Fernsehen

Bochumer Drehbuchautor schreibt Fernsehserie „Im Knast“

Benjamin Karalic träumt davon, eine Serie beim Streamingdienst Netflix zu platzieren.

Foto: Ingo Otto

Benjamin Karalic träumt davon, eine Serie beim Streamingdienst Netflix zu platzieren. Foto: Ingo Otto

Bochum.   Die zweite Staffel der Sitcom „Im Knast“ stammt aus der Feder des Bochumer Drehbuchautors Benjamin Karalic. Sein Berufsziel sah mal anders aus.

Eigentlich wollte er immer Meeresbiologe werden: bunte Fische, Korallen und spannende Meerestiefen. Als sein Vater in den 90er Jahren dann aber eine der ersten Heimkameras mitbrachte, stand für Benjamin Karalic fest: Er will im Filmbereich arbeiten. Das hat geklappt; heute ist der 36-Jährige erfolgreicher Drehbuchautor. „Ich habe schon für die meisten großen Sender gearbeitet, darunter die Öffentlich-Rechtlichen und die Privaten“, erzählt Karalic.

Nach Krimiserien wie „Der letzte Bulle“, bei der er zwei Folgen schrieb, oder dem Thriller „Reissleine“ ist er nun Head-Autor der Serie „Im Knast“. „Am liebsten mag ich die Genres Comedy und Horror“, sagt der Drehbuchautor.

„Simpsons treffen Stromberg im Knast“

Film sei für ihn ein Mittel der Realitätsflucht, er versuche die Realität zu überzeichnen. Die Serie „Im Knast“ passt dazu perfekt. „Es geht um die drei Gefängnisinsassen Erdem, Manni und der Graf, die in der Justizvollzugsanstalt ziemlich viel erleben. Mit dabei ist ihre Therapeutin Nora Meindl“, erklärt Karalic. Er beschreibe die Gefängnis-Sitcom gerne mit den Worten „Simpsons treffen Stromberg im Knast“.

Und die Inspiration? „Ich habe viele Filme geschaut und Tageszeitung gelesen“, so Karalic. Einen besonderen Ort brauche er für seine Ideen nicht. „Es kann überall passieren, dass mir ein spannender Gedanke kommt“, so Karalic. Bei den Dreharbeiten selbst ist er eher seltener dabei, später schaut er sich aber jede Serie vom Sofa aus an. „Dass etwas anders wird, als ich es mir vorgestellt habe, kommt immer vor“, gibt Karalic zu. Das sei aber gut so: „Es ist schließlich ein Teamprojekt, sonst hätte ich auch Romanautor werden können.“

Traum von der Netflix-Serie

Zwar hält ihn aktuell seine erst vergangenes Jahr geborene Tochter noch ziemlich auf Trab, Karalic hat aber bereits neue Pläne: „Ein Traum wäre, eine Serie bei Netflix zu platzieren oder einen eigenen Kinofilm auf die Leinwand zu bringen.“

Ob es eine dritte Staffel der Serie „Im Knast“ geben wird, kann er noch nicht sagen. „Das ist noch nicht entschieden. Ich sehe aber noch Luft nach oben in der Serie“, so der 36-Jährige. Gebürtiger Bochumer ist Karalic nicht: Für das Studium der Theater- und Medienwissenschaften kam er aus Velbert-Langenberg an die Ruhr-Universität. Dennoch sagt er: „Für Drehbuchautoren gibt es keine bessere Stadt: guter Kaffee und echte Menschen.“

>>> INFO: Serie mit bekannten Gesichtern

  • Die Serie „Im Knast“ besteht bislang aus zwei Staffeln mit jeweils sechs Folgen. Eine Folge dauert im Schnitt 25 Minuten.

  • Die erste Staffel lief im Mai 2015 an, die Erstausstrahlung gab es im ZDFneo. Die Folgen sind auf der Seite der ZDF-Mediathek zu finden.

  • Die Serie ist mit bekannten Schauspielern besetzt: Therapeutin Nora Meindl wird gespielt von Marleen Lohse („Die Kinder vom Alstertal“).

  • Die Rollen der Gefängnisfreunde spielen Denis Moschitto, Manuel Rubey und Tristan Seith. Sie haben schon in Tatorten mitgespielt.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik