Jugend

Bochumer Actionwoche findet nun doch in den Ferien statt

Im Bikepark in Bochum-Weitmar lassen sich die Corona-Vorgaben relativ gut einhalten.

Im Bikepark in Bochum-Weitmar lassen sich die Corona-Vorgaben relativ gut einhalten.

Foto: Olaf Ziegler / WAZ Foto-Pool

Bochum-Weitmar.  Trotz Corona: Die Bochumer Actionwoche in den Herbstferien findet statt. Denn es wurde ein passender Freiluft-Veranstaltungsort gefunden.

Die traditionell in der ersten Herbstferienwoche stattfindende Actionwoche der Bochumer Falken für Jugendliche wurde – aufgrund der derzeitigen Corona-Situation – bereits vor den Sommerferien abgesagt. Nun die Kehrtwende: Sie findet doch statt. Vor allem, weil eine passende Location gefunden wurde, wo die Corona-Vorgaben relativ gut eingehalten werden können.

Aktuelle Nachrichten aus Bochum – jetzt den kostenlosen Newsletter abonnieren

Der öffentliche Charakter, die zu erwartenden Besucherzahlen und insbesondere einige Programmhighlights, wie z.B. der Hochseilgarten des Stadtsportbundes, schienen eine Actionwoche nicht zuzulassen. Mit Neueröffnung des „Bikeparks an der Holtbrügge“ in Bochum-Weitmar im Sommer tat sich jedoch plötzlich eine mögliche Alternative auf. Der Bikepark kann auch in Corona-Zeiten als individuelle Freiluftaktivität öffentlich genutzt werden. Vorbehaltlich eines erneuten Lockdowns können die Fahrer/innen ihre Trendsportart weiterhin betreiben. Die hygienerechtlich unbedenkliche und rege Nutzung seit Wiedereröffnung gab letztlich den Ausschlag, doch noch eine Actionwoche in 2020 durchzuführen.

+++ Aktuelle Fallzahlen aus Bochum, neue Verordnungen, neue Erkenntnisse der Impfstoff-Forschung: Das Corona-Update hält Sie auf dem Laufenden. Hier kostenlos für den Newsletter anmelden! +++

Von Montag bis Freitag wird nun der Bikepark an der Holtbrügge (An der Holtbrügge, gegenüber dem Kleingartenverein) befahren, bebaut, aufgeräumt und bespielt. Neben Fahrtrainings für Anfänger bis Fortgeschrittene wird ein neues Hinweisschild gebaut und gestaltet, der Wildwuchs an der Bahn zurückgeschnitten und ein kleines Materiallager gebaut und optisch gestaltet. Zudem bieten der Stadtsportbund einige Spielelemente der Spielstraße und das Fanprojekt ihren Soccercourt für weitere Freiluftaktivitäten an. Das Jugendmobil Eumel betreut die handwerklichen Angebote und die Graffiti-Gestaltung des Materiallagers.

Bis zu 60 Jugendliche können täglich mitmachen

Hinsichtlich der Hygienerichtlinien müssen auch im Rahmen der Actionwoche einige Regeln beachtet werden. Die Veranstaltung ist in fünf Angebote aufgeteilt und diese Stationen können in Bezugsgruppen durchlaufen werden. Die Anmeldung erfolgt jeweils täglich zu Beginn der Veranstaltung an der Information. Hier werden Daten für die Kontaktlisten erhoben.

„Wir können somit täglich 50 bis 60 Jugendliche in den Angeboten unterbringen“, freut sich Marc Pattmann von den Falken Bochum. „Im Zweifel müssen wir dann leider auf den nächsten Tag vertrösten.“

Weitere Nachrichten aus Bochum lesen Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben