Wasserwelten

Corona: Besucher von Freibädern in Bochum können nun buchen

Schwimmen in einem Becken unter freiem Himmel ist bald wieder in Bochum möglich.

Schwimmen in einem Becken unter freiem Himmel ist bald wieder in Bochum möglich.

Foto: Ingo Otto / FUNKE Foto Services

Bochum  Wer in ein Freibad in Bochum will, kann ab sofort online eine Zugangsberechtigung buchen. Wegen des Coronavirus ist das zwingend erforderlich.

Gäste der Bochumer Freibäder können ab sofort unter www.wasserwelten-bochum.de online ihre verbindlichen Zugangsberechtigungen buchen.

Bei gutem Wetter öffnen zunächst die Freibäder in Hofstede und Langendreer, ab dem 24. Juni auch das Wellenfreibad Südfeldmark und das Freibad Linden. Die Buchungen sind jeweils 48 Stunden vor dem Termin möglich, damit noch die aktuellen Wetterprognosen einfließen können.

Hallenbäder in Linden und Hofstede öffnen am 17. Juni

Es stehen mehrere Zeitfenster zur Auswahl. Aufgrund der Coronaschutzverordnung ist ein Zugang zu den Bädern ohne Zugangsberechtigung nicht möglich.

Ab dem 17. Juni öffnen auch die Hallenbäder in Hofstede und Linden und ab dem 24. Juni das Hallenbad in Langendreer, wobei in den jeweiligen Bädern je nach Wetterlage entweder der Hallen- oder Freibadbereich öffnen wird.

Hallenbad Querenburg öffnet nur bei schlechtem Wetter

Im Freibadbereich in Hofstede stehen in dieser Saison nur das Schwimmerbecken und das Planschbecken zur Verfügung. Das Hallenbad Querenburg bleibt während der Freibadsaison grundsätzlich geschlossen und wird nur bei schlechter Wetterlage als Ersatz für das Wellenfreibad Südfeldmark angeboten.

„Bei den Öffnungen werden wir alle Anforderungen des Landes NRW berücksichtigen. Sicherheit, Hygiene und Gesundheit der Gäste und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben oberste Priorität. Die Konzepte sind eng mit der Stadt Bochum abgestimmt“, unterstreicht Wasserwelten-Geschäftsführer Berthold Schmitt.

Mehr Nachrichten zum Coronavirus in Bochum gibt es hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben