Nacht der Bibliotheken

Comedy-Duo nimmt in Wiemelhausen die Wechseljahre aufs Korn

Suse Kirchhoff (links) und Fritzi Bender nehmen die Wechseljahre aufs Korn.

Suse Kirchhoff (links) und Fritzi Bender nehmen die Wechseljahre aufs Korn.

Foto: Dietmar Wäsche

bochum-Wiemelhausen.   Nacht der Bibliotheken in Bochum: Suse Kirchhoff und Fritzi Bender sind im Auftrag der Hormone unterwegs. Auftritt in der Bücherei Wiemelhausen.

Auf das, was in der zweiten Jugend folgt, kann man sich durchaus freuen, wenn man Suse und Fritzi Glauben schenkt: graue Haare, Hormone, die inklusive Stimmungsschwankungen verrückt spielen, neue Hobbies und junge Frauenärzte.

Unter der Regie von Sasha Korf zeigen die beiden bei der Nacht der Bibliotheken in der Bücherei Wiemelhausen ihr neues Programm „Altweibersommer – Suse und Fritzi im Auftrag der Hormone“. Anders als bei ihrem vorherigen Erfolgsprogramm „Stutenbissig Richtung Wechseljahre“ sind die beiden nun „voll dabei“ im Kampf gegen die Altersbeschwerden.

Ordentlich Stimmung in der kleinen Bücherei

An diesem Abend bringen sie ordentlich Stimmung in die kleine Bücherei. Eva Feischen, Vorsitzende des Fördervereins „Bücherwurm“ der Bibliothek Wiemelhausen, freut sich, dieses Trio engagiert zu haben: „Unsere kleine Kulturperle im Bochumer Süden soll erhalten bleiben. Solche Abende helfen dabei“, sagt sie.

Kaum betreten Suse und Fritzi den Raum, hebt sich die Stimmung: Voller Freude und Leidenschaft singen die beiden davon, dass die „Stimmungskiller“ Hormone sie nicht die Bohne interessieren und raten dazu, nicht aufgrund der Wechseljahre depressiv zu werden, sondern das Leben anzunehmen. Das Wichtigste sei doch, Spaß zu haben. „Spaß, wenn wir tot sind. Spaß im Sarg. Spaß als Sternschnuppe. Spaß im Universum“, so Suse.

Vom Geheimnis der „Pelikan-Arme“

Genauso positiv, aber nicht weniger pikant geht es danach weiter. Suse, die laut Fritzi für ihr Alter noch sehr gut aussehe, gibt Suses Freude über dieses Kompliment sofort wieder einen Dämpfer, als sie ihr ungeniert dazu rät, doch Werbung für Wechseljahrbeschwerden zu machen.

Dass Suse „Pelikan-Arme“ hat, hört sie gar nicht gerne. Und was sind eigentlich „Pelikan-Arme“? „Oberarme, die herunterhängen, wie bei dem Hals eines Pelikans“, klärt Fritzi auf. „Dafür hat Fritzi ein Doppelkinn und da kommt bald noch ein Drittes hin“, schlägt Suse zurück. Es ist nicht die einzige Neckerei zwischen den beiden, obwohl sie ansonsten sehr gut harmonieren.

Wie man im Alter in Form bleiben kann

Beide Kabarettistinnen sind sich für nichts zu schade. Gemeinsam lüften sie das Geheimnis der langanhaltenden Schönheit von Berühmtheiten wie Marlene Dietrich und demonstrieren dies auch gleich: Beide ziehen sich ein weißes Mieder über, wobei ihnen natürlich bewusst sei, wie Suse betont, dass man es eigentlich unter der Kleidung trägt.

Umso größer sei dann die Überraschung, wenn eine Frau im Mieder sich gänzlich ihrer Kleidung entledigt: „Wie bei einem Autounfall, wenn der Airbag rauskommt“, so Fritzi. Aber Suse kennt noch einen weiteren Trick, wie man im Alter in Form bleiben kann: Pilates. Fritzi versteht das zunächst nicht so ganz: „Das klingt für mich nach einem schnittigen Griechen“. Aber auch Sex sei eine tolle Sache für die Figur, so Fritzi. „Deswegen nehme ich so viel zu“, murmelt eine Frau im Publikum.

Humor als Schönheitselixier

Nach der Pilates-Einlage folgt eine Ode an die Männer, die leicht ironisch klingt, für die beiden Frauen aber obligatorisch ist: Denn eine Statistik habe ergeben, „dass man Männer alle 45 Minuten loben muss, sonst verlieren sie das Interesse.“ So schlussfolgern beide, dass es trotz „Schwabbelpo, Doppelkinn und Depri-Phasen“ auch immer wieder Hochphasen gebe. „Die beste Zeit ist heute oder nie – lasst uns das Leben etwas leichter nehmen. Humor ist unser Schönheitselixier“, singt Fritzi. Und damit hat sie wirklich recht.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben