Polizei

Bochumer (63) und Polizei überführen zwei falsche Polizisten

Ein 63-Jähriger hat mit der Polizei zwei falsche Polizisten überführt. Der Mann erkannte die Masche der Betrüger. Acht Tage wurden sie verhaftet. (Symbolbild)

Ein 63-Jähriger hat mit der Polizei zwei falsche Polizisten überführt. Der Mann erkannte die Masche der Betrüger. Acht Tage wurden sie verhaftet. (Symbolbild)

Foto: Karl-Josef Hildenbrand / picture alliance/dpa

Bochum.  Ein 63-Jähriger hat mit der Polizei zwei falsche Polizisten überführt. Er erkannte die Masche der Betrüger. Nach acht Tagen wurden sie verhaftet.

Dank der mehrtägigen Ausdauer eines 63-jährigen Kornhapeners und der Polizei Bochum sitzen seit Ende der vergangenen Woche zwei falsche Polizisten in Untersuchungshaft. Der Senior erkannte die Masche der beiden Betrüger und wandte sich an die Polizei Bochum, teilt diese mit. Sie entwickelten gemeinsam einen Plan – der die Betrüger überführte,

In einem einstündigen Telefonat hatten die falschen Polizisten versucht, den Kornhapener davon zu überzeugen, dass sie echte Polizisten sind. Zum Beispiel hätten sie ihn aufgefordert, nach einem Ton die „110“ anzurufen. Trotzdem erkannte der 63-Jährige die Masche und nahm die Polizei mit ins Boot.

Polizei Bochum und Kornhapener schmieden Plan: Nach acht Tagen überführen sie zwei falsche Polizisten

Im Polizeipräsidium wurde ein Plan entwickelt, um die Täter zu überführen. Acht Tage lang war Ausdauer und Geduld gefragt – bei allen Beteiligten – berichtet die Polizei im Nachhinein. Nach einer Woche dann endlich der Zugriff: Polizeibeamte der Fahndung und des zivilen Einsatztrupps haben am Mittwoch (14. Oktober) zwei in Münster lebende Männer (27 und 42 Jahre) festgenommen. Das kriminelle Duo war in der Annahme nach Bochum gereist, mal eben Gold im Wert von 100.000 Euro abzuholen.

Einen Tag später wurden seitens des Gerichts zwei Haftbefehle erlassen, so die Polizei Bochum weiter. Ein Täter wurde in die JVA eingeliefert, der andere wurde entlassen, muss sich aber täglich bei der Polizei melden. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats 13 (KK 13) dauern an.

Polizei Bochum appelliert: „Passen Sie auf!“

Die Polizei bedankt sich bei dem 63-jährigen Kornhapener, der unerkannt bleiben möchte. Zudem bittet die Polizei darum, dass die Bochumer Bürger vorsichtig und misstrauisch sein sollen. „In den vergangenen Stunden sind bei uns 30 Anrufe von Bürgern eingegangen, die so einen Vorfall meldeten“, sagt Sprecher Volker Schütte am Dienstag. Er appelliert: „Passen Sie auf und verhalten sich bitte so, wie der umsichtige Mann aus Kornharpen!“

Die Masche der falschen Polizisten sei in Bochum schon seit einigen Jahren bekannt, erstmals berichtete die Polizei im Januar 2017 darüber. Seit knapp vier Jahren hätten Tausende Anrufe von falschen Polizisten erhalten. Häufig erkundigen sich Betrüger nach den finanziellen Verhältnissen und fragte gezielt nach, ob sich in der Wohnung Bargeld und Schmuck befinden oder ob es Schließfächer gibt.

Gutgläubige Menschen verlieren durch falsche Polizisten ihre gesamten Ersparnissen

„Weiter kommen die Betrüger zum Glück meistens nicht, weil der Großteil der angerufenen Bürgerinnen und Bürger sich an unsere immer wiederkehrenden Warnhinweise erinnert, die kriminelle Masche schnell erkennt, das Gespräch beendet und die richtige Polizei informiert“, so die Polizei. Trotzdem gab es aber auch immer wieder Fälle, in denen es anschließend zu Wohnungsbesuchen gekommen sei. Dabei ließen sich die falschen Ermittler die Aufbewahrungsorte von Bargeld und Schmuck zeigen. Wenig später waren die Betrüger wieder verschwunden – und mit ihnen die Wertgegenstände und hohe Geldsummen.

Nicht selten verlieren gutgläubigen Menschen so ihre gesamten Ersparnisse - im vier-, fünf- und sogar sechsstelligen Euro-Bereich. Das ist dem pfiffiger 63-jähriger aus Kornharpen zum Glück nicht passiert.

Weitere Nachrichten aus Bochum gibt es hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben