Freizeit

Bochum: Tierpark und Schwimmbäder rechnen mit Rekord-Minus

Mit einem Rekord-Verlust rechnen in diesem Jahr die Bochumer Frei- und Schwimmbäder, sowie der Tierpark Bochum.

Mit einem Rekord-Verlust rechnen in diesem Jahr die Bochumer Frei- und Schwimmbäder, sowie der Tierpark Bochum.

Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Bochum.  Der Tierpark, sowie Bochums Schwimm- und Freibäder rechnen mit hohen Verlusten. Hauptgrund sind die Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie.

Mit einem Rekord-Verlust rechnen in diesem Jahr die Bochumer Frei- und Schwimmbäder sowie der Tierpark Bochum. Die Bäder-Gesellschaft Wasserwelten meldet, dass zwischen März und August knapp 80 Prozent weniger Besucher die städtischen Frei- und Schwimmbäder genutzt haben. Hauptgrund dafür ist natürlich die coronabedingte Schließung der Bäder zwischen Mitte März und Mitte Juni.

Verluste wegen der Corona-Pandemie sollen mit Maßnahmen aufgefangen werden

Bis Jahresende rechnen die Wasserwelten mit einem Besucherrückgang von 65 Prozent. Um den finanziellen Verlust zu verringern, habe es unter anderem keine Saisonarbeitskräfte für die Freibadsaison, weniger Security und Kurzarbeit für die Mitarbeiter der Bäder gegeben.

+++ Sie wollen keine Informationen rund um Bochum verpassen? Dann können Sie hier unseren Newsletter für Bochum abonnieren. Jeden Abend schicken wir Ihnen die Nachrichten aus der Stadt per Mail zu. +++

Auch der Bochumer Tierpark ist von den Corona-Beschränkungen stark betroffen. Im August haben ein Viertel weniger Menschen den Tierpark besucht. Damit einher geht ein Umsatzverlust von 320.000 Euro. Am Ende des Jahres werden dem Tierpark nach einer Prognose rund 200.000 Euro fehlen. Den Tierpark dürfen derzeit 860 Menschen gleichzeitig besuchen.

Mehr Nachrichten aus Bochum lesen Sie hier!

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben