Silvesternacht

Bochumer Feuerwehr fährt 212 Einsätze an Silvester

212 Einsätze ist die Feuerwehr Bochum in der Silvesternacht gefahren.

212 Einsätze ist die Feuerwehr Bochum in der Silvesternacht gefahren.

Bochum.   Die Silvesternacht ist in Bochum ruhig gewesen. Die Feuerwehr fuhr 212 Einsätze. Auf einem Balkon standen Möbel in Flammen. Mülltonnen brannten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Feuerwehr Bochum spricht von einer verhältnismäßig ruhigen Sivlesternacht. Insgesamt ist sie zwischen 7.15 Uhr am 31. Dezember und 7.15 Uhr am Neujahrsmorgen zu 212 Einsätzen ausgerückt, 180 davon waren Rettungsdiensteinsätze, die Hälfte davon nach dem Jahreswechsel. Im Vorjahr gab es 147 Rettungsdiensteinsätze. Die Löschfahrzeuge sind zu 17 Bränden ausgerückt, beim Jahreswechsel 2016/2017 waren es 35 Brände.

"Wir hatten eine ruhige Nacht", sagt auch Polizeisprecher Jens Artschwager. 59 Einsätze habe es im Gebiet Bochum, Witten und Herne mit Silvesterbezug gegeben, die meisten davon wegen Sachbeschädigung oder Körperverletzung. Drei Personen wurden leicht verletzt.

Brennende Möbel und Mülltonnen in der Silvesternacht

An der Ortelsburger Straße in Hordel brannten Möbel auf dem Balkon. Die Einsatzkräfte konnten den Brand schnell löschen. In Langendreer an der Oberstraße geriet um 0.50 Uhr der Dachstuhl eines Wohnhauses in Brand. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte drangen bereits dichter Rauch und Flammen aus einer Gaube der Dachgeschosswohnung.

Nach wenigen Minuten war der Brand unter Kontrolle. Zwei Bewohner des Hauses wurden durch den Brand verletzt. Die Nachlöscharbeiten zogen sich noch bis gegen 3 Uhr hin, da Teile des Daches entfernt werden mussten.

140 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungdienst unterwegs

Im Laufe der Silvesternacht haben mehrere Mülltonnen gebrannt. Um 5.48 Uhr ging die Meldung über eine Rauchentwicklung aus einem Imbiss auf der Massenbergstraße bei der Leitstelle ein. Die Einsatzkräfte konnten einen Schwelbrand an einem Kühlschrank feststellen und die Flammen schnell löschen.

140 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst waren insgesamt in der Silvesternacht unterwegs.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik