Fußball - Westfalenliga

Concordia Wiemelhausens Serie reißt gegen Neheim

Sein Tor war zu wenig: Xhino Kadiu (M.) traf für Concordia Wiemelhausen gegen Neheim zu 1:2.

Sein Tor war zu wenig: Xhino Kadiu (M.) traf für Concordia Wiemelhausen gegen Neheim zu 1:2.

Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Bochum.  Nach vier Siegen in Folge musste Concordia Wiemelhausen gegen den SC Neheim die Punkte abgeben. Xhino Kadius Treffer brachte nur kurz Spannung.

Concordia Wiemelhausen – SC Neheim 1:3 (0:2). Vier Spiele in Folge hatte Wiemelhausen gewonnen. Zählt man den Pokal mit, waren es sogar sechs. Am Sonntag ist zu Hause an der Glücksburger Straße diese Siegesserie gerissen. Tabellennachbar Neheim zieht damit ebenso wie Lokalrivale Hordel an der Concordia vorbei, die sich auf Platz acht wiederfindet.

„Das wir nach vier Siegen in Folge auch mal wieder verlieren können, war klar. Aber in diesem Spiel war das unnötig, da hätten wir mehr draus machen können. Deswegen muss ich mit der Mannschaft hart ins Gericht gehen“, sagte Trainer Jürgen Heipertz. „Wir haben uns aus den Zweikämpfen herausgehalten, das war kein Senioren-Fußball. So kann man kein Spiel gewinnen.“

Zu viele Ballverluste

Die Neheimer ließen die Wiemelhauser kommen, um dann zuzupacken und schnell über die Außenpositionen umzuschalten. Damit kam die Concordia nicht klar. Im Gang nach vorne leisteten sich die Bochumer zu viele Ballverluste, auf Außen ließen sie sich überlaufen. Aus einer von sechs Ecken in der ersten Hälfte entstand schon früh das 0:1 (13.). Kurz vor der Halbzeit legten die Gäste nach.

Wiemelhausens gelungene Offensivaktionen aus der ersten Hälfte sind schnell aufgezählt, denn einzig Cedrick Hupka hatte eine echte Chance, beförderte den Ball aus kurzer Distanz jedoch über das Tor. In der Kabine hatten die Concorden sich viel vorgenommen, waren nach dem Seitenwechsel auch präsenter, doch der Zugriff im Mittelfeld fehlte weiterhin und nach vorne konnten sie kaum Gefahr heraufbeschwören.

Späte Aufbruchstimmung

Erst mit dem Anschlusstreffer von Xhino Kadiu in der 72. Minute lag plötzlich Aufbruchsstimmung in der Luft. Sechs Minuten später war diese aber schon wieder verflogen, als Neheim per Konter den Deckel drauf machte. „Da haben wir drei Fehler hintereinander gemacht und damit diesen Gegentreffer ermöglicht. Wir können mit dem gesamten Spiel nicht zufrieden sein“, so Heipertz.

Eine kleine Chance zur Wiedergutmachung gibt es am kommenden Dienstag, wenn der Landesligist Hombrucher SV zum Test an der Glücksburger Straße zu Gast ist (19.30 Uhr).
Wiemelhausen: T. Schmidt – Kern, C. Schmidt, Nkam, Leone (63. Costanzino) – Simsek, Strohmann, Friedberg (46. Bousouf) – Hupka (65. Danabas), Kadiu, Schwindt (46. Yeboah)
Tore: 0:1 (13.), 0:2 (43.), 1:2 Kadiu (72.), 1:3 (78.)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben