Stadtlauf

Bochumer Stadtlauf Urban Trail startet als „Light-Edition“

Der „Urban Trail“ (hier 2019 am Schauspielhaus) vereint Sport und Kultur. Die vierte Auflage des Stadtlaufs wird im September als „Light-Edition“ gestartet.

Der „Urban Trail“ (hier 2019 am Schauspielhaus) vereint Sport und Kultur. Die vierte Auflage des Stadtlaufs wird im September als „Light-Edition“ gestartet.

Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Bochum.  Der Bochum Stadtlauf „Urban Trail“ wird trotz Corona gestartet. Bei der „Light-Edition“ gibt es aber einige Änderungen und Einschränkungen.

Der „Urban Trail“ in Bochum kann nun doch stattfinden – in Coronazeiten allerdings als „Light-Edition“, wie Veranstalter Klaus Ehl mitteilt.

Augen auf und durch: Mit dem „Urban Trail“ hat der ehemalige Olympia-Leichtathlet und Sportlehrer vor drei Jahren ein Erfolgsformat geschaffen. Die Besonderheit: Die Läufer spulen bei dem Stadtlauf nicht nur stumpf ihre Kilometer ab, sondern sind der Bochumer Kultur auf der Spur. Sehenswürdigkeiten und markante Punkte werden nicht nur angesteuert, sondern durchlaufen.

Urban Trail in Bochum: Start nach Wunsch an vier Tagen

3000 Teilnehmer schnürten im Sommer 2019 die Laufschuhe. Für die im Juni geplante vierte Auflage hatten sich bereits 1500 Hobbysportler angemeldet. Erstmals war die Ruhr-Universität in die Strecke eingebunden. Doch die Corona-Krise machte eine Absage erforderlich. Auch der für 20. September vorgesehene Nachholtermin musste gestrichen werden.

„Wir geben uns aber nicht geschlagen“, sagt Klaus Ehl. Unter dem Motto „Urban Trail trotz(t) Corona“ kann vom 18. bis 21. September eine zehn Kilometer lange Strecke durch Bochum gelaufen oder gejoggt werden. „Stadt und Ordnungsamt haben keine Bedenken. Alle angeschriebenen Stationen machen mit. Wir denken, dass bei den vielen ausgefallenen Veranstaltungen, gerade auch im Sport- und Laufbereich, der Urban Trail eine willkommene Gelegenheit ist, doch noch etwas zu unternehmen“, so Ehl.

Informationen per QR-Code

Bei der Light-Auflage gibt es keinen definierten Start- oder Zielbereich. Innerhalb der vier Tage kann die durch Pfeile und Bodenmarkierung präparierte Strecke jederzeit und von jedem beliebigen Punkt aus gelaufen werden. Zwar bleiben die Stationen wegen Corona diesmal geschlossen. „Vor etlichen Highlights werden aber Schilder mit einem QR-Code platziert. Mit dem Handy bekommt man so Informationen, um diese Orte besser kennen zu lernen“, kündigt Klaus Ehl an.

Vor dem Rathaus wird an allen vier Tagen ein Informationspunkt aufgebaut. Hier gibt’s für alle angemeldeten Teilnehmer eine Medaille, ein Geschenk und eine Flasche Wasser. Oberbürgermeister Thomas Eiskirch gibt am Freitag (18.) um 13.30 Uhr den Startschuss. Alle Infos und Anmeldungen auf www.bochumurbantrail.de.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben