Varieté

Bochumer Varieté überzeugt mit musikalischer Winter-Show

Auch als Rock’n’Roll-Baby ist Moderator und Entertainer Sammy Tavalis in der Winter-Show im Bochumer Varieté et cetera zu sehen.

Auch als Rock’n’Roll-Baby ist Moderator und Entertainer Sammy Tavalis in der Winter-Show im Bochumer Varieté et cetera zu sehen.

Foto: Olaf Ziegler

Bochum.  „Winter Beats“ statt Herbstblues: Die neue Staffel im Bochumer Varieté et cetera bietet jede Menge Musik, Humor und Artistik der Extraklasse.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Winter Beats“ statt Herbstblues: Das neue Programm im Varieté et cetera bläst den November-Trübsinn hinfort. Dafür sorgen Moderator Sammy Tavalis und eine erstklassige Artistenriege. Beide wurden am Premieren-Wochenende vom Publikum gefeiert.

Als Haus- und Hofregisseur wirkt Sammy Tavalis regelmäßig hinter den Kulissen des Riemker Theaters. In der neuen Staffel steht der Berliner erstmals seit drei Jahren wieder auf der Bühne: als Conférencier alter Schule, vor allem aber als Entertainer mit Marty-Feldman-Look, der die Show mit seinen eigenen Kunst-Stücken prägt. Dazu zählen seine schreiend komischen Paraderollen als Fakir, Brazil Boy und Rock’n’Roll-Baby ebenso wie seine außergewöhnlichen musikalischen Darbietungen an selbstgebauten Instrumenten, darunter die wohl kleinste One-Man-Band der Welt.

Bei Sammy Tavalis ist Musik drin

Stammgäste wissen: Bei Sammy ist Musik drin. Und auch das Ensemble gibt abseits seines Handwerks den Ton an. Typisch Tavalis: Sogar die Bühnen-Umbauten geraten zum musikalischen Zwischenspiel.

Artistisch genügen die „Winter Beats“ nach zuletzt eher durchwachsenen Leistungen wieder höchsten Ansprüchen. Dabei stehen insbesondere Künstler aus der Ukraine im Rampenlicht. Rostyslav Hubaydulin hat als Multitalent u.a. an den Strapaten und Comedy-Partner von Sammy Tavalis das Zeug zum Publikumsliebling. Elena & Olga zeigen eine Weltklasse-Darbietung an der Pole-Stange und – mit einer weiteren Landsfrau als Trio „Essence“ – Akrobatik in Perfektion.

Heimspiel für zwei ehemalige Ratz-Fatz-Schüler

Schwindelerregend sind die Drehungen von Bianca Capri hoch oben am Vertikalseil, das unten von ihrem Mann Sammy Tavalis geschwungen wird. So wird aus dem Ehepaar eine Seilschaft. Hand und Fuß hat die Jonglage von Donial Kalex: ein junger Berliner mit einem Ballgefühl, das man auch manchem VfL-Profi wünschen würde.

Ein Heimspiel haben Jannis Nau (24) und Adrian „Adi“ Schulte-Zweckel (23). Die beiden Wittener standen als Schüler im Bochumer Zirkus „Ratz Fatz“ der Goethe-Schule in der Manege. Inzwischen haben sie ihr Hobby zum Beruf gemacht: Nach ihrem Abschluss an der staatlichen Artistenschule Berlin streben sie als Duo „One Line“ eine internationale Karriere an. Als Diabolo-Virtuosen beweisen sie an der Herner Straße, dass sie dazu alle Voraussetzungen mitbringen. Die Jungs haben den Dreh raus!

Die Winterstaffel ist für das Varieté et cetera die längste und wichtigste des Jahres. Alles ist angerichtet: Diese „Winter Beats“ werden bis zum Frühjahr kraftvoll erklingen.

WAZ-Wertung: 5 Sterne

„Winter Beats“, bis 1. März 2020, Vorstellungen donnerstags bis samstags um 20 Uhr, sonntags um 19 Uhr, Karten ab 20 Euro, www.variete-et-cetera.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben