Mordkommission

Bochumer nach Messerangriff auf Spielplatz in Haft

Foto: Justin Brosch

Bochum.   Messerangriff: Ein 19 Jahre alter Bochumer hat am späten Freitagabend auf einem Spielplatz in Wattenscheid zwei 27-Jährige verletzt.

Mit mehreren Messerstichen attackierte am späten Freitagabend (18.) ein 19-jähriger Bochumer zwei 27-jährige Männer aus Wattenscheid. Einer der beiden Verletzten schwebte sogar kurzzeitig in Lebensgefahr. Auf einem Spielplatz in der ruhigen Höntroper Wohnstraße Robenkamp war es dort gegen 23.15 Uhr zu einem heftigen Streit gekommen.

In dessen Verlauf habe der junge Mann offenbar sein Messer gezückt. Gegen den 19-Jährigen wurde Haftbefehl erlassen. Er sitzt bereits in Untersuchungshaft. Der Vorwurf: versuchter Mord in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

Spielplatz war ein beliebter Treffpunkt

Nach WAZ-Informationen ist der Spielplatz ein beliebter Treffpunkt von Jugendlichen. Bei schönem Wetter, so berichten Anwohner, sitzen die jungen Leute beinahe jeden Abend dort. Bislang habe es dort keinerlei Auffälligkeiten gegeben. Diesmal war alles anders. Es wurde Alkohol konsumiert. Auch der später festgenommene junge Mann soll laut Polizei unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken gestanden haben. Mit einem Großaufgebot rückten Polizei und Rettungskräfte am späten Abend an. Mit der Ruhe war es vorbei.

Noch während Polizei und Rettungskräfte sich um die Verletzten sowie die anderen Anwesenden kümmerte, kehrte der 19-Jährige, der sich zunächst entfernt hatte, zum Spielplatzgelände zurück. Ihm wurden Handschellen angelegt. Die Tatwaffe, ein Klappmesser, blieb zunächst nicht auffindbar.

Ermittlungen der Bochumer Mordkommission dauern an

Erst mit Hilfe eines eingesetzten Diensthundes der Polizei konnte das Messer unweit des Spielplatzes in einem Gebüsch sicher gestellt werden. Der mutmaßliche Täter hatte es dort offenbar weggeworfen.

Die beiden Verletzten wurden von Notärzten und Rettungskräften direkt vor Ort versorgt und danach in umliegende Krankenhäuser gebracht. Lebensgefahr soll derzeit bei den beiden 27-Jährigen nicht mehr bestehen.

Auf dem Spielplatz, der am Ende der Straße Robenkamp – einer Sackgasse – direkt neben einem Kreisverkehr und unterhalb des Sportplatzes Preins Feld, nur einen Steinwurf von der Grundschule Rosendelle entfernt liegt, treffen sich regelmäßig Jugendliche. Zu gewalttätigen Auseinandersetzungen sei es dort bislang jedoch noch nicht gekommen.

Die Ermittlungen der Bochumer Mordkommission dauern derzeit noch an.

Leserkommentare (7) Kommentar schreiben