Verkehrssicherheit

Bochum testet neuen Blitzer: Bußgelder gelten aber schon

Dieser neue mobile Blitzer steht zurzeit an der Overdyker Straße in Bochum.

Dieser neue mobile Blitzer steht zurzeit an der Overdyker Straße in Bochum.

Foto: Simone Schlote / Privat

Bochum.  Die Stadt setzt ein neues mobiles Blitz-Gerät ein. Drei Monate wird es getestet. Danach könnte es gekauft werden.

Auf zu schnelle Kraftfahrer im Bochumer Stadtgebiet wartet seit einigen Tagen ein neuer, sehr großer mobiler Blitzer.

Wie die Stadt auf Anfrage der WAZ mitteilt, wird das Gerät seit Ende April für eine Dauer von drei Monaten getestet. Es wurde zunächst nur gemietet. Danach wird entscheiden, ob es gekauft wird.

Obwohl sich das Gerät in der Testphase befindet, verschickt die Stadt an geblitzte Kraftfahrer aber jetzt schon Bußgeldbescheide.

Blitz-Gerät für zwei Fahrtrichtungen

Ein Vorteil dieses Gerätes: Es kann in beide Fahrtrichtungen blitzen.

Gesehen wurde der Blitzer zunächst auf der Riemker Straße, zurzeit steht er auf der Overdyker Straße in Hamme vor einer Tempo-30-Zone. Weiterhin verfügt die Stadt auch über einen anderen Blitz-Anhänger; dieser soll aber nur zu einer Seite blitzen können.

Unabhängig von dem neuen Blitzer hat die Stadt die Straßen mitgeteilt, auf denen sie in der kommenden Woche (ab 16.) das Tempo überwacht: am Montag auf der Heinrichstraße, am Dienstag auf der Frauenlobstraße, am Mittwoch auf der Krockhausstraße, am Donnerstag auf der Ümminger Straße, am Freitag auf der Straße An der Holtbrügge und am Samstag auf der Alleestraße.

In diesen Stadtteilen misst die Polizei Bochum

Die Polizei nennt nur die Stadtteile, in denen sie misst: am Montag in Altenbochum, am Dienstag in Dahlhausen, am Mittwoch in Höntrop, am Donnerstag in Werne, am Freitag in Harpen und am Samstag in Stiepel.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bochum

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben