Kunst und Corona

Bochumer Künstler wird in Coronazeiten zum Raben-Vater

H. D. Gölzenleuchter mit dem Jung-Raben „Rudi“, der ihn auf dem Balkon seiner Wohnung in Bochum besuchte.

H. D. Gölzenleuchter mit dem Jung-Raben „Rudi“, der ihn auf dem Balkon seiner Wohnung in Bochum besuchte.

Foto: HDG

Bochum.  Künstler H.D. Gölzenleuchter arbeitete während der Pandemie an einer neuen Holzschnitt-Mappe. Nebenher kümmerte er sich um den Jung-Raben „Rudi“.

Für bildende Künstler in Bochum ist der aktuelle Lockdown, waren auch die letzten Wochen und Monate eine schwierige Zeit. Ausstellungen sind kaum mehr möglich, der Kontakt zum Publikum fehlt, der künstlerische Elan mag tageweise durch die Beeinträchtigungen, die Corona mit sich bringt, erlahmen.

Arbeit auf dem Balkon

Horst Dieter „Oskar“ Gölzenleuchter hat für sich und seine Edition Wort und Bild nach einem Weg gesucht, wie er dieser speziellen Herausforderung der Zeit begegnen kann. „Die bisherige Coronazeit habe ich arbeitend, nicht in meiner Werkstatt in Gerthe, sondern überwiegend auf dem Balkon und im Arbeitszimmer der Wohnung verbracht“, erzählt der 76-jährige Bildhauer. „Vom Alter her besonders gefährdet, passe ich mich ausnahmsweise den Verhältnissen etwas an“, sagt Gölzenleuchter, der Zeit seines Lebens das konstruktiv Widerständige in Kunst und Politik gepflegt hat.

„Rudis“ Abflug nach drei Wochen

Natürlich schrieb er auch das ein oder andere Gedicht, eines geht an den „Raben Rudi“, einen Jungvogel, der auf Gölzenleuchters Balkon fast schon heimisch war, und den „Oskar“ drei Wochen lang, bis zu Rudis Abflug, versorgte – wie man auf einem Video auf Youtube sehen kann.

In Holzreste schnitt der Künstler dazu spontan, ohne Vorzeichnung und Skizze, mit dem Messer Linien und Flächen, sehr frei aus Bauch und Unterbewusstsein. Um die 60 Schnitte sind das bisherige Ergebnis. Zehn davon hat Gölzenleuchter in einer Kunst-Mappe zusammengefasst. „Blaue Stunden – Holzschnitte“ wird ab sofort, auch um etwas die ökonomische Problematik des aktuellen Künstlerdaseins abzumildern, in der Edition Wort und Bild verkauft. Natürlich nur auf dem postalischen Weg.

Solidarität mit dem Künstler

50 Euro kostet die Mappe im Format 30 x 21 cm, in 100er Auflage erscheint. „Ein Kunstmarktpreis ist das nicht. Aber einer für Ihre/Eure Solidarität mit der Werkstatt und Edition Wort und Bild, mit mir und meiner Arbeit“, sagt H.D. Gölzenleuchter. Bestellungen sind telefonisch unter 0234 70 44 91 möglich.

Weitere Nachrichten aus Bochum finden Sie hier

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben