Beziehungs-Tipps

Bochumer veröffentlicht Buch über offene Beziehungen

Der Autor und Beziehungscoach Nils Terborg (29) hat an der Ruhr-Universität Geschichte und Germanistik studiert.

Foto: Ingo Otto

Der Autor und Beziehungscoach Nils Terborg (29) hat an der Ruhr-Universität Geschichte und Germanistik studiert. Foto: Ingo Otto

Bochum.   Der Bochumer Beziehungscoach Nils Terborg hat ein Buch über offene Beziehungen geschrieben. Pro Monat lesen 40 000 Menschen seine Artikel online.

Offene Beziehung. Funktioniert das? Was muss man wissen? Nils Terborg liefert Antworten. Der 29-Jährige hat ein Buch zu diesem Thema veröffentlicht. Die Herangehensweise des Bochumers, hat indes wenig mit Werbung für diese spezielle Form von Beziehung zu tun. „Viele, die über das Thema schreiben, machen Werbung für das Beziehungsmodell“, sagt Terborg. „Ich zeige neben positiven Seiten aber auch die Schattenseiten.“

Die Frage die sich zwangsläufig aufdrängt, beantwortet der Bochumer so: „Nein, ich führe aktuell keine offene Beziehung.“ Was aber nicht so bleiben müsse. „Wer weiß, was in fünf Jahren ist“, sagt er. „Aber auch das halte ich für eher unwahrscheinlich.“

40 000 Klicks pro Monat

Die Gedanken von Nils Terborg kreisen oft um Beziehungen. In ihren unterschiedlichsten Ausprägungen. Das hat damit zu tun, dass er seit rund drei Jahren Coach ist – für Beziehungen. Seine Homepage besuchen Monat für Monat rund 40 000 Menschen. Die meisten sind auf der Suche nach Antworten. Ihren Wissensdurst löscht Terborg mit Artikeln. Diese haben Überschriften, wie „Mein Mann betrügt mich – was nun?“ oder „Er meldet sich nicht mehr? Vier Wege gegen das Gedankenkarussell“. Sein neues Buch funktioniert nach dem ähnlichen Prinzip. Die komplette Schlagzeile: „Offene Beziehung – Wie sie funktioniert und was du wissen musst, wenn es brennt.“

Doch was befähigt ihn überhaupt, Beziehungs-Tipps zu geben? „Ich bin ein Problemlöser“, sagt Nils Terborg über sich. Einschlägige wissenschaftliche Literatur bildet das Fundament, das von seinem abgeschlossenen sprachwissenschaftlichen Studium an der Ruhr-Uni ergänzt wird. Zudem hat der 29-Jährige eine Coaching-Ausbildung an der Universität Köln gemacht. „Ich mag es, Sachen sehr gut zu verstehen“, sagt er. „Vielleicht bin ich da sogar ein wenig neurotisch.“

Experiment verstößt gegen Normen

Bei offenen Beziehung handele es sich seiner Meinung nach um ein Experiment, das gegen viele Normen verstößt und nicht nur deswegen eine Menge Schwierigkeiten mit sich bringen kann. „Ich versuche, in dem Buch alle möglichen Probleme zu lösen“, sagt er. Wie werden zum Beispiel Außer-Haus-Übernachtungen geklärt? Sein Tipp an die Leser: „So etwas sollte vorher geregelt sein, das kann hilfreich sein.“ Reden sei überhaupt sehr wichtig, so bekomme man eine Vorstellung davon, auf was man sich einlässt.

Der 29-Jährige versucht sehr reflektiert an das Thema heranzugehen, nicht erst seit er als Beziehungscoach sein Geld verdient. Man könnte fast meinen, er habe sich früher selbst therapiert. Als er vor sieben Jahren noch Single war, hat er sich ganz bewusst mit vielen Frauen getroffen, um sie kennenzulernen. „Ich war sehr experimentierfreudig und habe mich damals gefragt: Was erwartet mein Gegenüber von mir?“, sagt Terborg. Verbrannte Erde habe er damals nicht hinterlassen. „Daraus sind tatsächlich ein paar Freundschaften entstanden“, sagt er. „Ich wollte mich damals einfach gut und für die Richtige entscheiden.“ Was auch hervorragend funktioniert hat. Mittlerweile ist er seit sechs Jahren glücklich vergeben.

Reaktion auf Seitensprünge

Zurück zum Hier und Jetzt: Was Nils Terborg überhaupt nicht verstehen kann ist, dass unglaublich viele Beziehungen an einem Seitensprung kaputt gehen. „Das ist ein kulturelles Problem, vielleicht sogar ein wirtschaftliches“, sagt er. „Man nehme das Beispiel Hollywood: Da wird man regelecht konditioniert.“ Er persönlich könne nicht verstehen, dass zehnjährige Partnerschaften – samt Haus und Kindern – nach einem Seitensprung einfach beendet werden: „Wenn jemand so fühlt, okay. Ich kann mir das aber nicht vorstellen.“

>>> Info: Der Beziehungscoach Nils Terborg

  • Der 29-Jährige hat an der Ruhr-Universität Geschichte und Germanistik studiert.
  • An der Uni Köln hat er eine Coaching-Ausbildung gemacht.
  • Nils Terborgs Buch „Offene Beziehung“ ist seit dem 1. März als Taschenbuch für 9,99 Euro im Buchhandel erhältlich. Es erscheint beim Berliner Verlag „Schwarzkopf & Schwarzkopf“.
  • Auf seiner Homepage bietet er neben seinen Artikeln auch mehrere kostenlose Leitfäden zum Download an. Zum Beispiel: „Fünf häufige Fehler bei der Partnersuche“ oder „Vier häufige Fehler in der Paarbeziehung“.
  • Die Adresse Webseite des Beziehungscoachs lautet: http://nilsterborg.de/

Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik