Klima

Bochum: Students for Future laden zur Vorlesung in die City

Bei der Demonstration am 29. November war der Abstand zwischen den Teilnehmern noch kein Thema. Am Montag werden Stühle mit dem entsprechenden Abstand aufgestellt.

Bei der Demonstration am 29. November war der Abstand zwischen den Teilnehmern noch kein Thema. Am Montag werden Stühle mit dem entsprechenden Abstand aufgestellt.

Foto: Svenja Hanusch / FUNKE Foto Services

Bochum.  Die „Students for Future" der Bochumer Hochschulen laden ab Montag zur digitalen Klimawoche ein. Geplant sind Vorträge und Diskussionen.

Normalerweise ziehen die Aktivisten der Klimaschutz-Bewegung "Fridays for Future" regelmäßig lautstark durch die Bochumer Innenstadt. In den letzten Wochen ist es ruhig um die Gruppe geworden, da Protestaktionen aufgrund des Coronavirus im Internet oder nur im kleinen Rahmen stattfinden. Am Montag, 25. Mai, eröffnen die "Students for Future" mit der digitalen "Public Climate School" im Sommersemester 2020 die Hochschultore.

Die Aktionswoche soll eine Woche lang vom 25. bis 29. Mai die Klimawissenschaft aus den Universitäten und Hochschulen unter die Menschen bringen. In Bochum startet die Aktion am Montag um 10 Uhr mit einer Vorlesung auf dem Dr.-Ruer-Platz in der Innenstadt. Dabei soll es jeweils Vorträge von Schülern, Studierenden und Wissenschaftlern geben, die zu den "Scientists for Future" gehören.

Stühle auf Abstand statt großer Demo

„Ziel ist es, dass wir das Thema Klimagerechtigkeit und Klimawandel in den Fokus nehmen", sagt Paul Platner, Mitglied bei "Students for Future". Um den Infektionsschutz zu gewährleisten, wollen die Organisatoren die Teilnehmerzahl gering halten und Stühle mit ausreichend Abstand aufstellen.

Nach der Auftaktveranstaltung geht die Klimawoche im Internet weiter. Bundesweit haben die "Students for Future" ein breites Programm aufgestellt, komplett digital, denn die Aktivisten wollen in Zeiten von Corona auch Menschen außerhalb der Hochschulen und Universitäten einen Zugang zum aktuellen Stand der Klimaforschung ermöglichen.

Vegane Kochshow und Kneipen-Quiz

Das bundesweite Programm bietet von morgens bis abends etliche Vorträge und Diskussionsrunden mit Themen aus der Wissenschaft, Politik und der alltäglichen Lebenswelt - auch ein Flashmob und eine Party sind geplant. Die Programmpunkte sind für alle Interessierten offen und kostenlos. „Die Einstiegshürde ist dadurch, dass die Veranstaltungen online stattfinden, geringer", meint Platner. Die Bochumer Ortsgruppe beteiligt sich am Programm. Einige Studierende starten am Dienstag, 26. Mai, um 9 Uhr mit einer veganen Kochshow per Livestream. „Es wird gezeigt, wie man die Rezepte nachkochen kann", sagt Paul Platner.

Darüber hinaus organisiert die Gruppe ein virtuelles Kneipen-Quiz mit Fragen rund um das Thema Klima. „Wir haben das schon einmal in einem kleineren Rahmen durchgeführt. Das kam sehr gut an", berichtet Platner. Am Freitag soll es eine Demo geben - ebenfalls online. Genauere Informationen sollen dazu in den nächsten Tagen auf der Internetseite der Organisation veröffentlicht werden.

>>> Weitere Infos zu der Aktionswoche

Den Stundenplan mit allen Veranstaltungen gibt es im Internet unter studentsforfuture.info/public-climate-school. Auch die Einwahllinks für die einzelnen digitalen Konferenzräume sind auf der Website hinterlegt.

Auf der Fotoplattform Instagram bietet die Bochumer Ortsgruppe auf der Seite "studentsforfuturebochum" regelmäßig veganes Kochen per Livestream an.

Weitere Nachrichten aus Bochum gibt es hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben