Corona

Corona: Acht Bochumer stecken sich beim Polterabend an

Abstand halten fällt bei Feiern schwer (Symbolbild). Acht Bochumer haben sich bei einem Polterabend mit dem Coronavirus infiziert. i

Abstand halten fällt bei Feiern schwer (Symbolbild). Acht Bochumer haben sich bei einem Polterabend mit dem Coronavirus infiziert. i

Foto: Olaf Ziegler / FUNKE Foto Services

Bochum.  Acht Bochumer haben sich bei einem Polterabend in einer Nachbarstadt mit dem Coronavirus infiziert. Aktuell sind 132 Menschen erkrankt.

Nachdem die zuletzt stark ansteigende Zahl neuer Corona-Infektionen in Bochum allmählich wieder abebbt, sorgt eine identifizierte Infektionskette für Furore.

Acht Personen haben sich in den vergangenen Tagen offenbar bei einem Polterabend angesteckt. „Allerdings hat die Feier nicht in Bochum stattgefunden“, sagt Stadtsprecher Peter van Dyk. Nur so viel: Mittlerweile acht Bochumer, die an der betreffenden Veranstaltung teilgenommen haben, wurden positiv getestet, so die Stadt.

Neuinfektionsrate liegt bei 24,5

Einen sogenannten Hotspot in der Stadt könne man weiterhin nicht ausmachen, so Peter van Dyk. Auch in der Vergangenheit hat es immer mal wieder außergewöhnliche Infektionsgeschehen geben. So waren etwa im Mai neun Personen einer Großfamilie betroffen.

Insgesamt ist Zahl der Infizierten von Sonntag auf Montag um drei auf insgesamt 1237 Personen gestiegen. Die Neuinfektionsrate liegt mit 24,5 knapp höher als Vortag. Genesen sind mittlerweile 1077 Bochumerinnen und Bochumer. 24 Personen sind an Covid-19 gestorben, 132 sind aktuell infiziert. Von diesen Personen liegen 15 im Krankenhaus – drei mehr als am Vortag. Auf der Intensivstation werden fünf Menschen behandelt (+1). 931 Menschen leben derzeit in häuslicher Quarantäne.

Weitere Nachrichten aus Bochum lesen Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben