Kinderschutz

Bochum wird Sitz des neuen Bundesverbands für Kinderschutz

Bochum wird Sitz des Bundesverbands für Kinderschutz, der am Samstag (4. Juli) gegründet wird. „Wir haben viel vor“, heißt es aus dem Vorstand. (Symbolbild)

Bochum wird Sitz des Bundesverbands für Kinderschutz, der am Samstag (4. Juli) gegründet wird. „Wir haben viel vor“, heißt es aus dem Vorstand. (Symbolbild)

Foto: Uwe Anspach / dpa

Bochum.  Bochum wird Sitz des Bundesverbands für Kinderschutz, der am Samstag (4. Juli) gegründet wird. „Wir haben viel vor“, heißt es aus dem Vorstand.

Und auf einmal ging alles viel schneller, als gedacht: Erst Anfang des Jahres hat Dennis Engelmann in Bochum den Verein Kinderseelenschützer gegründet. Mit der Geburtsstunde des Bundesverbands für Kinderschutz (Buverki) mit Sitz in Bochum am Samstag (4. Juli) erfüllt sich für den Vorsitzenden ein Traum.

„Der Bundesverband für Kinderschutz wird ein bundesweiter Zusammenschluss aus Vereinen, Initiativen, Fachleuten unterschiedlichster Art, die im Bereich Kinder- und Jugendlichenschutz tätig sind“, erklärt Engelmann, der Vorstandsmitglied wird. Neben den Kinderseelenschützern aus Bochum gehören zu den Gründern das Deutsche Kinderschutzforum, der Sabaki-Kinderschutz, der Europäische Verband für Taekwondo, Survival und Selbstverteidigung (ETSSV) und das Netzwerk für Kriminalprävention Gera.

Bundesverbands für Kinderschutz aus Bochum: „Wollen ganzheitlich ansetzen“

„Wir sind ein bundesweiter Zusammenschluss und können so ganzheitlich ansetzen. Wir haben viel vor“, sagt Engelmann. Ziele sind unter anderem, eine zertifizierte Ausbildung zur Kinder- und Jugendschutzfachkraft anzubieten oder eine bundesweite Hotline für Betroffene einzurichten.

Die Gründungsfeier des Buverki findet am Samstag in Kassel statt, Sitz des Bundesverbands wird aber Bochum sein. Ein Büro haben die Gründer dafür bereits gefunden.

Weitere Nachrichten aus Bochum gibt es hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben