Klassik

Bochumer Benefiz-Konzert spielt Rekordergebnis ein

Steven Sloane, Generalmusikdirektor, leitete das Konzert.

Foto: Felix Heyder

Steven Sloane, Generalmusikdirektor, leitete das Konzert. Foto: Felix Heyder

Bochum.   Eine voller Erfolg war das Benefiz-Konzert der Bochumer Symphoniker im Musikforum Ruhr. 35 000 Euro kamen zu Gunsten der AIDS-Stiftung zusammen.

Ein voller Erfolg war das Benefiz-Konzert der Bochumer Symphoniker zu Gunsten der AIDS-Stiftung im ausverkauften Anneliese-Brost-Musikforum. Nach einem fulminanten Auftritt wurden die fünf Solist/innen und das Orchester am Samstagabend mit Bravorufen und tosendem Applaus gefeiert. Dazu gab es mit 35 000 Euro einen Rekorderlös.

Vor dem Konzert rief der Schirmherr des Konzerts, Bundestagspräsident a.D. Norbert Lammert, in seiner Begrüßung zur Solidarität mit HIV-positiven Menschen in Not auf. Mit den BoSy unter der Leitung von Generalmusikdirektor Steven Sloane traten fünf internationale Instrumentalisten ohne Gage auf: die Saxofonistin Asya Fateyeva, der Violinist Ziyu He, der Oboist Ramón Ortega Quero, der Cellist Valentin Radutiu sowie die Pianistin Anika Vavic. Durch den Abend führte der niederländische Klassik-Moderator Bo van der Meulen.

Auch im nächsten Jahr gibt’s ein Konzert

Veranstalter des Konzerts war die Deutsche AIDS-Stiftung in Kooperation mit den Symphonikern und dem Walk in Ruhr – Zentrum für sexuelle Gesundheit – am Katholischen Klinikum. Der Erlös des Abends fließt in die Hilfsleistungen der AIDS-Stiftung in Bochum, dem Ruhrgebiet und Mosambik.

Fürs nächste Jahr ist ein weiteres festliches Konzert für die AIDS-Stiftung geplant, es findet am 1. Dezember 2018, dem Welt-AIDS-Tag, statt. Karten gibt es voraussichtlich Ende Mai 2018, mit dem Beginn des BoSy-Saison-Vorverkaufs.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik