aktiv sind. In Bochum haben sich rund 20 Bürger nach Warnung an das Gesundheitsamt gewandt.

Eine exakte Zahl kann die Stadt jedoch nicht nennen. „Weil wir nicht wissen, ob alle, die sich wegen eines Hinweises der App an das Gesundheitsamt gewandt haben, dies auch angegeben haben“, so Sprecher Peter van Dyk auf Anfrage. Eine große Infektionskette im Sinne eines Ausbruchs sei bei diesen Fällen nicht dabei gewesen.

Wie funktioniert die Corona-Warn-App?
Wie funktioniert die Corona-Warn-App?

Stadt Bochum: App hat als eines von mehreren Mitteln gegen Corona

Deutschlandweit hätten bisher etwa 5000 Nutzer andere Menschen mithilfe der App über eine mögliche Ansteckung informiert, teilte Gesundheitsminister Jens Spahn am Mittwoch bei einer Pressekonferenz mit. Er merkte aber auch an, dass das nur die Hälfte der Nutzer mit einem positivem Ergebnis ist. Die andere Hälfte habe die Information nicht über die App an Personen weitergegeben, die sich zuvor in der Nähe befunden haben.

Die App auf dem Smartphone kommuniziert via Bluetooth mit anderen Smartphones. Wird ein Nutzer positiv auf das Coronavirus getestet, alarmiert die App Personen, die dem Infizierten nahe gekommen sind.

Bekommt ein Bochumer eine Warnung über die App und wendet sich an das Gesundheitsamt, folgen routinemäßige Maßnahmen. „Wie bei anderen Verdachtsfällen beziehungsweise Kontaktpersonen auch“, so van Dyk. Ob die App ein erfolgreiches Mittel bei der Bekämpfung der Pandemie ist, beantwortet die Stadt nicht konkret: „Die Corona-Warn-App hat als eines unter mehreren Mitteln zur Bekämpfung der Pandemie ihren Platz“, heißt es.

Alle Informationen zu Corona in Bochum finden Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben