CSD Bochum

Christopher Street Day wechselt wohl auf den Husemannplatz

Am 20. Juli wird in Bochum erstmals der Christopher Street Day gefeiert (hier im vergangenen Jahr in Essen).

Am 20. Juli wird in Bochum erstmals der Christopher Street Day gefeiert (hier im vergangenen Jahr in Essen).

Foto: STEFAN AREND / FUNKE Foto Services

Bochum.  Der Christopher Street Day am 20. Juli in Bochum wechselt voraussichtlich auf den Husemannplatz. Die Veranstalter sind zum Ortswechsel bereit.

Der erste Christopher Street Day in Bochum wird am 20. Juli aller Voraussicht nach auf dem Husemannplatz gefeiert. Bei einer Plenumssitzung am Mittwochabend zeigten sich die Veranstalter bereit, auf den zentralen Platz in der Innenstadt zu wechseln.

Ursprünglich war der Appolonia-Pfaus-Park am Bildungs- und Verwaltungszentrum für die Kundgebung vorgesehen. Das hatte das Grünflächenamt jedoch kurzfristig verboten. Das Gelände sei für die 500 angemeldeten Teilnehmer zu klein, die Grünanlagen könnten zerstört werden. Für das Fest im Park war zuvor in den sozialen Medien geworben worden, ohne dass es eine Genehmigung der Stadt gab – was die „Rosa Strippe“ und die Aids-Hilfe als Mitorganisatoren nach eigener Auskunft erst erfuhren, als sie im Frühjahr ins Vorbereitungsteam einstiegen.

Tanzdemo soll am Park starten

Das Happening mit Reden und Musik soll auch auf dem Husemannplatz um 17 Uhr beginnen. Um 20 Uhr folgt eine „Tanzdemo“ mit DJ-Wagen und Fußmarsch zum Schauspielhaus. „Hier bleibt es dabei, dass der Umzug am Appolonia-Pfaus-Park startet“, betont Nicky Ulrich von der „Rosa Strippe“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben