Bücherei

Bochumer Stadtbibliothek bietet digitale Sprachkurse an

Das digitale Angebot soll kein Ersatz für gedruckte Bücher, sondern eine Ergänzung sein.

Foto: Axel Heimken/dpa

Das digitale Angebot soll kein Ersatz für gedruckte Bücher, sondern eine Ergänzung sein. Foto: Axel Heimken/dpa

Bochum.   Zum Welttag des Buches erweitert die Onleihe Ruhr ab sofort ihr Repertoire: Künftig gehören auch E-Learning Angebote zum Online-Sortiment.

Was heißt eigentlich Bibliothek auf Spanisch? Und wie sagt man „Ich leihe mir ein Buch aus“ auf Französisch? Das können Nutzer der Bochumer Stadtbücherei ab sofort bequem im Onlinekurs lernen.

Die „Onleihe Ruhr“ feiert am diesjährigen Welttag des Buches ihren fünften Geburtstag und beschenkt Bochums Bücherfreunde mit einem erweiterten Angebot: Sprachkurse in Englisch, Französisch, Deutsch, Spanisch und Italienisch, sowie rund 1500 verschiedene Videotrainings zu Themen wie Programmieren, Marketing oder Grafikdesign.

Viele ältere Leser nutzen die Onleihe

2012 hatten sich die Bibliotheken aus sechs Ruhrstädten zu einem Verbund zusammengeschlossen, zunächst mit dem Ansinnen, ihren Nutzern ein umfangreiches Repertoire an E-Books zur Verfügung stellen zu können. Mittlerweile ist der Verbund auf acht Städte angewachsen: Allein hätte keine Stadtbibliothek ein solches Projekt stemmen können, erklärt Waltraud Richartz-Malmede, die Leiterin der Stadtbücherei Bochum. Insgesamt 40 000 Euro zwacken die Büchereien nun jedes Jahr von ihrem Budget ab, um sie in die Erweiterung ihrer gemeinsamen Onleihe zu stecken.

Die reale Bibliothek soll durch die Onleihe nicht ersetzt werden, diese sei vielmehr eine Ergänzung, sagt Richartz-Malmede. „Die Nutzer erwarten heute auch digitale Inhalte.“ Und zwar nicht nur die jüngeren Leser, sondern gerade auch „ältere, durchaus 60 plus, die sich freuen, endlich mal wieder einen 250-Seiten-Wälzer lesen zu können, ohne ihn nach Hause schleppen zu müssen“.

Ein weiterer Vorteil des digitalen Angebotes: Leere Regale gibt es nicht. Die Büchereien kaufen bei den Buchverlagen Lizenzpakete ein, die sie sukzessive nachkaufen, sobald die Nachfrage das Angebot zu übersteigen droht.

25 000 Medien im virtuellen Bücherregal

Das virtuelle Regal beinhaltet mittlerweile um die 25 000 Medien. „Gestartet sind wir mit 11 000 Medien“, so Richartz-Malmede. Nicht nur der Bestand hat sich vergrößert, auch der Nutzerkreis wächst: von 4300 auf über 6000. Die Zahl der digitalen Ausleihen stieg von rund 83 000 im ersten Jahr auf 172 000 im vergangenen Jahr. „Und die Hochrechnung für 2017 deutet auf ein erneutes Plus hin, allein im März gab es etwa 16 000 digitale Ausleihen“, so die Bücherei-Chefin.

Sie hofft, dass diese Entwicklung durch die Sprach- und Technikkurse weiter befeuert wird. Denn obwohl die Bochumer Bücherei jedes Jahr tausende Kinder und Jugendliche zu Gast hat, sowie um die 900 rege besuchte Ausstellungen beherbergt, ist die Zahl der Ausweisinhaber seit der Preiserhöhung von 18 auf 30 Euro stark eingebrochen. Immerhin: Für diese Jahresgebühr erhalten Nutzer nun deutlich mehr Auswahl – die bei entsprechender Nachfrage künftig weiter vergrößert werden soll.

>>> Workshops zu digitalen Inhalten

Die Onleihe kann jeder nutzen, der einen Bibliotheksausweis besitzt. Zusätzliche Kosten für die digitalen Angebote fallen nicht an.


Wer Hilfe bei der Bedienung braucht, kann sich während der regulären Öffnungszeiten in der Bibliothek informieren.


Zudem finden zwei Workshops statt, die sich dem digitalen Angebot widmen: am 13. Mai um 10.30 Uhr, sowie am 23. Mai um 17 Uhr, in den Räumen der Bibliothek, Gustav-Heinemann-Platz 2-6. Anmeldung: 0234 / 910 24 96, stadtbue@bochum.de


Zum Onleihe-Ruhr-Verbund gehören: Bochum, Witten, Hattingen, Ennepetal, Schwelm, Herne, Gevelsberg und Sprockhövel.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik