Newsblog

Wahl 2021 in Bochum: SPD stark, CDU verpasst Trendwende

| Lesedauer: 12 Minuten
"Ampel", "Jamaika", "GroKo": Mögliche Koalitionen nach der Bundestagswahl

Ampel , Jamaika , GroKo - Mögliche Koalitionen nach der Bundestagswahl

Wer stellt die künftige Regierung in Deutschland? Diese Frage bleibt nach der Bundestagswahl zunächst offen. Während vor der Wahl noch von bis zu fünf möglichen Konstellationen die Rede war, sind es jetzt nur noch zwei bis drei, darunter die "Ampel"- und die "Jamaika"-Koalition.

Beschreibung anzeigen

Bochum.  Wahl 2021 in Bochum: Die SPD gewinnt beide Wahlkreise deutlich. Verlierer ist die CDU. Sie hat trotz Generationenwechsel die Trendwende verpasst.

Bei der Bundestagswahl 2021 in Bochum hat die SPD beide Wahlkreise deutlich gewonnen. Die WAZ-Lokalredaktion berichtete in diesem Newsblog live über die Abstimmung in Bochum.

Bundestagswahl 2021 in Bochum – lesen Sie hier mehr:

Bundestagswahl in 2021 in Bochum – das war der Wahlabend

23.15 Uhr: Eine Analyse des Wahlabends und seiner Bedeutung für die Bochumerinnen und Bochumer lesen Sie hier!

22.45 Uhr: Sowohl die Querdenker-nahe Partei „Die Basis“, als auch die AfD haben bei der Bundestagswahl in Bochum nicht punkten können. Während die AfD zumindest in einigen Wahlbezirken Wählerinnen und Wähler erreichen konnte, in einigen Bereichen von Wattenscheid und dem Bochumer Osten in den Zweitstimmen sogar vor der CDU liegt, bleibt „Die Basis“ weitgehend bedeutungslos.

22 Uhr: Die Auszählungen in Bochum neigen sich dem Ende entgegen. 269 von 282 Wahlbezirken sind ausgezählt. Die Grünen liegen weiter vor der CDU, der die Trendwende nicht gelungen ist. Mit nur gut 21 Prozent der Erststimmen schnitt ihr Kandidat Fabian Schütz deutlich schlechter ab als Christian Haardt 2017, der noch 28,2 Prozent der Erststimmen holen konnte.

21.05 Uhr: Die Grünen in Bochum liegen im Wahlkreis Bochum I nach 187 von 215 ausgezählten Ergebnissen knapp vor der CDU. Stärkste Kraft mit 32,15 Prozent ist wenig überraschend die SPD.

21 Uhr: Die Stadt hat sich am Abend erneut zur Panne mit nicht zugestellten Briefwahlunterlagen geäußert. Es seien „eher mehr als 50 Menschen“ betroffen, heißt es. Mehr dazu lesen Sie hier!

Bundestagswahl in Bochum: Kurzer Stromausfall verzögert Übermittlung der Ergebnisse

20.55 Uhr: Wegen eines kurzen Stromausfalls in der Meldestelle hat sich das Melden der Wahlergebnisse leicht verzögert. Gegen 19.15 Uhr habe es den kurzen Stromausfall gegeben, davon betroffen waren auch die Telefone.

20.25 Uhr: Sevim Dagdelen, Kandidatin der Linken, spricht von einer „historischen Wahlniederlage“. „Ein Wahlergebnis ist eine Abstimmung über die Politik und das Personal der Partei.“

20.20 Uhr: CDU-Bundestagskandidat Fabian Schütz hofft im Bund auf noch unausgezählte „Millionen von Briefwahlstimmen“. „Mein persönliches Ziel war es, in Bochum Zweiter zu werden“, sagt er. Ob das in Bochum erreicht wird, gilt abzuwarten.

20.15 Uhr: Auch Max Lucks, Kandidat der Grünen, zeigt zufrieden. „Der Zuwachs in Bochum scheint bisher deutlich größer als im Bund. Wir haben uns vielleicht mehr als verdoppelt. Das ist ein großartiger Rückenwind.“

20.10 Uhr: Die Bochumer SPD zeigt sich zufrieden mit dem ersten Zwischenergebnis. Es sieht so aus, als ob ich den Wahlkreis gewinne“, sagt SPD-Bundestagskandidat Axel Schäfer. „Es ist für die SPD ein großer Erfolg. Ich finde es nur geschichtlich gerecht. Die SPD hat drei Legislaturperioden im Maschinenraum gearbeitet, jetzt wollen wir den Kapitän stellen.“

19.50 Uhr: 73 von 176 Stimmbezirken sind im Wahlkreis Herne-Bochum II ausgezählt. So verteilen sich die Zweitstimmen bisher. SPD (37,6 Prozent), CDU (18,7 Prozent), AfD (12,3 Prozent), Grüne (10,5 Prozent), FDP (8,5 Prozent), Linke (3,94 Prozent).

Bundestagswahl in Bochum: Michelle Müntefering (SPD) liegt vorn

19.40 Uhr: Nun gibt es auch erste Ergebnisse für den Wahlkreis Herne-Bochum II: Nach 63 von 176 ausgezählten Erststimmen liegt Michelle Müntefering (SPD) mit 43,5 Prozent der Stimmen deutlich vorn. Auf Platz zwei ist Christoph Bußmann (CDU) mit 19,3 Prozent, gefolgt von Markus Dossenbach (AfD) mit 12,3 Prozent, Jacob Liedtke (Grüne) mit 10,2 Prozent, Klaus Füßmann (FDP) mit 6,9 Prozent und Felix Oekentorp (Linke) mit 3,71 Prozent.

19.30 Uhr: 40 von 215 Wahllokale im Stimmbezirk Bochum I sind ausgezählt. Derzeit hat die SPD 31 Prozent der Zweitstimmen, gefolgt von der CDU mit 19,2 Prozent und den Grünen mit 18,6 Prozent. Dahinter kommen FDP mit 9,8 Prozent, AfD mit 8,8 Prozent und Linke mit 5,6 Prozent.

19.15 Uhr: 15 von 215 Wahllokalen im Stimmbezirk Bochum I sind ausgezählt. Die SPD erhält bei den Zweitstimmen 31,8 Prozent, aktuell auf Platz zwei: die Grünen mit 18,9 Prozent. Knapp dahinter ist die CDU mit 18,1 Prozent.

Bei den Zweitstimmen liegt weiterhin Fabian Schütz (CDU) vorn. Er hat 20,2 Prozent. Max Lucks (Grüne) hat nach 15 ausgezählten Wahllokalen 17,2 Prozent aller Erststimmen.

Für den Wahlkreis Herne-Bochum II gibt es bislang noch keine Ergebnisse.

19 Uhr: Die ersten fünf Wahllokale des Wahlbezirks Bochum I sind ausgezählt. Demnach holt die SPD 32 Prozent der Zweitstimmen. Zweitstärke Kraft ist die CDU mit 20,43 Prozent, gefolgt von den Grünen mit 16 Prozent. Die FDP holt 11,2, die AfD 9,8, die Linken 4 Prozent der Stimmen.

Auch bei den Zweitstimmen ist die SPD deutlich vorne, Axel Schäfer hat nach Auszählung von fünf Wahlbezirken 38,1 Prozent. Es folgen: Fabian Schütz (CDU): 23,5 Prozent, Max Lucks (Grüne): 13,73 Prozent, Olaf in der Beek (FDP): 11,8 Prozent und Sevim Dağdelen (Die Linke): 5,9 Prozent.

18.50 Uhr: Gute Stimmung bei der SPD im Riff und bei den Grünen.

18.30 Uhr: Die Kandidatinnen und Kandidaten treffen sich an verschiedenen Orten in Bochum zu Wahlpartys. Während die SPD-Party im Riff steigt, trifft sich die CDU in der Lohnhalle. Die Grünen sind in ihrem Parteibüro zum Besprechen der Ergebnisse verabredet. Noch liegen aus Bochum allerdings keine Zahlen vor.

18 Uhr: Die Wahllokale haben geschlossen. Ergebnisse finden Sie – sobald vorhanden – hier!

17.50 Uhr: Ein Bochumer Briefwähler ärgert sich: „Ich war Freitag am Rathaus und habe dort meine Briefwahlunterlagen in den Briefkasten eingeworfen“, schildert er. Der Briefkasten sei voll mit Umschlägen gewesen. Er fragt sich: „Wie viele Wahl-Umschläge könnte ich dort wohl wieder rausziehen, ohne dass die Pförtnerin es bemerkt, weil sie z. B. von einer zweiten Person abgelenkt wird?“ Ärger mit Briefwählern hat es in Bochum auch an anderer Stelle gegeben: Es gibt Beschwerden, dass beantragte Unterlagen nicht zugestellt worden. Die Stadt bestätigt das. Das Ausmaß ist noch nicht bekannt.

17.40 Uhr: Mehr als 2500 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer sorgen in Bochum dafür, dass diese Wahl überhaupt stattfinden kann. Unsere Autorin ist eine von ihnen – und verrät ein paar Kuriositäten, die sie erlebt habt.

16.50 Uhr: Das Landesamt für Statistik erhebt bei der Bundestagswahl auch in Bochum die Daten einiger Wählerinnen und Wähler. Auf den Stimmzetteln in fünf Lokalen zu Urnenwahl und vier Lokalen zur Briefwahl stehen oben links Angaben zu Geschlecht und Geburtsjahrgang. „Darauf weisen auch Schilder in den Wahllokalen hin“, erklärt Kreiswahlleiter Sebastian Kopietz.

15 Uhr: 65 Prozent der wahlberechtigten Bochumerinnen und Bochumer haben bis 15 Uhr ihre Stimme bei der Bundestagswahl abgegeben. Das teilt Wahlleiter Daniel Peters bei einer Pressekonferenz mit. Rund 25 Prozent davon haben direkt im Wahllokal gewählt, 40 Prozent per Briefwahl. Zum Vergleich: 2017 hatten um 15 Uhr 59,7 Prozent gewählt.

„Es gab bisher keine außergewöhnlichen Störungen“, teilt der Kreiswahlleiter Sebastian Kopietz mit. Probleme gab es hingegen bei einigen Bochumerinnen und Bochumer, die Anfang dieser Woche – vermutlich am Montag, 20. September, die Briefwahl beantragt hatten und nicht rechtzeitig die Unterlagen bekommen hatten. Eine genaue Zahl konnte Wahlleiter Peters nicht nennen, es handle sich aber eher um 50 als um 100 Betroffene. Die Stadt habe die Unterlagen rechtzeitig verschickt, wo der Fehler liegt, müsse nun herausgefunden werden.

13 Uhr: Wahlvorstände in den Bochumer Wahllokalen bestätigten die erste Trendmeldung der Stadt: Das Interesse an der Bundestagswahl ist in Bochum groß. In der Familienbildungsstätte an der Zechenstraße hat sich eine Warteschlange gebildet. „Das gab’s hier bei Wahlen lange nicht mehr“, staunen alteingesessene Hammer. Der 23-jährige Sebastian Schulze-Hillert spricht für viele junge Leute, wenn er im WAZ-Gespräch betont: „Diese Wahl ist vor allem für meine Generation besonders wichtig.“ Für die noch Jüngeren gibt’s Gummibärchen: Die Wahlhelfer verteilen die Leckereien (die eigentlich für sie bestimmt sind) an die Kinder der Wählerinnen und Wähler.

Probleme mit der Maskenpflicht blieben den Bürgern und Wahlhelfern bislang erspart – auch in der Grundschule Arnoldstraße. „Bei uns gibt`s – von vergessenen Wahlbenachrichtigungen abgesehen – keine Schwierigkeiten“, berichtet Kay Winckler. Die WAZ-Mitarbeiterin ist als Wahlhelferin im Einsatz. „Hier herrscht quer durch alle Altersklassen reger Betrieb“, schildert sie am Mittag und bestätigt das große Interesse an der Wahl in Bochum. Kay Wincklers ausführlichen Bericht lesen Sie am späten Nachmittag.

11.15 Uhr: Erste Zahlen deuten auf hohe Wahlbeteiligung hin

11.15 Uhr: Die Bundestagswahl läuft – und die ersten Zahlen deuten auf eine hohe Wahlbeteiligung hin. Wie die Stadt meldet, haben bis 11 Uhr 47,8 Prozent der rund 268.000 wahlberechtigten Bochumerinnen und Bochumer ihre Stimme abgegeben: 7,5 Prozent seit dem Morgen im Wahllokal, alle anderen bereits in den vergangenen Tagen per Briefwahl, die ein neues Allzeithoch erreichen wird.

Zum Vergleich: Bei der Bundestagswahl 2017 lag die Quote zu diesem Zeitpunkt inklusive Briefwahl bei 31,2 Prozent. Am Ende gab es in Bochum eine Wahlbeteiligung von 75,3 Prozent.

Laut Wahlleiter Daniel Peters verläuft der Urnengang in Bochum bisher reibungslos. „Keine besonderen Vorkommnisse“, heißt es am Vormittag im Rathaus. Insbesondere bei der Maskenpflicht in den 186 Wahllokalen seien bislang keine Probleme gemeldet worden.

9 Uhr: Mehr als 2500 Wahlhelfer haben die Arbeit aufgenommen

9 Uhr: Rund 268.000 Bochumerinnen und Bochumer sind aufgerufen, einen neuen Bundestag zu wählen. In den Wahlkreisen 140 (Bochum I) und 141 (Bochum II – Herne) stellen sich insgesamt 19 Frauen und Männern aus elf Parteien dem Votum.

Die 186 Wahllokale im Stadtgebiet sind seit einer Stunde geöffnet. Mehr als 2500 Wahlhelferinnen und -helfer haben ihre Arbeit aufgenommen. So auch WAZ-Mitarbeiterin Kay Winckler, die im Wahllokal in der Grundschule Arnoldstraße als Wahlhelferin tätig ist und im Laufe des Tages in diesem Newsblog über ihre ehrenamtliche Arbeit berichten wird.

Bei Sonnenschein und lauen Temperaturen verbinden die ersten Bochumerinnen und Bochumer den Wahlgang mit einem ausgedehnten Spaziergang. Gegen 11 Uhr will die Stadt die ersten Zahlen zur Wahlbeteiligung bekanntgeben.

Der ganz große Andrang in den Wahllokalen dürfte unabhängig vom Wetter ausbleiben: Mehr als ein Drittel aller Bürgerinnen und Bürger haben bereits per Briefwahl ihre Stimme abgegeben. So viele waren es noch nie.

8 Uhr: Die Wahllokale haben geöffnet.

So haben wir bislang zur Bundestagswahl berichtet:

Das sind die Bochumer Kandidatinnen und Kandidaten

Wie die Stadt mit einer Wahlpanne umging

Warum über 45.000 Bochumerinnen und Bochumer nicht wählen dürfen

Lesen Sie auch zur Bundestagswahl:

Bundestagswahl in BochumBundestagswahl in BottropBundestagswahl in DuisburgBundestagswahl in EssenBundestagswahl in GelsenkirchenBundestagswahl in GladbeckBundestagswahl in Hattingen und SprockhövelBundestagswahl in HerneBundestagswahl in Moers und UmlandBundestagswahl in Mülheim an der RuhrBundestagswahl in OberhausenBundestagswahl in Velbert und HeiligenhausBundestagswahl in Witten

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bochum

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben