Polizei

Bochumer Polizei findet bei zwei Franzosen Joint im Auto

Die Polizei nahm zwei Franzosen mit zur Wache.

Die Polizei nahm zwei Franzosen mit zur Wache.

Foto: Tino Zippel

Bochum.  Aufgefallen sind zwei Franzosen, weil ihr Auto mit angeschalteter Warnblinkanlage vor einem Haus stand. Die Polizei fand im Auto einen Joint.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Auto mit französischen Kennzeichen ist Zivilpolizisten in Hamme auf der Feldsieper Straße am Dienstagabend gegen 20 Uhr aufgefallen. Der Wagen stand mit eingeschalteter Warnblinkanlage vor einem Haus, ohne dass es irgendein Anzeichen für einen Notfall gab.

Bei der Überprüfung des Fahrers (22) stellte sich heraus, dass er keinen Führerschein dabei hatte. Den habe er in Paris vergessen, sagte er. Den Beamten fiel ein starker Cannabisgeruch im Innenraum des Autos auf. Zudem lagen lange Drehblättchen auf dem Armaturenbrett. Laut Polizei leugnete der Fahrer, dass sich in dem Mietwagen Betäubungsmittel befinden, er habe aber in der Nacht zuvor „gekifft“.

Joint im Ablagefach

Bei der Durchsuchung des Autos entdeckten die Zivilpolizisten im Ablagefach der Fahrertür einen Joint. Diesen habe er in Frankreich gekauft, sagte der Fahrer.

Wegen des Verdachts des Führens eines Pkw unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln wurde der Mann mit zur Wache genommen. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Da der Beifahrer des 22-Jährigen, ebenfalls ein in Frankreich lebender Mann (21), sich nicht ausweisen konnte, wurde auch er zur Identitätsfeststellung zur Dienststelle gefahren.

Nachdem alle polizeilichen Maßnahmen beendet und die Überprüfungen der Dokumente erfolgt waren, wurden die beiden Männer am Mittwoch wieder entlassen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben