Kreißsaal

Corona: Augusta-Klinikum Bochum - Neue Regeln im Kreißsaal

In Corona-Zeiten gelten auch neue Regeln in der Geburtshilfe: Auch im Augusta-Klinikum Bochum spielt das Coronavirus eine große Rolle. Eine Maßnahme: Der digitale Kreißsaal. Was Schwangere und Angehörige jetzt wissen müssen, hat uns Benedikt Gottschlich, leitender Arzt der Geburtshilfe, erklärt.

In Corona-Zeiten gelten auch neue Regeln in der Geburtshilfe: Auch im Augusta-Klinikum Bochum spielt das Coronavirus eine große Rolle. Eine Maßnahme: Der digitale Kreißsaal. Was Schwangere und Angehörige jetzt wissen müssen, hat uns Benedikt Gottschlich, leitender Arzt der Geburtshilfe, erklärt.

Foto: Ralf Rottmann / FUNKE Foto Services

Bochum.  Wegen des Coronavirus gelten neue Regeln für Schwangere und Angehörige im Augusta-Klinikum Bochum. Was Patienten und Besucher jetzt wissen müssen

In Corona-Zeiten sind werdende Eltern bei der Geburt vor besonderes Herausforderungen gestellt. Wir haben mit dem Augusta-Klinikum in Bochum gesprochen und die wichtigsten Fragen und Antworten für werdende Eltern und ihre Familien zusammengefasst. Die Fragen beantwortete Dr. Benedikt Gottschlich, leitender Arzt der Geburtshilfe.

Dürfen Väter oder eine andere Begleitperson bei der Geburt im Kreißsaal dabei sein?

Eine gesunde Begleitperson darf die Mutter laut Aussage des Klinikums bei der Geburt begleiten – auch bei einem Kaiserschnitt sei das kein Problem. Haben die Patienten ein Familienzimmer, darf beispielsweise der Vater auch bleiben. Ist das nicht so, müsse er das Krankenhaus nach der Geburt verlassen und dürfe auch nicht wiederkommen.


Welche besonderen Vorkehrungen gelten in Corona-Zeiten auf den Geburts-/Neugeborenen-Stationen?

Das Klinikum muss jeden Patienten fragen, ob er Symptome hat. Der Erstkontakt zwischen dem Krankenhaus-Personal und dem Patienten erfolge mit Mundschutz. Alle Beteiligten sollen bestmöglich geschützt werden. Auch unterhalb des Personals gelten Abstandsregeln, ärztliche Übernahmen finden im Wartebereich statt, damit der Abstand gewährleistet werden kann. Auch der Aufenthalt im Hebammenzimmer zum Unterhalten sei vorerst nur für wenigere Mitarbeiter gestattet. Alle Pflegenden arbeiten ebenfalls mit Mundschutz. Auf den Fall einer Corona-positiven Schwangeren ist das Klinikum laut eigener Aussage ebenfalls eingestellt.


Sind besondere Leistungen vor, während und nach der Geburt eingeschränkt, z.B. Geburtsvorbereitungskurse oder Hebammensprechstunden?

Alle Patientenveranstaltungen sind abgesagt. Den Infoabend hat das Klinikum in die sozialen Medien verlegt, wo Benedikt Gottschlich per Livestream bei Instagram Rede und Antwort stehe (@geburtshilfebochum). Auch die Geburtsvorbereitung werde auf ein Online-Angebot umgestellt. Babymassage, Still-Treff und Akupunktur-Sprechstunde sind abgesagt. Die Geburtsplanung und -Anmeldung ist nur noch telefonisch (0234/517 2711) möglich.

Dürfen Familienangehörige die Neugeborenen und ihre Mütter besuchen?

Auf der Wöchnerinnenstation herrsche ein striktes Besuchsverbot.

Hier finden Sie unsere Übersicht mit Infos zu weiteren Geburtsstationen im Ruhrgebiet.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben