Car-Symposium

Bochumer Technik unter der Autohaube

Tim Schlinkmann, Christopher Schäfer, Jörn Gander (Brabus), Jan Kniprath, Matthias Wiemers von der Firma Auktora vor dem von ihnen gebauten E-Smart.

Tim Schlinkmann, Christopher Schäfer, Jörn Gander (Brabus), Jan Kniprath, Matthias Wiemers von der Firma Auktora vor dem von ihnen gebauten E-Smart.

Foto: Grubenglück-Fotografie

Bochum.  In der Elektromobilität sieht die Bochumer Firma Auktora ihre Zukunft. Auch beim Car-Symposium ist sie im Ruhrcongresse vertreten.

Beim Car-Symposium im Ruhrcongress werden die neuesten Techniktrends der Automobilbranche diskutiert und vorgestellt. Mit dabei sind große Player, auch eine Bochumer Firma ist mittendrin: Auktora stellt zusammen mit dem Tuning-Experten Brabus einen frisierten E-Smart vor, der nicht nur äußerlich richtig was her macht. In fünf Jahren haben es die Bochumer vom Start-up zum gefragten Ansprechpartner in Sachen Elektromobilität gebracht.

E-Mobilität im Vordergrund

Die Geschichte von Auktora begann 2013 mit dem „Projekt Pizza“. Eine Gruppe von Hochschulabsolventen setzte sich jeden Mittwoch bei einem Stück Pizza zusammen, um nach Feierabend Pläne für eine eigene Gründung zu schmieden. Früh stand fest, dass E-Mobilität im Vordergrund stehen muss. „Da sind wir mit dem Herzen dabei“, sagt Elektro-Ingenieur Matthias Wiemers, einer der fünf Auktora-Gründer. Durch ihr Studium hatten die Freunde den theoretischen Hintergrund, durch die Mitarbeit am Solarcar-Projekt der Hochschule Bochum sammelten alle praktische Erfahrungen.

Wiemers war beim Bochumer Solarcar neun Jahre lang Projektleiter und arbeitete an der Entwicklung von sechs der Sonnen-Fahrzeuge mit. Für den 39-Jährigen war es „eine wertvolle Zeit. Ohne diese Erfahrungen würde es unsere Firma in dieser Form nicht geben.“

Audi war der erste Kunde

Auktora entstand im Oktober 2014, ganz ohne physisches Produkt. „Wir wollen die Firmen an die E-Mobilität heranführen, die Technologie und den Mehrwert in die Unternehmen bringen. Wir sind breit aufgestellt und können bei vielen Themen Hilfestellungen leisten“, so Wiemers. Mit drei Büros und ohne Kunden startete das Quintett im Energie-Effizienz-Zentrum. Schnell stellten sich erste Erfolge ein – der erste Auftraggeber war mit Audi gleich ein Branchenriese. „Seitdem haben wir uns gut entwickelt“, findet Wiemers.

Eine gute Sekunde schneller

Mittlerweile verfügt Auktora über 15 Mitarbeiter. Das Know-How aus Bochum hat sich in der Szene herumgesprochen. Ein wichtiger Helfer wurde auch die Wirtschaftsentwicklung Bochum, die immer wieder Kontakte herstellte – wie nun, beim Car-Symposium. Dort passt der von Auktora im Auftrag von Brabus getunte E-Smart perfekt hin. Während sich der Auto-Veredler Brabus um die Außen- und Innen-Verkleidung kümmerte, tüftelte Auktora unter der Haube und holte eine ordentliche Performance-Steigerung von 82 auf 97 PS heraus. Der E-Smart beschleunigt damit eine gute Sekunde schneller.

„Wir freuen uns auf das Car-Symposium. Es ist interessant zu sehen, in welche Richtung die Branche sich orientiert. Und natürlich wollen wir uns weiter vernetzen“, so Wiemers. „Wir wollen, dass sich unser Name noch fester in der Szene verankert, einen festen Kundenkreis finden, der unsere Mehrwerte benötigt. Und wir wollen uns strategisch weiterentwickeln.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben