Corona-Übersicht

Corona in Bochum: Das waren die Nachrichten vom August

56 Bochumer sind aktuell mit dem Corona-Virus infiziert.

56 Bochumer sind aktuell mit dem Corona-Virus infiziert.

Foto: socrates tassos / FUNKE Foto Services

Bochum.  56 Bochumer sind mit dem Coronavirus infiziert, vier weniger als Dienstag. Eine Seniorin ist mit, aber nicht an Covid-19 gestorben. Newsblog.

Alle aktuellen Informationen zur Corona-Krise in Bochum finden Sie in unserem Newsblog. Den Newsblog für Deutschland finden Sie hier.

Die wichtigsten Informationen zum Coronavirus in Bochum:

  • In Bochum sind bislang 24 Menschen dem Coronavirus erlegen. 56 Personen sind aktuell am Coronavirus erkrankt (Stand 2. September). 980 Frauen und Männer gelten als genesen. Insgesamt gibt es in Bochum jetzt 1064 nachgewiesene Fälle.
  • Die Infektionsrate (Neuansteckungen in den letzten sieben Tagen je 100.000 Einwohner) lag am Sonntag bei 9,7 und bleibt damit nahezu stabil (Vortag 10,0).
  • Bei dringenden Verdachtsfällen ist die städtische Corona-Hotline unter 0234/ 910 55 55 zu erreichen.
  • In mittlerweile 61 Hausarztpraxen in Bochum können sich Patienten auf das Coronavirus testen lassen. Die WAZ listet alle Namen und Adressen auf.

Hinweis: Die Differenz zwischen den Gesamt-Infizierten und der Summe von Erkrankten, Genesenen und Verstorbenen Bochumern in unseren Statistiken erklärt sich dadurch, dass vier Menschen verstorben sind, die zwar positiv auf das Virus getestet, aber nicht an der Covid-19-Infektion gestorben ist.

Weitere Auswirkungen des Coronavirus in Bochum:

  • Die Friseur-Innung Bochum warnt vor schwarzen Schafen in der Branche, die sich nicht mehr an die strengen Corona-Regeln halten. In den Salons wächst die Angst vor einem erneuten Lockdown. Mehr lesen Sie hier!
  • Neue Maskenpflicht in der Verwaltung: Die Stadt will mehr Sicherheit. Hier stehen die Infos
  • Die Maskenpflicht an Schulen stößt bei Bochumer Lehrern auf Zustimmung. Ein „normaler Unterricht“ sei aber auch mit Maske nicht denkbar. Mehr lesen Sie hier!
  • Corona-Test in Bochum: Diese Ärzte testen auf Coronavirus: In mindestens 61 Hausarztpraxen in Bochum können sich Patienten auf das Coronavirus testen lassen. Die WAZ listet alle Namen und Adressen auf.

Mittwoch, 2. September: 90-jährige Frau mit, aber nicht an Corona gestorben

Aktuell sind 56 Bochumerinnen und Bochumer mit dem Coronavirus infiziert, vier weniger als am Vortag. Die Gesamtzahl der Infizierten ist auf 1064 gestiegen. Genesen sind 980 Menschen. Verstorben an der Covid-19-Infektion sind 24 Personen, verstorben mit Covid-19 sind nun vier Menschen. Das Gesundheitsamt der Stadt hat den Tod einer 90-jährigen Frau gemeldet, die zwar eine bestätigte Coronainfektion hatte, aber an einer anderen Ursache verstorben ist. 509 Personen leben in häuslicher Quarantäne. Die Neuinfektionsrate ist leicht gesunken – auf 9,7. Insgesamt 17.748 Abstriche wurden bislang vorgenommen.

Dienstag, 1. September: Lage ist weiter stabil

Kaum Veränderungen hat es im Vergleich zum Vortag gegeben. Insgesamt gibt es in Bochum nun 1058 bestätigte Corona-Fälle. Aktuell sind 60 Bochumerinnen und Bochumer mit dem Virus infiziert; neun müssen im Krankenhaus behandelt werden, zwei von ihnen auf der Intensivstation. 971 Menschen sind genesen, 24 an Corona gestorben. 539 Personen leben unter den Bedingungen häuslicher Quarantäne. Die Neuinfektionsrate liegt bei 10,0. Insgesamt gibt es 17.601 registrierte Abstriche, das sind 120 mehr als am Montag.

Montag, 31. August: Schuldezernent begrüßt Aussage von Ministerin Gebauer

Keine neue Coronainfektion hat es in den vergangenen 24 Stunden in Bochum gegeben. Die Gesamtzahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen liegt weiterhin bei 1052. Die Zahl der genesenen Menschen ist auf 964 gestiegen. Aktuell erkrankt sind noch 61 Bochumerinnen und Bochumer. Sieben werden im Krankenhaus behandelt, eine Personen davon intensiv. Die Neuinfektionsrate liegt bei 9,7. In häuslicher Quarantäne leben 534 Personen.

Derweil hat Schuldezernent Dietmar Dieckmann die neue Aussage von NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) begrüßt, dass nach dem Ende der Maskenpflicht im Klassenzimmer Schulen nun die Möglichkeit haben, ein Maskengebot im Unterricht auszusprechen.

Für Ärger haben vor allem alkoholisierte Personen am Wochenende vor dem Schauspielhaus und am Musikforum gesorgt. Sie erhielten Platzverweise.

Sonntag, 30. August: Lehrkraft an Hauptschule erkrankt

Vier weitere bestätigte Coronafälle gibt es in Bochum seit dem Vortag. Damit steigt Gesamtzahl der Infizierten auf 1052, aktuell sind 68 Bochumerinnen und Bochumer mit dem Coronavirus infiziert. Es bleibt bei 957 Genesenen. 560 Personen leben momentan in häuslicher Quarantäne. Die Neuinfektionsrate steigt wieder leicht an, sie liegt nun bei 10,0. bleibt stabil. Insgesamt hat die Stadt 17.433 Abstriche vornehmen lassen.

Eine Lehrkraft der Werner-von-Siemens-Schule gehört nach Auskunft der Stadt zu den neuen bestätigten Coronafällen. An der Hauptschule habe bereits die Nachverfolgung der Kontakte begonnen. Weitere Maßnahmen wurden bislang dort nicht getroffen.

Samstag, 29. August: Sieben neue Infektionsfälle gegenüber dem Vortag

Das Infektionsgeschehen in Bochum bleibt stabil. Zwar haben sieben weitere bestätigte Infektionen die Gesamtzahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen auf 1048 erhöht. Die Zahl der aktuell Erkrankten ist aber lediglich um eine auf 64 Personen gestiegen. Genesen sind mittlerweile 957 Personen, sechs mehr als noch am Freitag. 539 Menschen leben derzeit in Quarantäne, die Neuinfektionsrate liegt bei 8,9. Insgesamt hat die Stadt nun 17.321 Abstriche vorgenommen.

Freitag, 28. August: Gesamtschule kann wieder öffnen

Die Willy-Brandt-Gesamtschule in Bochum kann am Montag teilweise wieder den Unterricht aufnehmen. Bis auf die Jahrgangsstufen 8 und 9, in denen noch Corona-Testergebnisse ausstehen, können alle Schüler in ihre Klassen zurückkehren.

Das Infektionsgeschehen in Bochum hat sich weiter entspannt. Die Gesundheitsbehörden meldeten am Freitag 63 aktuell infizierte Bochumer. Das sind acht weniger als am Vortag. Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen seit Ausbruch der Pandemie erhöhte sich von 1034 auf 1041. 951 Frauen und Männer gelten als genesen. Neun Patienten müssen stationär in Krankenhäusern behandelt werden, davon einer auf der Intensivstation. Die Neuerkrankungsrate bleibt mit 7,8 stabil.

Donnerstag, 27. August: Zahl der Infizierten sinkt weiter

Die Zahl der Corona-Infizierten in Bochum geht weiter zurück. Am Donnerstag waren 71 Frauen und Männer erkrankt – zwei weniger als am Vortag. Damit haben sich seit Ausbruch der Pandemie insgesamt 1034 Bochumer mit dem Virus angesteckt. 24 Menschen sind verstorben, 936 gelten als genesen. Neun Patienten müssen derzeit in Kliniken behandelt werden, einer auf der Intensivstation. Die Neuinfektionsrate (Erkrankte pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche) sank von 9,2 auf jetzt 7,5. Zur Monatsmitte lag die Rate noch bei über 30.

Weiterhin geschlossen bleibt die Willy-Brandt-Gesamtschule. Hier wurden in der aktuellen Testreihe zwei Schüler und ein Lehrer positiv getestet. Solange nicht sämtliche Ergebnisse vorliegen, werde der Unterricht nicht wieder beginnen, bekräftigt die Stadt. Das werde frühestens Anfang nächster Woche der Fall sein.

Mittwoch, 26. August: 928 Frauen und Männer sind wieder genesen

Mittlerweile 16.824 Personen hat die Stadt Bochum auf das Coronavirus getestet. Die Zahl der insgesamt bestätigten Fälle ist gegenüber dem Vortag um sieben auf 1028 gestiegen. 928 Frauen und Männer sind wieder gesund, 24 verstorben und 73 aktuell an Corona erkrankt. Zehn Menschen sind im Krankenhaus, eine Person liegt auf der Intensivstation. 511 Bochumerinnen und Bochumer müssen noch in häuslicher Quarantäne ausharren. Die Neuinfektionsrate liegt bei 9,2.

Weiterhin geschlossen bleibt die Willy-Brandt-Gesamtschule im Stadtteil Werne. Erst wenn die Testergebnisse von 120 Lehrern und 80 Schülern vorliegen, fällt eine Entscheidung über das weitere Vorgehen.

Dienstag, 25. August: Deutlich weniger Neuinfektionen in Bochum

Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen in Bochum steigt nur noch moderat. Am Dienstag meldete die Stadt fünf weitere, durch Tests nachgewiesene Erkrankungen. Damit haben sich seit Ausbruch der Pandemie insgesamt 1021 Bochumer mit dem Virus angesteckt. 24 Menschen sind verstorben, 897 gelten als genesen. Elf Patienten müssen derzeit in Kliniken behandelt werden.

Deutlich zurückgegangen ist die Zahl der aktuell Infizierten. Sie lag am Dienstag bei 95. Am Montag waren es noch 31 mehr. Die Neuinfektionsrate (Erkrankte pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche) sank von 8,9 auf 8,6: Anlass für Stadtsprecher Thomas Sprenger, von einer „leichten Entspannung“ zu reden. Zur Monatsmitte lag die Rate noch bei über 30.

Weiterhin geschlossen bleibt die Willy-Brandt-Gesamtschule. Hier sind am Dienstag die Tests bei den 120 Lehrern angelaufen. Am Mittwoch sollen 80 Schüler folgen. Solange nicht sämtliche Ergebnisse vorliegen, werde der Unterricht nicht wieder beginnen, betont die Stadt.

Montag, 24. August: Gesamtschule bleibt weiter geschlossen

Die Willy-Brandt-Gesamtschule bleibt bis mindestens Mittwoch geschlossen. Sämtliche 120 Lehrer sowie 80 Schüler werden auf Corona getestet. Bevor die Ergebnisse feststehen, wäre ein Öffnung der Schule „nicht verantwortbar“, bekräftigt die Stadt. Mehr lesen Sie hier!

Landesweit wurde am Montag kontrolliert, ob Fahrgäste in Zügen und Bahnhöfen die Maskenpflicht befolgen. Der Bochumer Hauptbahnhof blieb dabei außen vor – zum Ärger von Bahnkunden, die immer wieder beobachten, dass die Corona-Regeln missachtet werden. Mehr lesen Sie hier!

Nach der alarmierenden Entwicklung der vergangenen Wochen hat sich die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen in Bochum wieder stabilisiert. Am Montag meldete die Stadt eine neue Erkrankung. Damit haben sich seit Beginn der Pandemie 1016 Frauen und Männer in Bochum mit dem Coronavirus infiziert. Aktuell sind 126 Bochumerinnen und Bochumer erkrankt. Die Neuinfektionsrate (Erkrankte pro 100.000 Einwohner) ist weiter zurückgegangen – von 10,2 auf aktuell 8,9. Zur Monatsmitte lag sie noch bei über 30.

Sonntag, 23. August: Keine weiteren neuen Fälle

Es gibt keine weiteren bestätigten Infektionen seit Samstag in Bochum. Die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus infizierten Bochumerinnen und Bochumer ist auf 129 gesunken. Die Neuinfektionsrate liegt jetzt bei 10,2. Derweil hat die Stadt am Nachmittag entschieden, dass mehr als 1300 Schülerinnen und Schüler sowie gut 120 Lehrerinnen und Lehrer der Willy-Brandt-Gesamtschule im Stadtteil Werne am Montag wegen Corona zu Hause bleiben. „Vorsorglich“, wie es heißt, bleibt die Schule zumindest am Montag geschlossen. Der Grund: Es gibt einen zweiten bestätigten Corona-Fall in der Schule. Betroffen ist eine Lehrerin.

Samstag, 22. August: Gesamtzahl der bestätigten Fälle steigt auf 1015

Drei weitere bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gibt es in Bochum. Die Gesamtzahl der Infizierten ist damit seit Freitag auf 1015 gestiegen. Aktuell sind 131 Bochumerinnen und Bochumer erkrankt. Zehn von ihnen werden im Krankenhaus behandelt, zwei liegen auf der Intensivstation. 857 Personen sind mittlerweile wieder genesen, 24 an und drei weitere Personen mit Corona gestorben. In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 572 Menschen. Die Neuinfektionsrate ist weiter zurückgegangen. Sie beträgt nun 12,4.

Das Universitätsklinikum Bergmannsheil schränkt seine Besuchszeiten ein. Patienten dürfen von der kommenden Woche an nur noch an Samstag und Sonntagen Besuch erhalten – von einer Personen für maximal eine Stunde.

Freitag, 21. August: Gehaltszuschlag für Reinigungskräfte

Nach einem kräftigen Hoch an den Vortagen ist die Neuinfektionsrate, d.h. die Zahl der Infektionen binnen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner, weiter gesunken. Sie ist ist auf 14,3 gefallen und damit weniger als halb so hoch wie noch vor einigen Tagen. Die Zahl der insgesamt positiv betätigten Infektionen mit dem Coronavirus ist um sechs auf 1012 Personen gestiegen. 854 Bochumerinnen und Bochumer sind mittlerweile wieder gesund, 131 aktuell noch erkrankt. Davon müssen zehn Betroffene im Krankenhaus behandelt werden, zwei auf der Intensivstation. Gestorben an Covid-19 sind 24 Menschen. In häuslicher Quarantäne leben derzeit 638 Personen.

Gehaltszulagen erhält ein Teil der städtischen Reinigungskräfte in Bochum. Der Grund dafür sind zusätzliche Anforderungen in der Corona-Zeit. Allen Putzkräften im Tagesdienst der Schulen wird nach Auskunft der Verwaltung ein Erschwerniszuschlag von 20 Prozent bezahlt.

Donnerstag, 20. August: Mehr als 1000 Corona-Fälle

Deutlich gesunken ist die Neuinfektionsrate in Bochum gegenüber dem Vortag. Sie beträgt nun 17,0. Bei zwölf weiteren Menschen gibt es positiv bestätigte Befunde. Insgesamt beträgt die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen damit 1006. Mehr als 16.000 Abstriche hat die Stadt bislang vorgenommen.

Mittwoch, 19. August: Stadt erwägt weitere Hilfen

Um von der Corona-Krise gebeutelte Händler und Gastronomen zu unterstützen, will die Stadt Bochum auf weitere Einnahmen verzichten. 325.000 Euro würde das etwa kosten.

Außerdem hat die Stadt hat Kontrollen in gastronomischen Betrieben und im Nahverkehr durchgeführt. 73 Prozent der kontrollierten Betriebe erfüllten die Auflagen nicht korrekt. Besonders oft fielen den Kontrolleuren dabei Mängel bei der Kontaktnachverfolgung sowie bei den Mund-Nase-Bedeckungen der Mitarbeitenden auf. Zum Teil wurden Bußgeldverfahren eingeleitet. Erst jetzt gemeldet wurde ein weiterer Todesfall. Eine Person war bereits Ende Juli in einem Bochumer Krankenhaus verstorben. Sie war mit Corona infiziert, starb jedoch an einer anderen Ursache. Daher kommen zu den offiziell 24 an Covid-19 verstorbenen Bochumern nun mittlerweile drei Menschen, die zwar mit der Krankheit aber nicht ursächlich an ihr gestorben sind.

Dienstag, 18. August: Corona-Fall an Schule

In Bochum ist eine 83-jährige Frau an den Folgen einer Coronavirus-Infektion verstorben. Die Frau starb nach Angaben der Stadt im St.-Josef-Hospital.

Am Hellweg-Gymnasium in Wattenscheid (Lohackerstraße) ist nach Informationen der WAZ eine Lehrkraft positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das wurde am Dienstagvormittag bekannt. Nach Angaben der Stadt läuft der Schulbetrieb wie gewohnt weiter. Es gebe keine Maßnahmen oder Einschränkungen, denn laut Stadtsprecherin Meitler habe die Lehrerin „alle Hygiene- und Schutzregelungen gegenüber Lehrerkollegium und Schülern eingehalten“. Die Frau war seit Dienstag vergangener Woche wieder an der Schule, vom positiven Coronatest habe man am frühen Montagabend erfahren.

An der Maria-Sibylla-Merian-Gesamtschule waren zwölf Schüler in Quarantäne, die meisten von ihnen hätten jetzt einen negativen Test vorgelegt, können also wieder am Schulbetrieb teilnehmen. Einige wenige Schüler warten noch auf das Testergebnis, so Meitler.

Montag, 17. August: Neuerkrankungsrate liegt bei 30,7

In Bochum sind bisher 983 Menschen positiv auf das Virus getestet worden. Davon sind 788 genesen, 25 an bzw. mit Covid-19 verstorben. Aktuell sind 170 Personen infiziert, 12 davon werden stationär, drei von ihnen intensiv-medizinisch versorgt. Die Zahl der Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner für die letzten sieben Tage liegt zurzeit bei 30,7.

Sonntag, 16. August: Neuerkrankungsrate geht auf 29,1 zurück

Die Neuerkrankungsrate ist am Sonntag minimal auf jetzt 29,1 zurück gegangen, nachdem sie am Samstag in Bochum auf einen neuen Rekordstand (31,2) geklettert war. Im Vergleich zum Samstag wurden dem Bochumer Gesundheitsamt acht neue Fälle gemeldet. Davon lassen sich fünf auf Reiserückkehrer zuordnen. Eine Person steckte sich innerhalb der Familie und eine weitere über Bekannte an. Bei einem Fall läuft noch die Rückverfolgung der Infektionskette.

Von den Party-Hotspots wie Schauspielhaus, Stattstrand oder Musikform meldete die Polizei am Wochenende keine besonderen Vorkommnisse. Im Gegensatz zu den vergangenen Wochenende sei es wohl auch aufgrund des schlechteren Wetters eher ruhig geblieben.

Samstag, 15. August: Neuerkrankungsrate steigt auf 31,2

Die Neuerkrankungsrate erreichte am Samstag in Bochum einen neuen Rekord. Der Inzidenzwert stieg auf 31,2. Er drückt die Zahl der Neuerkrankungen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen aus. Da die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen von Freitag auf Samstag aber nur um zehn stieg, geht die Stadt davon aus, dass der Inzidenzwert in den nächsten Tagen wieder sinken wird.

Bislang sind 969 Infektionen registriert, 787 Menschen gelten als genesen. Am Samstag wurden 14 Covid-19-Patienten in einem Krankenhaus behandelt, drei davon intensivmedizinisch. 701 Bochumer befanden sich in Quarantäne. Unter den zehn neu als infiziert registrierten Personen war ein Reiserückkehrer, sechs Infektionen kamen aus einer Familie. (Stand 15. August, 16 Uhr)

Wie die Stadt am Samstagnachmittag außerdem mitteilte, müssen die beiden Oberstufenkurse an der Maria-Sibylla-Merian-Gesamtschule in Wattenscheid weiter in Quarantäne bleiben. Auch der dritte Test bei einer infizierten Schülerin war positiv. Das Mädchen hatte sich im Urlaub angesteckt, war aber vor der Rückreise in ihrem Urlaubsland noch negativ getestet worden. Ein erster Test nach der Einreise war dann positiv.

Freitag, 14. August: Erneut stirbt ein Mensch in Bochum am Corona-Virus

Ein weiterer Patient ist in Bochum an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Es handelt sich um einen 86-jährigen Mann, der im Josef-Hospital behandelt worden war. Damit sind in Bochum seit Ausbruch der Pandemie insgesamt 23 Männer und Frauen an der neuen Lungenkrankheit verstorben. Der Inzidenzwert liegt jetzt bei 30,9 und ist noch einmal im Vergleich zum Vortag gestiegen.

Donnerstag, 13. August: Inzidenzzahl steigt auf neuen Rekord-Wert

In Bochum gibt es 35 neue Corona-Fälle (insgesamt 943). Der Inzidenzwert steigt auf 29,8. Ab einem Wert von 50 würde ein regionaler Lockdown verhängt. Zwei Oberstufen-Klassen der Sibylla-Merian-Gesamtschule in Wattenscheid (eine infizierte Schülerin) und die Blaue Gruppe der Kita Kortebuschstraße sind in Quarantäne. Am Freitag werden alle Kinder und Erzieherinnen der Awo-Kita getestet. Eine weitere hochbetagte Frau ist mit Corona verstorben.

Mittwoch, 12. August: 29 weitere Bochumer mit dem Coronavirus infiziert

Zum 150. Mal ist der Corona-Krisenstab der Stadt Bochum am Mittwoch zusammen gekommen. Zum ersten Mal hatte er am 27. Februar getagt. Nach einer zwischenzeitlich erfreulichen Entwicklung der Infiziertenzahl, steigen die Werte nun wieder spürbar an. In Bochum sind bisher 908 Menschen positiv auf das Virus getestet worden. Davon sind 762 genesen, 22 an Covid-19 verstorben. Aktuell sind 123 Personen infiziert, 13 davon werden stationär, zwei von ihnen intensiv-medizinisch versorgt. 605 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Die Zahl der Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner für die letzten sieben Tage liegt zurzeit bei 21,8.

Dienstag, 11. August: Reiserückkehrer mit Coronavirus infiziert

Am Dienstagnachmittag meldet die Stadt insgesamt 879 Corona-Fälle, zehn mehr als am Vortag. Von den zehn neuen Fällen lassen sich vier auf Reiserückkehrer beziehen. Die Gesamtzahl der Genesenen liegt nun bei 753, weiterhin 22 Todesfälle. Aktuell sind 103 Menschen in Bochum nachgewiesenermaßen an Covid19 erkrankt. 15 Männer und Frauen müssen in Krankenhäusern behandelt werden, davon zwei auf Intensivstationen. In häuslicher Quarantäne müssen sich derzeit 558 Personen aufhalten. Der Inzidenzwert ist auf 16,4 angestiegen.

Montag, 10. August: Kaum Veränderung im Infektionsgeschehen

Da am Sonntag üblicherweise wenige Tests vorgenommen werden, haben sich die Zahlen zum Infektionsgeschehen in Bochum kaum verändert. Bis etwa Mitte der Woche, so kündigt die Stadt an, sollen Zahlen über Reiserückkehrer und die entsprechenden Ergebnisse der Testungen vorgelegt werden. aktuell sind noch 15 Menschen mit einer Covid-19-Erkrankungen stationär in Bochumer Krankenhäusern, zwei davon müssen auf Intensivstationen behandelt werden.

Sonntag, 9. August: Binnen eines Tages 16 neue Corona-Infektionen

In Bochum steigt die Neuinfektionsrate weiter an. Sie liegt aktuell bei 15. Eine Häufung in einer bestimmten Gruppe ist allerdings, so die Stadt, kaum auszumachen. Von den 16 Neuinfektionen lassen sich drei auf Reiserückkehrer zurückführen. Die anderen sind über verschiedene Anlässe gestreut. Bisher gibt es auch keine Erkenntnisse, dass es zu vermehrten Infektionen aufgrund der Party-Situationen in der Innenstadt gekommen ist.

Samstag, 8. August: Frau (76) und Mann (81) sterben an Corona-Infektion

In Bochum sind seit Freitagabend zwei weitere Menschen an einer Corona-Infektion verstorben. Somit sind seit Ausbruch der Pandemie in unserer Stadt 22 Personen Covid-19 erlegen. Wie die Stadt aktuell mitteilt, handelt sich bei beiden Personen um Menschen mit Vorerkrankungen. Demnach wurde die 76-Jährige im Bergmannsheil und der 81-Jährige in der Augusta-Krankenanstalt behandelt. Wie die Stadt zudem betont, lassen sich fünf der neun im Gegensatz zum Freitag registrierten Neuerkrankungen auf Reiserückkehrer zurückführen.

Freitag, 7. August: 15 Tests aus der Kita St. Marien haben negatives Ergebnis

Nach einem Coronafall in der Kita St. Marien in Langendreer wurden 15 weitere Kinder und Erwachsene getestet. Ergebnis: Niemand ist infiziert.

Donnerstag, 6. August: Schwimmunterricht fällt bis Herbstferien aus

Der Schwimmunterricht fällt zum Schutz vor dem Coronavirus bis zu den Herbstferien in Bochum aus. Bis dann soll ein neues Konzept entwickelt worden sein für die Rückkehr in die Schwimmbecken.

Weil einige der Besucher des Chinesischen Gartens innerhalb des Botanischen Gartens der Ruhr-Uni Bochum sich nicht an das Einweg-System halten und deshalb zu enger Gegenverkehr entsteht, droht die erneute Schließung.

Mittwoch, 5. August: Noch keine Test-Ergebnisse aus der Kita St. Marien

Nach der Sitzung des städtischen Corona-Krisenstabs am Mittwoch meldete die Stadt, dass es bisher noch keine neuen Testergebnisse aus der Kita St. Marien in Langendreer gibt. Hier war ein Kind einer Gruppe positiv auf Covid-19 getestet worden. Am Mittwoch wurden insgesamt 15 Personen, Erzieherpersonal und Kinder, getestet. Die Infektionsrate für die Stadt Bochum ging gegenüber Dienstag leicht auf 11,3 zurück- (Stand 5. August, 16.45 Uhr)

Dienstag, 4. August: Kinderflohmarkt am Kemnader See geschlossen

Der Kinderflohmarkt am Kemnader See wurde am Dienstagmittag geschlossen. Das Gesundheits- und Ordnungsamt hatten Verstöße gegen die Corona-Regel festgestellt. Die Zahl der Infektionen steigt in Bochum unterdessen moderat. Derzeit sind 103 Menschen an Covid-19 erkrankt. 19 Personen liegen in Krankenhäusern, davon sieben auf Intensivstationen. Seit Beginn der Pandemie hat es in Bochum übrigens 13.180 Abstriche gegeben. Die Infektionsrate lag am Dienstag weiterhin bei 13,4. (Stand: 4. August, 17.05 Uhr)

Montag, 3. August: Kita in Langendreer schließt nach Infektion eine Gruppe

In der Kindertagesstätte St. Marien im Stadtteil Langendreer gibt es weiterhin einen Coronafall. Ein Kind ist infiziert. Erzieher und Kinder, insgesamt 15 Personen einer Gruppe sollen nun am Mittwoch getestet werden. Wie die Stadt mitteilt, gibt es aktuell 113 infizierte Personen in Bochum. Die Zahl der Todesfälle ist unverändert. Derzeit sind 23 Menschen in stationärer Behandlung, sieben davon müssen intensivmedizinisch versorgt werden. Insgesamt 524 Menschen sind in häuslicher Quarantäne. Die Infektionsrate lag am Montag bei 13,4. (Stand: 3. August, 17 Uhr)

Sonntag, 2. August: Kita in Langendreer schließt nach Infektion eine Gruppe

In der Kindertagesstätte St. Marien im Stadtteil Langendreer gibt es einen Coronafall. Ein Kind ist infiziert. Erzieher und Kinder der betroffenen Gruppe müssen zu Hause bleiben, bis die Ergebnisse von Tests vorliegen. Die Abstriche sollen schnellstmöglich erfolgen. Auch am Sonntag stieg die Zahl der Infizierten wieder an. Nach Auskunft der Stadt sind aktuell 122 Menschen in der Stadt mit dem Coronavirus infiziert. Damit gibt es bislang 813 bestätigte Fälle, 670 Personen gelten als genesen, 20 sind an dem Virus verstorben. Die Neuinfektionsrate betrug am Sonntag 13,2. (Stand: 2. August, 15 Uhr)

Samstag, 1. August: Hygieneregeln werden im Bermudadreieck locker gehandhabt

Die Statistik von Samstag: Aktuell sind in Bochum 116 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, das sind sechs mehr als am Freitag. Auch die Neuerkrankungsrate ist gestiegen: auf 14. Weiterhin werden 30 Menschen in einem Krankenhaus behandelt, acht davon intensivmedizinisch. Die Stadt hat bislang die Ergebnisse von 12.902 Corona-Tests vorliegen, 10.821 davon waren negativ. Die Sorglosigkeit insbesondere junger Leute stößt bei vielen Älteren auf Unverständnis. In der Kritik stehen Hotspots am Schauspielhaus und am Musikforum. Im Bermudadreieck werden geltende Hygieneregeln zudem recht locker gehandhabt, das zeigte sich bei einem Rundgang der WAZ am Freitagabend. (Stand: 1. August, 15 Uhr)

Coronavirus in Bochum: Das ist in den vergangenen Monaten passiert

Vom Lockdown zu Wieder-Eröffnungsplänen von Restaurants des Bermudadreiecks, sowie Fake-News um den Ruhrpark und Coronafälle in Altenheimen, Schulen und Kindergärten. Was sich in den vergangenen Monaten zum Coronavirus in Bochum getan hat, lesen Sie hier!

Schließungen in Bochum wegen des Coronavirus

Der Semesterstart aller Hochschulen läuft im Sommer als Online-Semester. An der Ruhr-Universität Bochum hat ein großer Hacker-Angriff deshalb für Probleme gesorgt.

Das Starlight-Express-Theater in Bochum bleibt bis Ende August geschlossen. Alle bereits gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit und können für einen Spieltermin zu einem späteren Zeitpunkt eingetauscht werden.

Leserkommentare (0)