„Classic Night“ läuft zur Höchstform auf

Nach ihrem gefeierten Auswärtsspiel im Musikforum kehrte die Classic Night in dieser Woche in die Zeche zurück. Kein Thema, dass der Club wieder rappelvoll war. Keine Frage, dass die Besucher von der Zechen-Band und den Bochumer Symphonikern erneut erstklassig unterhalten wurden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach ihrem gefeierten Auswärtsspiel im Musikforum kehrte die Classic Night in dieser Woche in die Zeche zurück. Kein Thema, dass der Club wieder rappelvoll war. Keine Frage, dass die Besucher von der Zechen-Band und den Bochumer Symphonikern erneut erstklassig unterhalten wurden.

Diesmal jedoch zog der Rock-Pop-Klassik-Mix besonders intensiv in den Bann. Bandleader Torsten Sickert hatte im Jahr 3 der Classic Night eine Songauswahl zusammengestellt, die das Potenzial beider Klangkörper ideal, mitunter genial, ausschöpfte. Gänsehaut-Momente entfachten vor allem die – erfreulich vielen – 70er-Jahre-Klassiker, die nicht nur die Herzen der älteren Semester höher schlagen ließen. „I was made for loving you“ von Kiss, Golden Earrings „Radar Love“, „Smoke on the Water“ von Deep Purple, Queens „Bohemian Rhapsody“, Led Zeppelins „Whole Lotta Love“, eine atemberaubende Kopplung von „Highway to Hell“ und „All Right Now“ und – als virtuoses Finale – John Miles unerreichte Hymne „Music“: Zwei faszinierend schöne Stunden erbrachten abermals den Beweis, dass U- und E-Musik keinesfalls konkurrieren, sondern vortrefflich harmonieren können.

Die Classic Night hat sich als weithin einzigartiges Format etabliert und ein treues Stammpublikum erobert. Rock on!
WAZ-Wertung:

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben