Corona-Übersicht

Corona in Bochum: Die Nachrichten im Juni

Nicht immer einfach ist in Zeiten von Corona auch die Arbeit auf der Zentraldeponie Kornharpen. Für Patrick Kühnemund gehören Mundschutz, Abstandsregeln und Absperrungen zum Alltag.

Nicht immer einfach ist in Zeiten von Corona auch die Arbeit auf der Zentraldeponie Kornharpen. Für Patrick Kühnemund gehören Mundschutz, Abstandsregeln und Absperrungen zum Alltag.

Foto: Svenja Hanusch / FUNKE Foto Services

Bochum.  Nur noch 26 Bochumer sind aktuell am Coronavirus erkrankt. Die Rate der Neuinfektionen sank am Wochenende auf 2,4. Der Newsblog.

Alle aktuellen Informationen zur Corona-Krise in Bochum finden Sie in unserem Newsblog. Den Newsblog für NRW finden Sie hier und den für Deutschland hier.

Die wichtigsten Informationen zum Coronavirus in Bochum:

  • In Bochum sind bislang 19 Menschen dem Coronavirus erlegen. 26 Personen sind aktuell am Coronavirus erkrankt. 586 Frauen und Männer gelten als geheilt. Insgesamt gibt es in Bochum 632 nachgewiesene Fälle.
  • Bei dringenden Verdachtsfällen ist die städtische Corona-Hotline unter 0234/ 910 55 55 zu erreichen.
  • Im ÖPNV und dem Einzelhandel gilt eine Maskenpflicht.

Dienstag, 30. Juni: Alle Abstriche in der von-Waldthausen-Schule sind negativ

Kaum verändert haben sich die Corona-Zahlen gegenüber dem Vortag. Die Zahl der bestätigten Infektionsfälle ist auf 625 gestiegen. 570 Bochumerinnen und Bochumer sind wieder gesund, 19 sind verstorben und 35 aktuell erkrankt. Fünf Personen liegen im Krankenhaus, eine davon auf der Intensivstation. 233 Menschen müssen in häuslicher Quarantäne bleiben. Die Neuinfektionsrate liegt kontant bei 5,1.

Im Fall der am letzten Schultag unter Quarantäne gestellten zweiten Klasse der von-Waldthausen-Grundschule liegen nun die Ergebnisse von 28 Abstrichen vor. Sie sind alle negativ. Dennoch müssen die 27 Schüler und eine Ganztag-Betreuerin insgesamt 14 Tage in häuslicher Isolation verbringen.

Die Stadt weist darauf hin, dass sich Reiserückkehrer aus Risikogebieten telefonisch unter 0234/ 9 10 55 55 beim Gesundheitsamt melden und selbstständig in eine 14-tägige Quarantäne begeben müssen – auch, wenn das Reiseziel erst während des Urlaubsaufenthalts zu einem Risikogebiet erklärt wurde. Verstöße gegen die Quarantänepflicht ziehen ein Bußgeldverfahren nach sich. Die aktuellen Risikogebiete sind zu finden auf der Seite des Robert-Koch-Instituts: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

In der Corona-Krise entwickeln sich die Plätze am Schauspielhaus und Musikforum in Bochum zu jungen Hotspots. Es gibt Lob, aber auch Probleme.

Montag, 29. Juni: Schwere Zeiten für Busunternehmen

Die Situation auf den Wertstoffhöfen in Bochum hat sich weitgehend normalisiert. „Längere Wartezeiten gibt es nur noch auf der Zentraldeponie Kornharpen“, berichtet Jörn Denhard, Sprecher des USB Bochum. Auch hier komme es aber meist nur noch samstags zu Rückstaus mit bis zu 30 Minuten Verzögerung.

Nahezu unverändert ist die Gesamtzahl der mit Coronavirus infizierten Bochumerinnen und Bochumer. Sie ist gegenüber dem Vortag auf 624 gestiegen. 37 Menschen sind aktuell an Covid-19 erkrankt. Sechs Personen werden im Krankenhaus behandelt, zwei von ihnen auf der Intensivstation. 567 Menschen sind mittlerweile wieder genesen, 19 sind verstorben. Die Neuinfektionsrate liegt bei 5,1.

Corona ist eine schwere Bürde. Keine Ausflüge, keine Städtetrips: Das Reisegeschäft ist weggebrochen. Gut, dass zwei Bochumer Firmen nicht nur damit ihr Geld verdienen müssen.

Zum Ende dieser Spielzeit ist im Schauspielhaus Bochum noch einmal „Penthesilea“ unter Corona-Bedingungen zu sehen. Es wird ein großer Abend.

Sonntag, 28. Juni: 39 Bochumerinnen und Bochumer sind mit dem Coronavirus infiziert

Erneut haben sich zwei Personen in Bochum mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der aktuell an Covid-19 Erkrankten ist damit auf 39 gestiegen. Weiterhin 564 Personen sind wieder genesen und 19 verstorben. Insgesamt wurden seit Ausbruch des Coronavirus 623 Menschen in Bochum positiv auf das Virus getestet.

Negativ sind alle Corona-Tests verlaufen, die nach einem Verdachtsfall in der Kita St. Nikolaus II in Wattenscheid vorgenommen wurden. Die zwischenzeitlich geschlossene Kita wird nach Auskunft der Stadt am Montag wieder geöffnet.

Mehr als 1500 Schuleingangsuntersuchungen stehen in Bochum noch aus. Corona-bedingt hängt das Gesundheitsamt hinterher. 3099 Kinder in Bochum werden voraussichtlich im kommenden Schuljahr 2020/21 eingeschult. Aber bei längst nicht allen i-Dötzchen wird rechtzeitig die eigentlich obligatorische Schuleingangsuntersuchung durchgeführt worden sein.

Die Verlängerung des Verbots von Großveranstaltungen bis 31. Oktober hat die Krise der Bochumer Veranstaltungs-GmbH (BOVG) weiter verschärft. Nach dem Frühjahr und Sommer drohe nun auch der Herbst komplett wegzubrechen, sagt Geschäftsführer Andreas Kuchajda. Es gibt die ersten Absagen, erneute Verschiebungen – und etliche Fragezeichen.

Samstag, 27. Juni: 564 Bochumerinnen und Bochumer sind genesen

Zwei weitere Personen in Bochum sind mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der insgesamt infizierten Bochumerinnen und Bochumer steigt damit auf 621. Aktuell sind noch 37 Personen erkrankt, 19 sind verstorben, 564 wieder genesen. Die Neuinfektionsrate ist auf 6,4 gestiegen. 212 Menschen leben momentan in häuslicher Quarantäne.

Freitag, 26. Juni: Altersheime lockern die Besuchsregelungen

Die Zahl der insgesamt mit dem Coronavirus infizierten Bochumerinnen und Bochumer ist derweil um vier auf 619 gestiegen. 564 Menschen sind wieder gesund, 19 verstorben und 35 noch aktuell erkrankt. Davon liegen sechs Personen im Krankenhaus, zwei davon auf der Intensivstation. Die Neuinfektionsrate ist auf 5,9 gestiegen.

Die ersten Altenheime in Bochum lockern ihre Besuchsregeln. Ab der nächsten Woche können Bewohner ihre Angehörigen und Freunde wieder in ihren Zimmern treffen. „Auch körperliche Berührungen sind dann wieder möglich“, kündigt Frank Drolshagen, Chef der Senioreneinrichtungen Bochum (SBO), im WAZ-Gespräch an.

Letzter Schultag, Ferienauftakt. Für 27 Kinder der von-Waldthausen-Grundschule im Stadtteil Werne und eine OGS-Betreuerin steht der Ferienbeginn unter keinem guten Stern. Sie stehen in den nächsten 14 Tagen unter Quarantäne. Der Grund: ein positiver Corona-Fall bei einem Schüler.

Schon die Abiturprüfungen wurden von Corona überschattet. Da ist das bei der Übergabe der Abschluss-Zeugnisse natürlich nicht anders. So wie jetzt in der Heinrich-von-Kleist-Schule im Bochumer Norden lief es in vielen Schulen Bochums ab. Hier wurden die Zeugnisse im Schichtsystem überreicht.

Donnerstag, 25. Juni: Kitas beschweren sich beim NRW-Ministerium

Die Folgen von Corona spüren auch die städtischen Tochterunternehmen. Einige von ihnen müssen mit Millionenverlusten rechnen.

Gestiegen ist die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen. In Bochum sind es nun insgesamt 615, vier mehr als einen Tag zuvor. Die betroffenen Personen besuchen Schulen bzw. gehören zu einer Kita.

Aus den evangelischen Kitas in Bochum bekam das Ministerium Corona-Masken zurück – mit einem Protestbrief. Denn diese seien nicht zu gebrauchen.

Um die Sicherheit von Lehrkräften und Schülern zu erhöhen, hat die Stadt Bochum entschieden, die im Rahmen der Corona-Pandemie gesetzten Hygiene-Reinigungsstandards noch bis zu den Weihnachtsferien 2020 beizubehalten.

Mittwoch, 24. Juni: Kleinstbetriebe erhalten 88,6 Millionen Euro Corona-Hilfe

Der Schlachthof Bochum nimmt nach einer dreitägigen Pause am Donnerstag wieder die Schweineschlachtung auf. Beim dritten Reihentest in dem Betrieb hat das städtische Gesundheitsamt insgesamt 280 Abstriche genommen. Das Ergebnis: 278 waren negativ, zwei waren schon am Samstag als positiv gemeldet worden.

Insgesamt 611 positive Corona-Befunde gibt es nun in Bochum. Gegenüber dem Vortag sind das drei mehr. 562 Menschen sind genesen, 19 an Covid-19 verstorben, 29 derzeit noch erkrankt. Von diesen 29 Personen liegen fünf im Krankenhaus, eine wird auf der Intensivstation behandelt. In häuslicher Quarantäne harren 154 Menschen aus. Die Neuinfektionsrate beträgt 5,4.

Die städtische Kita-Hotline zu Corona-Fragen wird von Montag (29.) an nur noch von montags bis freitags von 10 bis 13 Uhr erreichbar sein. Grund dafür ist die deutlich zurückgegangene Nachfrage.

Wer in Bochums City einkauft, dem wird die erste Stunde der Parkhausgebühr erlassen. Auch die Nutzung der Fahrradwaschanlage ist dann kostenlos. Die Aktion „Dein Parkschein geht aufs WiR“ der Bochum Wirtschaftsentwicklung geht nach ihrem erfolgreichen Start am 11. Mai in die Verlängerung bis Ende August.

2003 Auszubildende im Mittleren Ruhrgebiet haben ihr schriftlichen Prüfungen unter besonderen Bedingungen der Corona-Krise absolviert. 200 Räume an 21 Orten waren nötig.

Die Ruhr-Uni ist wegen Corona seit Ende März geschlossen, entsprechend liegen auch die künstlerischen Aktivitäten des Musischen Zentrums in Bochum mehr oder weniger brach. Um auf das Problem aufmerksam zu machen, hatte sich die Studiobühne des MZ am Montag, 22. Juni, an der „Night of Light“ beteiligt, der bundesweiten Aktion zur Rettung der Veranstaltungswirtschaft.

8525 Kleinstbetriebe aus Bochum haben von der Corona-Soforthilfe des Landes profitiert. Sie haben insgesamt 88,6 Millionen Euro erhalten. Das geht aus einer Analyse der Bezirksregierung Arnsberg hervor.

Dienstag, 23. Juni: Schlachthof-Betreiber kündigt Veränderungen an

Mehr als die Hälfte der Ergebnisse bei der Corona-Testreihe im Bochumer Schlachthof stehen immer noch aus. Betreiber Willms Fleisch kündigt derweil an, von 2021 keine Werkverträge mehr abzuschließen und stattdessen alle Mitarbeiter im Unternehmen einzustellen.

Die Veranstaltungsbranche zündet die Alarmstufe Rot: In der „Night of Light“ wurde auch in Bochum vor einem baldigen Aus durch Corona gewarnt. So hat die Corona-Zwangspause die Bochumer Club-Instanz „Zeche“ mit jährlich rund 120.000 Besuchern schwer getroffen. „Wir werden diese Krise überleben. Aber: Wir sind auf finanzielle Hilfe angewiesen“, sagt Geschäftsführer Claus Dürscheidt, der sich am Montagabend an der Aktion „Night of Light“ beteiligte.

Um drei gestiegen ist die Gesamtzahl der in Bochum mit dem Coronavirus infizierten Menschen. Sie liegt nur bei 608. 556 Personen sind wieder genesen, 30 aktuell erkrankt und 19 verstorben. Die Neuinfektionsrate binnen sieben Tagen ist von 4,8 auf 5,6 gestiegen.

Montag, 22. Juni: Zweite Klasse der Weilenbrink-Grundschule unter Quarantäne

Unverändert gegenüber dem Vortag ist die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Bochumerinnen und Bochumer. Sie liegt weiter bei 605. 555 Menschen sind wieder genesen, 19 verstorben und 30 aktuell noch erkrankt. Von diesen Personen werden fünf im Krankenhaus behandelt, zwei davon auf der Intensivstation. In häuslicher Quarantäne leben momentan 162 Personen. Die Neuinfektionsrate ist wieder leicht gesunken: von 4,8 am Sonntag auf nun 4,6.

Corona kommt Bochum und seine Bürger teuer zu stehen. Von 30 Millionen Euro ist in einer ersten Hochrechnung für den städtischen Haushalt die Rede. Noch viel größer sind die Löcher, die das Virus in die Etats der städtischen Tochterunternehmen reißt.

Die Infektion von sieben Mitglieder einer Familie in Bochum hat Folgen auch außerhalb des familiären Bereichs. Eine zweite Klasse der Weilenbrink-Grundschule in der Bochumer Innenstadt steht unter Quarantäne. 25 Schülerinnen und Schüler sowie zwei Lehrerinnen sind betroffen.

Das Theater Total meldet sich nach der Corona-Zwangspause mit seiner nächsten Premiere zurück. „Aufgrund der Lockerungen der coronabedingten Maßnahmen ist es nun möglich, die Proben wiederaufzunehmen und schon bald Vorstellungen auf unserer Bühne an der Königsallee 171 zu spielen“, freut sich TT-Sprecherin Alina Ragus.

Rund 9500 selbstgenähte Alltagsmasken hat das Deutsche Rote Kreuz aus Wattenscheid um Projektleiter Ralf Frede an Menschen, die der Risikogruppe angehören, an Schulen, Vereine, Verbände und Senioreneinrichtungen in Bochum und Wattenscheid kostenfrei ausgegeben. Nun ist Schluss: Seit vorletzter Woche haben die zahlreichen Ehrenamtlichen die Produktion der Masken eingestellt.

Sonntag, 21. Juni: Sieben Neuinfizierte in einer Familie

Sieben Mitglieder einer Familie wurden in Bochum positiv auf das Coronavirus getestet. Vier Schulen sind dadurch nach Auskunft der Stadt betroffen. das Gesundheitsamt habe bereits alle Maßnahmen der Nachverfolgung eingeleitet. In drei Schulen seien keine weiteren Maßnahmen notwendig, da der Zeitraum der Ansteckungsgefahr zwischen Schulbesuch und Infektionsgeschehen zu weit auseinanderliege. Lediglich in der Weilenbrinkschule sind Abstrichtermine angesetzt worden.

Bis jetzt wurden insgesamt 605 Bochumerinnen und Bochumer positiv auf das Corona-Virus getestet, das bedeutet acht Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag. 551 Personen sind inzwischen wieder genesen, 34 aktuell infiziert. 152 Personen befinden sich in Quarantäne. 19 Menschen sind in Bochum an den Folgen der Virus-Erkrankung verstorben, davon ist ein weiterer positiv getesteter Mensch an anderen Ursachen gestorben. Die Zahl der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner liegt im Durchschnitt der letzten sieben Tage bei 4,8.

Der Schlachthof Bochum wird am Montag und Dienstag (22./23. Juni) nach eigenen Angaben mit der Schweineschlachtung aussetzen. Am Samstag hatte das Gesundheitsamt der Stadt Teile des Betriebs an der Freudenbergstaße im Stadtteil Hamme geschlossen. Zwei Mitarbeiter der Betreiberfirma Willms Fleisch GmbH sind mit dem Coronavirus infiziert.

Samstag, 20. Juni: Neuinfektionsrate sinkt auf 2,7

Bochum verzeichnet auch am Samstag eine weitergehend stabile Corona-Lage. Die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus infizierten Menschen liegt nach Auskunft der Stadt weiterhin bei 32. Gesunken ist die Rate der Neuinfizierten binnen sieben Tagen. Sie liegt nun bei 2,7.

Die Stadt Bochum hat Teile des Schlachthofs Bochum an der Freudenbergstaße im Stadtteile Hamme geschlossen. Zwei Mitarbeiter der Betreiberfirma Willms Fleisch GmbH sind mit dem Coronavirus infiziert.

Freitag, 19. Juni: Es bleibt weiter bei insgesamt 597 Corona-Infizierten

Bochum verzeichnet weiterhin eine stabile Corona-Lage. Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen ist seit Donnerstag nicht angestiegen. Es bleibt bei insgesamt 597 Erkrankten. 545 davon sind mittlerweile genesen. 19 Menschen sind verstorben, 32 aktuell noch mit dem Virus infiziert. Vier Personen werden im Krankenhaus behandelt, zwei davon auf der Intensivstation. Die Neuinfektionsrate ist leicht zurückgegangen auf 4,0. Unter Quarantäne harren momentan 125 Menschen aus.

Im Schlachthof geht der Betrieb nach der längeren Unterbrechung im Mai seit Anfang Juni wieder uneingeschränkt weiter. Nach Angaben des Unternehmens, der Willms-Fleisch GmbH, gibt es derzeit keinen infizierten Mitarbeiter. Dennoch testet das Gesundheitsamt der Stadt vorsorglich die gesamte Belegschaft zum mittlerweile dritten Mal.

Die Corona-Beschränkungen dauern an, aber immer mehr Bochumer Spielstätten öffnen wieder. So auch das Kulturhaus Thealozzi, das am Donnerstag, 25. Juni, aus der durch das Coronavirus erzwungenen Kulturstarre erwacht.

Donnerstag, 18. Juni: 33 Menschen sind derzeit mit dem Coronavirus infiziert

Bochum verzeichnet momentan 33 mit dem Coronavirus infizierte Menschen. Von den 597 seit Ausbruch der Infektion betroffenen Menschen sind 544 wieder gesund, 19 sind verstorben.

Erneut untersucht werden muss die komplette Belegschaft des Schlachthofs in Bochum-Hamme. Es ist die dritte Testreihe dort. Diese ist eine Vorsichtsmaßnahme, nachdem sich im Schlachtbetrieb Tönnies in Gütersloh Hunderte Mitarbeiter mit dem Virus infiziert haben.

Schwerwiegende Auswirkungen auf die Industrie in der Region hat die Corona-Krise. Die Konjunkturumfrage der Arbeitgeberverbände im Mittleren Ruhrgebiet hat einen massiven Einbruch von Umsätzen und Investitionen ergeben.

Mittwoch, 17. Juni: Die Kita am Gropiusweg wird wieder eröffnet

Bochum ist bislang gut durch die erste Corona-Welle gekommen. Das ist die Einschätzung von Stadtdirektor und Krisenstab-Chef Sebastian Kopietz. Allerdings dürfe niemand im Kampf gegen das Coronavirus nachlassen, so sein Appell. Gute Kunde kommt derweil aus Querenburg. Die am Montag geschlossene Kita am Gropiusweg wird am Donnerstag wieder geöffnet.

Insgesamt 591 Menschen haben sich in der Stadt bislang mit dem Coronavirus infiziert. 533 Bochumerinnen und Bochumer sind wieder gesund, 19 sind verstorben, 38 aktuell noch erkrankt. Sechs Personen müssen im Krankenhaus behandelt werden, zwei davon auf der Intensivstation. Die Neuerkrankungsrate binnen sieben Tage liegt bei 3,5. In Quarantäne harren momentan 144 Menschen aus. 30 Verdachtsfälle werden derzeit untersucht.

Die Grundschulen haben den Regelbetrieb wieder aufgenommen. Viele Kinder kommen zum Unterricht. Einen Normalbetrieb gibt es aber nicht, heißt es. Die Rede ist von verunsicherten Schülerinnen und Schülern.

Nach der Schließung des Behandlungszentrums in Bochum nehmen Hausärzte die Corona-Tests in ihren Praxen vor. Was Patienten jetzt wissen sollten.

Montag, 15. Juni: Alle weiteren Tests in Melanchthon-Kita sind negativ

In Bochum wurden bislang bei 9256 Personen ein Abstrich in Sachen Corona vorgenommen – in 8343 Fällen war das Ergebnis negativ. Bis Montag wurde bei insgesamt 588 Personen eine Infektion mit dem Corona-Virus festgestellt. Etwa 330 Testergebnisse liegen noch nicht vor.

523 erkrankte Bochumerinnen und Bochumer sind mittlerweile wieder gesund. 45 Personen sind aktuell infiziert; sechs müssen im Krankenhaus behandelt werden, zwei von ihnen auf der Intensivstation. 19 Menschen sind verstorben. Die Neuinfektionsrate liegt bei 5,1 und ist damit wieder deutlich gesunken. 250 Menschen harren noch in Quarantäne aus.

Klar ist mittlerweile, dass es kein weiteres positives Testergebnis in der Kita Melanchthon im Ehrenfeld gibt. Dort hatte sich in den vergangenen Woche ein Kind infiziert. Die gesamte Kita-Gruppe sowie vier Betreuerinnen mussten darauf in Quarantäne.

Sonntag, 14. Juni: Immer mehr Radfahrer verunglücken im Straßenverkehr

Das Gesundheitsamt teilte am Wochenende die aktuellen Infektionszahlen für Bochum mit. Demnach haben sich insgesamt 587 Personen mit dem Virus infiziert. Davon gelten mittlerweile 521 als genesen. 46 Menschen leiden aktuell an einer Covid-19-Infektion. 145 Menschen sind in häuslicher Quarantäne. 19 Männer und Frauen sind an den Folgern einer solchen Erkrankung verstorben. Die Infektionsrate lag am Sonntag bei 8,9.

In Bochum verunglücken immer öfter Radfahrer. Allein in den vorigen drei Wochen meldete die Polizei neun Fahrradunfälle, auch mit Schwerverletzten. Und das ist nur ein Bruchteil der Radunfälle, die in dieser kurzen Zeit tatsächlich passiert sind. Ein Grund: die deutliche Zunahme des Radverkehrs in Corona-Zeiten.

Verhalten ist die Lust der Bochumer, nach der Freigabe in dieser Woche die Freibäder zu besuchen. Immerhin: Die erstmals erforderliche Anmeldung im Internet klappt. Das zeigte ein WAZ-Test am Wochenende. In den Bäder gibt es erhebliche Einschränkungen.

Gute Nachrichten gibt es aus der Kita Gropiusweg: Die ersten neun Corona-Tests bei Kindern mit Geschwistern im Grundschulalter sind laut Stadt allesamt negativ. In der Kita hatte es zwei bestätigte Corona-Fälle gegeben.

Freitag, 12. Juni: Corona-Test in Kindertagesstätte sind angelaufen

Nachdem in der AWo-Kindertagesstätte Gropiusweg ein zweites Kind positiv auf das Corona-Virus getestet worden war, haben am Freitag die Abstriche begonnen. 77 Kinder und das komplette Personal werden untersucht. Mit ersten Ergebnissen wird am Montag gerechnet.

Hinweis: Die Differenz zwischen den Gesamt-Infizierten und der Summe von Erkrankten, Genesenen und Verstorbenen Bochumern erklärt sich dadurch, dass eine Person verstorben ist, die zwar positiv auf das Virus getestet, aber nicht an der Covid-19-Infektion gestorben ist.

Coronavirus in Bochum: Das ist in den vergangenen Monaten passiert

Wieder-Eröffnungspläne von Restaurants des Bermudadreiecks, Fake-News um den Ruhrpark. Was sich in den vergangenen Wochen zum Coronavirus in Bochum getan hat, lesen Sie hier!

Schließungen in Bochum wegen des Coronavirus

Für die Schulen in Bochum geht nach langer Corona-Zwangspause der Präsenzunterricht wieder los. Wann genau welche Schüler wieder die Schulen besuchen, lesen Sie hier!

Auch Kindergartenkinder dürfen schrittweise wieder in die Kitas. Wie das genau aussehen soll, lesen Sie hier.

Der Semesterstart aller Hochschulen läuft im Sommer als Online-Semester. An der Ruhr-Universität Bochum hat ein großer Hacker-Angriff deshalb für Probleme gesorgt.

Das Starlight-Express-Theater in Bochum bleibt bis Ende August geschlossen. Alle bereits gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit und können für einen Spieltermin zu einem späteren Zeitpunkt eingetauscht werden.

Bochum: Absagen wegen des Coronavirus – in chronologischer Reihenfolge

Das Jubiläumskonzert der „Ruhrkadetten Bochum“ am 21. Juni fällt aus.

Abgesagt ist auch der „Urban Trail“. Für den vierten Stadtlauf mit Kulturprogramm am 21. Juni hatten sich bereits 1500 Teilnehmer angemeldet. Neuer Termin ist der 20. September, teilt Veranstalter Klaus Ehl mit.

Leserkommentare (0)